Komische Situation mit Nachbarin

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von zottel 09.05.11 - 20:02 Uhr

Hallo,

Ich muss ein wenig ausholen un zu erklären.
Hinter unserem Haus ist eine recht grosse Wiese drum herum gepflastert.
Gehört nicht zu unserem Haus. Um ehrlich zu sein weiß ich gar nicht ob es zur Gemeinde gehört oder Privat besitz. Ich glaube aber Gemeinde.

Aaron ist Anfang des Jahres 6 geworden und darf nun in diesem Sommer allein dort spielen , mit dem Roller fahren und auch allein um unser Haus herum spielen.

Nun nutzt die Wiese auch unsere Nachbarin aus dem Nebenhaus, die grillen da auch schon mal und die beiden Kinder spielen dann da.

Letztes Jahr haben wir da auch öfter zusammen draussen gesessen oder bei uns im Garten wie es gerade passte , hinten ist nun mal mehr Platz weil wir ja auch nur einen Minigarten haben.

Jetzt hat sie mich schon 2 mal angesprochen wenn Aaron draussen war , wann ich denn rauskommen würde.
Ich habe ihr dann gesagt das ich anderweitig zu tun habe und halt nicht mit draussen sitzen kann.

Vor gut 2 std hat sie am Gartentor gerufen und gesagt
" ich will ja nicht das die gute Nachbarschaft leidet aber sie sieht nicht ein immer das Kindermädchen für Aaron zu spielen und ein weiteres Kind das von der anderen Seite aus dem Nachbarhaus kommt"
Ich sagte das müsse sie nicht Aaron wäre auch allein draussen wenn sie nicht da sind, er könne das allein.

Ja aber sie würde sie sozusagen immer mit Essen und Getränke versorgen . Die hat immer jede Menge mit egal ob sie eine Std rausgeht oder 4 es sind immer Trinkflaschen, Obst, Kekse, Joghurt, Kuchen usw mit.
Habe ich ihr gesagt soll sie Aaron reinschicken wenn er was ab haben will .

Ja das könne sie nicht andere Kinder zusehen lassen.

Sie meinte wenn er noch mal ohne mich rauskommen würde würde sie ihn wegschicken.
Ich habe sie drauf hingewiesen das es ein öffentlicher Platz ist und nicht ihr Eigentum und das Aaron da spielen darf solange er will und ich es erlaube und das wir wirklich Ärger bekommen würden wenn sie das in Betracht zieht.

Ich weiß jetzt gar nicht wie ich reagieren soll, ich kann doch nicht des lieben Friedens willen mein Kind begleiten obwohl ich es nicht für Notwendig erachte und erhrlicherweise bin ich ganz froh über diese " Freiheit" gerade mal so Sonnragsmorgens oder wenn wir gegen 17.00 zu Hause sind und er noch ne Std rausgeht während ich hier meinen Kram mache.

Wie würdet ihr da reagieren?
Zottel

Beitrag von alpenbaby711 09.05.11 - 20:36 Uhr

Also ich finde auch, wenn die Wiese "niemandem" gehört kann sie nicht sagen wann dein Sohn zu gehen hat. Ihre Wiese ist es ja schließlich nicht. und wenn sie deinem Sohn unbedingt meint was geben zu müssen obwohl du sagst sie solls nicht dann isses ihr Problem nicht deines!
Ela

Beitrag von jeroniemo 09.05.11 - 20:49 Uhr

Gib doch deinem Sohn einfach auch einen Snack mit, dann ist das Problem schon mal gelöst.

Dass sie sich verantwortlich fühlt, wenn kein anderer da ist, kann ich irgendwie verstehen.
Aber daran kannst du nichts weiter machen, außer ihr noch mal nett zu sagen, dass sie sich nicht um ihn kümmern braucht, und sie NICHT verantwortlich/Schuld ist, wenn etwas passieren sollte.

