Nackenfaltenmessung....

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von lewie 09.05.11 - 22:45 Uhr

Hi Mädels,

ich habe nächsten Montag meinen nächsten Termin beim FA und bin dann Anfang 13. SSW. Und dann muss ich sagen, ob wir eine NFM + Bluttest wollen oder nicht...

Haben es damals bei unserem Sohn gemacht - da war alles super und ich happy und beruhigt.

Dieses Mal grübel ich viel mehr: Sollen wir es machen? Risiko ist ja recht gering (ich bin 29, keine Vorbelastungen in Familie) etc..... Andererseits diese Ungewissheit - aber wieder andererseits hat man ja durch die NFM auch keine Gewissheit, sondern nur eine Tendenz. Und was machen, wenn das Ergebnis nicht so ist, wie man sich wünscht? Fruchtwasseruntersuchung? Und dann? Was ist, wenn da wirklich was bei rauskommt? Abtreiben? Oh Gott! #schock Das könnte ich nicht!!! Aber ein behindertes Kind????

Ich weiß, die Entscheidung kann uns keiner abnehmen... Ich würde es gerne machen, um ein gutes Ergebnis zu haben und dann die SS komplett genießen zu können. Aber es kann ja auch ganz anders kommen....

Ach man, echt schwer!!!! #schmoll

Sorry für's #bla #bla Musste ich grad einfach mal loswerden...

LG Lena

Beitrag von mike-marie 09.05.11 - 22:50 Uhr

Ich hab bei meiner Tochter auch die NFM machen lassen, diesesmal werde ich es nicht machen da ich mir sicher bin das ich nicht abtreiben würde wenn was ist.

Aber ja die Entscheidung ist wirklich schwer #klee

Beitrag von laila1984 09.05.11 - 22:54 Uhr

HI,

ich habe sie nicht machen lassen, weil ich weder familiäre Vorbelastung habe noch über 35 bin. (Ich bin 26)
Außerdem hat es mir geholfen zu wissen, dass wenn eine auffällige NF gemessen wird, nur bei 2-3 % wirklich ein Chromosomenfehler ist.
Das heist, ein negatives Ergebnis ist warscheinlich sowieso falsch... Und ich wollte mich nicht unnötig verrückt machen...

Wenn man die Messung macht, sollte man sich im klaren sein, wie man mit dem Ergebniss umgeht, bzw wie man weiter entscheidet

lg Laila 26+0

Beitrag von marilama 09.05.11 - 22:55 Uhr

Hallo,

ich bin sooo froh, dass wir sie haben machen lassen.
Bei der Feindiagnostik kam bei meinem Mädel ne vergrößerte Niere und ne singuläre Nabelschnur raus.
Die Behinderungen, für die diese Symptome typisch sind, konnten zwar ausgeschlossen werden, aber ich bin froh, dass wir auch noch das Ergebnis der NFM hatten. Hat sehr zu meiner Beruhigung beigetragen.
Ansonsten wäre ich doch noch verunsicherter.

Grüße

Beitrag von meandco 10.05.11 - 01:04 Uhr

nun ... mit sowas hättest du abera uch ne verdickte nf haben können laut spezialisten - weil verdickte nf viel öfter auf organische probleme als auf ne behinderung hindeutet ...

hab ich auch nicht gewusst, aber bitte, diesmal wurde ich bei der fd darüber aufgeklärt ... der hat sich nämlich geärgert dass ich keine nf-dicke hatte ...

lg
me

Beitrag von ginger75 10.05.11 - 00:14 Uhr

Hi

also ich gehöre zu der sog. Risikogruppe - bin über 35 Jahre alt.

Wir haben reichlich überlegt ob wir es machen oder nicht.

Für uns stand aber fest dass wir das Kind in jedem Fall haben wollten und dass somit auch keine Abtreibung in Frage kam.

Habe viel zu dem Thema im Internet gelesen und bin dann zu dem Ergebnis gekommen dass die NFM einen nicht wirklich weiterbringt- richtig Gewissheit würde nur eine Fruchtwasseruntersuchung bringen.

Das Risiko der Fruchtwasseruntersuchung ist heutzutage sehr gering aber es birgt immernoch die Gefahr einer Fehlgeburt ist zwar minimal aber trotzdem.

Da ich auch bei einem schlechten NFM Wert keine Fruchtwasseruntersuchung wollte sind wir zu dem Entschluss gekommen die NFM nicht zu machen.

Ich hoffe ich konnte dir damit weiterhelfen.

LG

Beitrag von meandco 10.05.11 - 01:02 Uhr

wenn abtreibung nicht infrage kommt ... dann spar dir das geld und die nerven ... #cool

mach nen termin für ne fd später - viel sicherere ergebnisse und auch unschädlich fürs baby #pro

lg
me (die bei beiden keine nfm machen hat lassen)

Beitrag von tina1406 10.05.11 - 07:14 Uhr

Bei uns ist es so, daß unser 1. Kind beeinträchtigt ist. Laut Ärzten aber nicht genetisch, aber keiner weiß, woher die Probleme kommen.
Natürlich wünschen wir uns, daß unser 2. Kind gesund ist.
Aber wir haben uns bewußt GEGEN die NFM entschieden, da wir nie abtreiben würden, aber bei einem fragwürdigen Ergebnis den Rest der SS nur Sorgen hätten.
Und jezt gehts mir sooooo gut mit meiner Entscheidung! :-)
Ich bin völlig entspannt, und genieße die SS!

Alles Gute für deine Entscheidung!

lg
Tina 20.ssw

Beitrag von gulcan20 10.05.11 - 10:45 Uhr

Hi,

auch ich habe keine Vorbelastung, bin 28 und mit meinem 2. Kind schwanger.

Meiner Tochter geht es sehr gut, sie ist kerngesund. Und obwohl auch bei mir die Wahrscheinlichkeit sehr gering ist, werde ich NFM machen lassen, wenn es dann soweit ist.

Denn in so einem Fall würde für mich eine Abtreibung in Frage kommen.