gad mit KK telefoniert

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von die-lola83 09.05.11 - 18:27 Uhr

hi ihr,

hat mich doch´grad meine KK angerufen da ich zum 2 mal wg blutung krankgeschrieben bin....der gute mann meinte ich soll mal meinen FA wg Beschäftigungsverbot ansprechen, das wäre besser für mich u auch für meinen chef.....is das so??? der meinte kurzes attest beim chef abgeben u bei der KK und Thema wäre erledigt. dachte das wäre kompliziert u auch gar nicht so einfach durch zu kriegen...wunder mich grad.

Grüße Lola#kratz

Beitrag von ellalein 09.05.11 - 18:31 Uhr

Hallöchen,also da gehört wirklich nicht viel dazu,ich wurde ca. in der 20ten Woche damals ins Beschäftigungsverbot verbannt,von meinem FA,wegen meinem Beruf im Gesundheitswesen und meiner Rückenschmerzen.Hab von ihm einen Zettel bekommen wo das drauf stand und den hab ich bei meiner Chefin eingereicht und gut wars.

Wünsche dir noch eine schöne Schwangerschaft!

lg ella #winke

Beitrag von danimaus110 09.05.11 - 18:40 Uhr

würde ich deinen arzt wirklcih mal nach fragen.
ich bin im pflegedienst tätig gewesen.und hab seit der 10 woche ca ein beschäftigungsverbot.
du würdest damit dein voles gehalt weiterhin bekommen bis zum ende der schwangerschaft und dein arbeitgeber bekommt das geld auch erstattet.also für ihn und für dich gut.und er kann sich für die zeit ersatz suchen. so ist er vielleicht dann auch entspannter...;))
meine chefin war mit der entscheidung zufrieden

Beitrag von marilama 09.05.11 - 18:39 Uhr

Hallo,

klar will das die Krankenkasse.
Wenn du länger als 6 Wochen krank geschrieben wirst, muss die Krankenkasse einen Teil deines Lohnes zahlen, beim BV zahlt die Berufsgenossenschaft.

Grüße

Beitrag von tulpe27 09.05.11 - 19:12 Uhr

Würde Sinn machen, aber 3 mal darfst du raten, wer die Schwangere in der Zeit des Beschäftigungsverbots bezahlt :-) Die KK... die Firmen holen sich den Ausfallbetrag von denen wieder. Wenn du also komplett rausgenommen wirst, muss die KK auch dein komplettes Gehalt zahlen. Da würden die wohl mit den 65% nach den 6 Wochen mit Krankschreibung wohl mehr für die lohnen...

lg

Beitrag von tulpe27 09.05.11 - 19:25 Uhr

Anscheinend wieder was dazu gelernt. (siehe unten)

Frag mich nur, warum mein Chef sagt, er kriegt das von der KK...
Weird... but anyway... hauptsache ist, das Gehalt bleibt wie es ist ;-) von wem ist mir schnurz-piep-egal :-D

Beitrag von traumkinder 09.05.11 - 18:52 Uhr

ich dachte immer die KK wollen Kosten sparen #kratz

Beitrag von marilama 09.05.11 - 19:07 Uhr

Die KK zahlen beim BV gar nichts.
Es gibt einen Fonds der Berufsgenossenschaft, in dem jeder Arbeitgeber pro Mitarbeiter einen Betrag reinzahlen muss.
Aus diesem Fonds werden u. a. die Löhne für ein BV bezahlt.

Deshalb ist die KK von einem BV so begeistert.

Beitrag von traumkinder 09.05.11 - 19:08 Uhr

echt??


hier schreiben immer alle, das die KK das Geld an den AG zahlt...


naja ist mir wurscht #cool

Beitrag von die-lola83 09.05.11 - 19:15 Uhr

dacht auch die kk zahlt...achso is das. deshalb hats mich gewundert das die das anbieten....aber so is mir klar warum.
naja gibts denn bei beantragen probleme o isses so wwie der von der kk sagt, 2 zeiler schreiben lassen, den zu chef u kk u fertig???

Beitrag von traumkinder 09.05.11 - 19:19 Uhr

dein FA stellt das BV aus und in der Regel weiss der auch was er da schreiben muss :-p


das ding kostet bei uns was!! daher eine kopie ziehen und dann ab an den AG, der leitet dann alles weiter.