Muttertag!

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von vam-pir-ella 09.05.11 - 22:50 Uhr

Hi!

Ich hab gerade das "Familienleben" durchgestöbert. Neben der Dame (keine Namen ;-) ), die scheinbar mittlerweile komplett durchgedreht ist, fiel mir auf, dass es wohl doch noch Einige gibt die Wert auf den Muttertag legen.
Ich versteh gar nicht warum !?! Bekommt ihr denn ansonsten so wenig Aufmerksamkeit und Wertschätzung dass ihr auf diesen Tag bestehen müsst?
Ich habe zwar einen Blumenstrauß bekommen (mein Mann hat ihn geholt als er zum Bäcker gefahren ist), aber er schenkt mir auch "ausser der Reihe" Blumen. Was unsere Kinder anbelangt, die Großen haben uns die Kleine 2 Stunden abgenommen (machen sie aber sonst auch!), und der Mittlere hat ein Herz in der Schule gebastelt.

Klar habe ich mich gefreut, aber es braucht doch wirklich keinen speziellen Tag um seiner Mutter zu zeigen wie froh man ist dass es sie gibt. Und dass der Vater sich im Namen seiner Kinder "bedanken"soll (weil die noch zu klein sind um selber "danke" zu sagen#augen;-)) finde ich auch etwas seltsam.

Wie seht ihr das?

Gruß,

v.

Beitrag von dominiksmami 09.05.11 - 23:05 Uhr

Huhu,

leben und leben lassen hm?

Sich darin zu aalen das man selber ja sooooo wenig davon abhängig ist an einem bestimmten Tag irgendwas zu feiern ist hier zwar wahnsinnig in Mode...aber ehrlich gesagt genauso ätzend wie die Gegenseite die sich ständig darüber mokiert nichts bekommen zu haben.


Ist doch schön das du mit eurem Weg zufrieden bist...andere sind eben mit einem anderen Weg zufrieden.

lg

Andrea

Beitrag von gh1954 09.05.11 - 23:21 Uhr

Du hast vollkommen recht. :-)

Beitrag von vam-pir-ella 09.05.11 - 23:24 Uhr

Hallo Andrea!

Klar, mit "leben und leben lassen" hast du vollkommen recht!
Ich wollte mich auch nicht in meiner Unabhängigkeit von bestimmten Tagen aalen.
Ich denke nur, dass man doch auch unter dem Jahr mal "Danke" sagen kann...Man muss das doch nicht an einem Datum festmachen und dann entäuscht sein wenn an diesem Tag nix kommt!

Gruß,

v.

Beitrag von dani001234 10.05.11 - 08:55 Uhr

#pro

"leben und leben lassen"

der eine findet diese tage ätzend, der andere wieder nicht.
jeder wie er nun mal mag.

Beitrag von schokostreusel 09.05.11 - 23:09 Uhr

Hm, es geht ja nicht darum, dass einige keinen Wert auf den Muttertag legen. Das Problem scheint ja in dem -von dir nicht genannten Fall -zu sein, dass die TE -aus welchen Gründen auch immer- nunmal einfach Wert auf den Mutter- bzw. Vatertag legt, der Partner leider nicht.

Sie erwartet doch gar keine Blumen oder große Geschenke, sondern nur dass er im Namen seines Kindes " Herzlichen Glückwunsch zum Muttertag" sagen kann.

Ich finde es traurig , wenn man diese einfache Geste in einer Beziehung nicht bringen kann , einfach um den anderen eine Freude zu bereiten...und das, wo doch die Sichtweise oder die "Wichtigkeit" dieses Tages für den Partner bekannt ist.







Beitrag von dominiksmami 09.05.11 - 23:10 Uhr

schön zusammengefasst.

Beitrag von vam-pir-ella 09.05.11 - 23:16 Uhr

Hmmm, da sagst du was Wahres.
Von dieser Seite habe ich es noch gar nicht gesehen...
Aber eigentlich sollte es doch unabhängig von einem Datum sein, oder?

Gruß,

v.

Beitrag von schokostreusel 09.05.11 - 23:34 Uhr

Ja, ich denke schon, dass sich jede Frau auch über das Jahr gewertschätzt werden möchte :-D

Alles andere ist wohl eine Grundsatzdiskussion.
Wir feiern Weihnachten und Ostern- der eine legt mehr Wert darauf und der ander weniger- und die Mehrheit rennt trotzdem nicht jeden Sonntag in die Kirche. Wir gedenken an einem Geburtstag einem Menschen besonders und beschenken ihn, obwohl wir den Rest des Jahres natürlich auch froh sind ihn zu haben. Alleriheiligen rennen viele auf den Friedhof und zünden Kerzen an, aber auch den Rest des Jahres ist man traurig, dass man jemanden verloren hat, den man liebt.

