Streit zwischen Geschwistern: Einmischen oder nicht?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von lilly_lilly 09.05.11 - 21:20 Uhr

Hallo!

Mich beschäftigt folgende Frage:

Wenn die Kinder streiten (meistens ums Spielzeug), mischt ihr euch dann ein, oder sollen die Kinder den Streit selbst austragen?

Meine Älteste kommt nämlich immer sofort zu mir, wenn die Jüngere ihr ein Spielzeug weg nimmt.
Und ich finde, die beiden sollten lernen, das selbst zu klären...

Wie macht ihr das?

LG, Lilly

Beitrag von nicolevoice 09.05.11 - 21:45 Uhr

Meine große ist 5 und der kleine ist 3...die streiten und spielen im Wechsel.
Oft ist es so nervend, dass ich mit einer Strafe drohe wenn sie es nicht schaffen friedlich zu sein.
Solange die beiden sich nicht mal wieder "die Köpfe" einschlagen, versuche ich mich rauszuhalten...ob mir das immer so gelingt wie ich möchte, weiss ich nicht.
Ich denke die Mischung machts. Meine Nerven sind nur meistens nicht der gleichen Meinung.
Viel Erfolg noch.
Gruß Nicole

Beitrag von jessi_hh 09.05.11 - 22:15 Uhr

Hallo Lilly,

mein Kleiner ist zwar noch nicht so weit, seiner Schwester das Spielzeug wegzunehmen, aber ich antworte Dir trotzdem mal.

In dem Alter, dass Deine Kinder haben, würde ich noch eingreifen. Die Kleine ist ja gerade mal ein Jahr alt und versteht noch nicht richtig, was die Große von ihr will. Und ich denke, das kann die Große überfordern. Ich finde es gut (wenn auch bestimmt nervig), dass sie dann zu Dir kommt. Es gibt sicher andere Gleichaltrige, die dann das Spielzeug gewaltsam zurückholen.

Du kannst der Großen ja Lösüngsmöglichkeiten aufzeigen, damit sie es langsam allein schafft.

LG,
Jessi

Beitrag von angelinchen 09.05.11 - 22:22 Uhr

Ich finde deinen beiden Kinder noch viel zu klein, um Streit selber zu klären. wie bitte sollte das funktionieren? deine "Große" kann der Kleinen ja noch nichtmal wirklich verständlich machen, was sie will, weil die Kleine sicher noch nicht viel davon versteht und die Kleine kann sicher noch nicht sprechen...

Was erwartest du denn, was deine Große tut, wen die Kleine ihr was wegnimmt? Ich finde es sogar sehr gut, dass sie zu dir kommt, und der Kleinen nicht einfach was überzieht oder es ihr aus den Händen reisst.

Sowas wie Streit selber schlichten kann man vll. mit 4-5 Jahren erwarten, aber selbst meine 2 mit 6,5 und 3,5 Jahren schaffen das ab und an nicht.

ICH finde du solltest deine Erwartungshaltung da zurück schrauben...

LG Anja

Beitrag von lisasimpson 09.05.11 - 22:23 Uhr

Wie hast du ihnen denn Konlfiktlösung beigebracht?

ich finde die idee immer wieder eigenartig die hier entsteht, wenn scheinbar nur eine wahl zwischen "einmischen"= als erwachsener regeln oder "machen lassen" = völliges raushalten besteht.

Für mich gibt es die situation
1. Kinder haben eine gute, konstruktive und gesellschaftlich anerkannte Lösungsidee oder
2. Die kidner haben gerade keine möglichkeit einen konflikt zu lösen

im ersten fall werde ich einen teufel tun und mich einmischen. Im zweiten fall ist es genauso wie mit allen anderne dingen, die meine kinder erst noch lernen müssen: ich unterstütze sie dabei, es selsbt zu tun.

ja, ich finde auch, sie sollten es lernen es selbst zu klären- ich finde auch, daß meine Kinder die Grundannahmen der Quantenphysik lernen sollten.

Für beides werde ich den weg ebenen müssen.
Welche ideen der konflkitlösung möglich sind, welceh in welchen falle legitim, wie man miteinander umgeht und wie man miteinander streitet ist einfach kulturell geprägt und aher rein erlerntes verhalten

ohne vorbilder und hilfe lernen kinder das nur sehr begrenzt

lisasimpson

Beitrag von morla29 09.05.11 - 22:31 Uhr

Hallo,

ich greife nur ein, wenn es "gefährlich" wird.

Heute z. B. als sie um diese Eimerstelzen gestritten haben und mir das mit diesem Seil zu gefährlich wurde.

Gruß
morla
mit zwei Mädels an der Hand (3 und 5)
und einem Mädel tief im Herzen (still geb. 29.1.10 - 31. ssw)

Beitrag von engelchen28 10.05.11 - 10:19 Uhr

hi lilly!
ich mische mich nur ein, wenn blut fließt - okay, etwas übertrieben. also ich mische mich ein, wenn's handgreiflich wird, z.b. einer haut. oder wenn mir die ohren abfallen vor lauter gekreische. ansonsten versuche ich, sie machen zu lassen, inzwischen haben beide ganz gut gelernt, sich durchzusetzen und auch kompromisse zu schließen (die kleine z.b.: okay, sophie, erst spielst du damit und dann ich, aber genauso lange wie du).
es kommt sicher auch auf das alter an. einem 3jährigen und einem 10 monate alten würden ich schon noch eher helfen / eingreifen. meine beiden sind fast 4 & fast 6 jahre und meist klappt's sehr gut, wenn ich sie machen lasse.
lg
julia