Beitrag von bi_di 09.05.11 - 20:59 Uhr

Naja, wenn Dein Sohn 6 ist, kannst Du ihm doch sagen, das er nach Hause kommen soll, wenn er essen oder trinken möchte und nicht die Nachbarn anschnorren.

Ich kenne solche Situationen aus der anderen Perspektive:
Man sitzt gemütlich mit seinen Kindern und ein anderes Kind hängt wie selbstverständlich mit dabei: 'Darf ich auch einen Apfel?', 'Darf ich auch was trinken?', 'Duuuuu, weisst du waaaas.....', 'Gestern habe ich ....'. Beim ersten Mal ist es ok, beim dritten Mal fragt man sich: 'Hat der keine eigene Familie?' und beim 5. Mal nervt es kolossal.

Und wenn er einfach da nur spielen würde, gäbe es wohl auch keine Probleme mit der Nachbarin. Und Du bist ja selber froh, ihn mal 'von der Backe' zu haben. Deine Nachbarin vermutlich auch - sie ist ja nicht mal mit ihm verwandt.

Grüsse
BiDi



Beitrag von zottel 09.05.11 - 21:45 Uhr

Hallo

die von dir beschriebene Situation kenne ich natürlich auch, gerade als wir noch in Wuppertal gewohnt haben und die Spielplätze recht hoch frequentiert waren und ja sowas nervt einfach.

Nun waren wir aber die letzten 2 Sommer häufiger gemeinsam auf der Wiese und da war es natürlich immer so das sie zb gefragt hat ..Aaron willst du acuh oder ich...ich gehe ein Eis holen wollt ihr Beiden ( also Nachbarkinder) auch eins haben.

Ich kann mir nicht wirklich vorstellen das Aaron nach essen fragt oder bettelt...aber natürlich kann ich dafür auch nicht meine Hand ins Feuer legen. Meine Erfahrung ist eher das im Spielen wichtiger ist als Essen.

Und nein er wird nicht allein vor sich hinspielen wenn die beiden da sind er spielt dann schon mit den Kindern

Und ja ich finde es als angenehm mir meine Zeit nun besser...nein grosszügiger einteilen zu können.

vielen Dank für deine Antwort

Zottel

Beitrag von weltenbuergerin2 10.05.11 - 01:15 Uhr

Die Wiese grenzt direkt an eure Grundstücke.
Das heißt, sollte ein Kind einen akuten Hungeranfall bekommen, wäre es nicht weit nach Hause.
Ich werde nie verstehen, dass ständig irgendwelche Snacks für die Kinder mitgenommen werden, Versorgung rund um die Uhr.
Kinder sollten an normale Essenszeiten gewöhnt sein und nicht ständig mit "Kevin, möchtest du Möhrenraspel" genervt werden.
Ich war eine "Nicht-Möhren-Raspel-mitnehmende-Mutter" und meine Kinder sind auch groß geworden.
Sag deinem Sohn, dass er von dieser Frau nichts annehmen soll und zu dir kommen soll, wenn er Hunger hat.
Ich halte es für wichtig, dass ein Kind von 6 Jahren die Möglichkeit hat, relativ unbeaufsichtigt über einen kurzen Zeitraum draußen zu spielen.

Beitrag von redrose123 10.05.11 - 06:35 Uhr

Meinem Kind würde ich sagen wenn er was Essen oder Trinken will soll er doch bitte zu mir kommen, wenn die Nachbarin dann trotzdem was anbietet ist sie doch selbst schuld.

Leute gibts :-P Dein Kind kann solange da spielen solange er nichts kaputt macht, niemandem Schadet oder du es Ihm erlaubst, wenn es Privat wäre würde der Besitzer was sagen ok aber nicht die Nachbarin weil sie nicht sagen kann was sie will

Beitrag von urbia-Team 10.05.11 - 08:37 Uhr

Stillgelegt, Crossposting