Ich persönlich liebe Feiertage und ihre Rituale. Ich erwarte Muttertag nicht, dass meine Tochter oder mein Mann der Blumenbranche unser Geld in den Rachen wirft. Aber ich freue mich immer über eine kleine Aufmerksamkeit und mein Mann weiß das und handelt auch so - das freut mich ;-)

Beitrag von vam-pir-ella 09.05.11 - 23:36 Uhr

Bevor ich hier falsch verstanden werde, mit der Dame, die in meinen Augen komplett am durchdrehen ist, meinte ich Keine die über den Muttertag geschrieben hat!
Es ging in den von ihr eröffneten Threads eher um Feminismus und Emanzipation! Oder was sie auch immer darunter verstehen mag #augen

Beitrag von locke1910 10.05.11 - 06:57 Uhr

**gg**
Ich fühle mich als Frau auch so genug "geschätzt", daß ich zb Muttertag nicht brauche;-)
Als Kind habe ich den erst kennengelernt, als ich in die Schule kam **lach**, weil meine Mutter diesen Tag ganz nervig findet...
Und Emanzipation?
Tjaaaaaaa, bin mit einem Mann aus dem Osten verheiratet (Polen) und dort ist es völlig normal gewesen, daß Frauen ihren Teil zum Familieneinkommen beitragen/trugen und Männer entsprechend im Haushalt (weil Frau ja auch den ganzen Tag unterwegs war) - da war die "Nur-Hausfrau" eher die Ausnahme; mein Mann kann sich an nur eine Frau erinnern, die zu Hause blieb...
Aber solange wir Frauen uns gegenseitig anmachen, da wir uneins sind, welches Modell "das Wahre!" ist - wie soll sich was ändern?
Als Tagesmutter habe ich mich auch nicht eingeschränkt gefühlt - viele der Mütter, deren Kinder ich betreute, hätten sonst vom Staat leben müssen, hätten ihre Ausbildung nicht machen können usw; ich persönlich war eher stolz, ihnen helfen zu können:-D
Und ich gebe zu, nach fast 8 Jahren ununterbrochen Kinderhüten habe ich jetzt auch das Bedürfnis, wieder in meinen Beruf zurückzukehren; Karriere werde ich bestimmt nicht machen (nicht mit vier Kindern...), aber ich werde was für meine Rente tun können#pro
Und ohne die Frauen vor mir, die diesen Weg bereits gingen, wäre es mir heute nicht mal im Ansatz möglich, das zu tun...

Beitrag von oma.2009 10.05.11 - 08:21 Uhr

Hallo,

warum laßt ihr die Männer bzw. Väter eigentlich immer so ganz aus dem Muttertag raus? Ohne sie wären die meisten Frauen keine Mütter geworden. Also können die Männer auch am Muttertag gerne mal DANKE sagen. Allerdings muß man das nicht an einen bestimmten Tag festmachen, normalerweise jedenfalls nicht, aber es soll Männer geben, die sonst ihren Hintern garnicht bewegt bekommen ohne einen Anstoß.

LG

Beitrag von redrose123 10.05.11 - 08:39 Uhr

Hm Muttertag ist doch für die Mutter, nicht das die Ehemänner der Ehefrau geschenke machen #schein

Und wer den Kindern nicht verzeihen kann so einne Tag zu vergessen kleinkariert find ich....

Beitrag von anarchie 10.05.11 - 09:48 Uhr

Hallo!


ich persönlich mag Muttertag...vatertag...kindertag...find ich einafch nett.
Die Kinder freuen sich immer so drauf und schneken so gern was...tutn sie sonst auch, klar, aber dennoch...

Von meinem Mann bekomme ich nichts,bin ja nicht seine Mutter!;-)

Blumen und andere Mitbringsel bekomme ich auch ohne Anlass immer mal so.

lasst doch einafch jeden machen, wie er meint!
Wem das so wichtig ist, der soll es zelebrieren, wem es nicht bedeutet, der lässt es eben;-)

Meine kiddies freuen sich da sehr drauf und ich finde es auch schön:-)

lg

melanie mit 4 kids

Beitrag von sarahg0709 10.05.11 - 09:58 Uhr

Hallo,

da stimme ich Dir zu. Wenn es eines bestimmten Tages bedarf, um sich daran zu erinnern, dass man eine Mutter hat, dann ist das ein echtes Armutszeugnis.


LG

Beitrag von bruchetta 10.05.11 - 13:53 Uhr

Na ja, warum versteckt man ausgerechnet an Ostern Eier?

Kann man doch auch an jedem anderen Tag machen, oder?

Ich möchte Dich mal sehen, wenn es nächstes Jahr keinen Strauß mehr von Deinem Mann geben sollte. Dann wärst Du sicher auch enttäuscht, dass Du ausgerechnet am Muttertag keine Blumen bekommen hast, glaub mir!

Beitrag von vam-pir-ella 10.05.11 - 19:24 Uhr

Hallo bruchetta!

Nein, das wäre ich nicht!
Ich bekomme auch "einfach nur so" Blumen von meiner Familie geschenkt. Da brauche ich keinen speziellen Tag...
Ich kann aber mittlerweile verstehen, dass eine Frau die Wert auf den Muttertag legt entäuscht oder traurig ist wenn dieser Tag von ihrem Mann ignoriert wird. Weil, wenn ein Mann das weiß, dann verschenkt er sich doch nichts dabei ein Geschenk zu organisieren. Sonst würde er sich seiner Frau gegenüber wohl ziemlich gleichgültig verhalten.
Diese Sichtweise der Dinge habe ich in meinem Ausgangsthread nicht beachtet. Sorry dafür!

LG,

v.