zensus- ich verstehe da ws nicht!

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von lilalaus2000 09.05.11 - 23:25 Uhr

Hallo an alle


es klingt banal, aber wieso wird das gemacht bitte?

man kann doch alle daten vom einwohnermeldeamt und auch allen anderen ämtern bekommen......


wieso jetzt?

sind da auch persönliche fragen dabei?

und bis wann werden diese leute, die ausgewählt sind, besucht bzw bekommen bescheid das sie mitmachen müßen?

Wir haben nichts bekommen bisher und ich hoffe das bleibt auch so ---


ja ich weiß, aber das beschäftigt mich.


ein hilfreicher infolink wäre auch nett :-)

Beitrag von weltenbuergerin2 10.05.11 - 01:01 Uhr

"Es begab sich aber zu der Zeit, dass ein Gebot von dem Kaiser Augustus ausging, dass alle Welt geschätzt würde."

Das ist gut 2000 Jahre her.
Volkszählungen gab es schon immer um ganz aktuelle Zahlen zu bekommen.

Ich verstehe den Hype nicht, der darum gemacht wird.

Falls du dazugehörst, wird jemand einen Termin mit dir ausmachen. Entweder lässt du dir den Fragebogen aushändigen oder füllst ihn gemeinsam mit dem Erheber aus.
Infolink? Google ist dein Freund.

Beitrag von blonde.engel 10.05.11 - 07:45 Uhr

Guten Morgen!

Ich kann den "Hype" schon verstehen!

Denn es ist keine *echte* Volkszählung, da nur ein bestimmter Teil der Bevölkerung befragt wird! Somit fällt das Wort VolksZÄHLUNG schon mal flach!

Dann werden ganz geziehlt bestimmte Gruppen befragt - z.B. Hausbesitzer. Welchen Sinn macht das, wenn es um benötigten Wohnraum geht (so wie es die Werbung vorgaukelt)? Warum ist es so wichtig zu wissen, welche Art der Heizung in welchen Haus steht und wie gut die Fensterverglasung ist?

Das sind jetzt nur zwei Beispiele, aber der Sinn dahinter erschließt sich mir NICHT! Sucht hier etwa "jemand" nach irgendwelchen bestimmten Aussagen, um aufgrund dieser *UMFRAGE* später geziehlt Steuern und Gebühren erheben zu können?!?

Ich bin (Gott sei Dank) nicht dabei, aber genügend meiner Familienangehörigen... aber diese Vorgehen finde ich nicht in Ordnung!
Ein Fragebogen an jeden Haushalt mit Fragen nach Anzahl der Personen, Alter und von mir aus Beruf wäre vollkommen in Ordung, denn das wäre eine echte ZÄHLUNG!

LG
Jenny

Beitrag von elofant 10.05.11 - 07:56 Uhr

So langsam bin ich der Meinung, dass es nicht um Datenerhebung geht, um zum Beispiel Kindergärten zu bauen (wie es schon in einem anderen Thread gesagt wurde).
Ich denke eher, es ist sowas wie Datenhaschen. Daten, die sonst noch keiner hatte.

Big Brother is watching you!

Beitrag von king.with.deckchair 10.05.11 - 20:20 Uhr

Und täglich grüßt das Murmeltier.

Will sagen, ob 1987 oder 2011, gegen die Blödheit ist kein Kraut gewachsen und es wird der gleiche Stuss behauptet wie damals.

Genau: Sie wolle "Datenhaschen", damit sie besser kalkulieren können, wie groß die Maschinen sein müssen, mit denen sie dann später unsere Gedanken lesen. #augen

Beitrag von leonore78 10.05.11 - 08:37 Uhr

Hallo!

Der Zensus wird durchgeführt, weil die Daten, die im Einwohnermeldeamt erfasst sind, nicht wirklich aktuell sind.

Ich bin eine derjenigen, die die Befragungen durchführen, und ich kann die schon nach drei Tagen sagen, dass die Daten nur zu ca. 80% stimmen.

Das mag daran liegen, das viele Leute sich und ihre Kinder nicht ordnungsgemäß melden, oder das die Behörde nur langsam Daten verarbeitet, ich weiß es nicht, aber stimmen tun sie in größeren Teilen nicht.

Die Fragen, die gestellt werden, sind schon persönlich, es wird nach dem höchsten Schul/Ausbildungsabschluss gefragt, auch danach, ob du arbeitest und ob du/deine Eltern immer schon in Deutschland gelebt haben.
Es wird allerdings nicht der Arbeitgeben oder sogar das Einkommen abgefragt, und deine persönlichen Daten werden unmittelbar von den anderen Fragen getrennt.

Die Vertraulichkeit ist auf jeden Fall gewährleistet, du glaubst garnicht, was wir alles unterschreiben mussten!

Die Befragung findet übrigens bis Ende Juli statt, d.h. es kann sein, dass du erst im Juli herausfindest, dass dein Haushalt zu den ausgewählte Haushalten gehört!

Alles nachlesen kannst du unter: http://www.zensus2011.de


lg leonore

Beitrag von lilalaus2000 10.05.11 - 09:21 Uhr

Hallo,
danke für deine Antwort.

Hätte nie gedacht, dass unsere Ämter so schlampig sind. Es wäre quasi unnötig wenn die richtig arbeiten würden.... ?!

Na egal.


Das Judendamt hat alle Eltern hier angeschrieben, die Kinder unter 3 jahren haben. Sie wollten wissen wie und wieso evtl ein Krippenplatz benötigt wird usw.

Dazu noch, was uns an der Stadt gefällt, bzw nicht gefällt.
Ich hasse es hier ser, dass die Sadt sehr Behinderten-/Kinderwagenunpraktisch ist.


Das war allerdings anonym.


Es ist schon wahr, bei gewinnspielen usw gibt man viel preis, auch bei facebook etc....


Wenn es große Firmen machen um dich mit Werbung zuzumüllen ists ok, aber wenns der Saat macht, dann wittert man gleich Verschwörung und das die nur was suchen um neue Steuern auszumachen.
Es war taktisch unklug von Merkel - ihre Wiederwahl ist ohnehin auf der Kippe.... aber sie hat Deutschland etwas aus dem Dreck gezogen, nicht viel, aber etwas. Was davor 8 Jahre sehr kaputt gemacht wurde - doch das ist Politik.


Also danke nochmals.


#winke


Beitrag von lucccy 10.05.11 - 09:58 Uhr

Hallo,

unsere Ämter schlampig? Ich denke, es geht da eher um Probleme wie nicht erfolgte Ummeldung (ja, man kann mehrere Jahre umgezogen sein, ohne dass "die Ämter" das wissen) oder auch Kinder, deren Geburt einfach nicht gemeldet wurde (kann ich mir durchaus auch vorstellen).

Gruß Lucccy

Beitrag von wasteline 10.05.11 - 15:14 Uhr

"Es war taktisch unklug von Merkel"

Was? Der Zensus ist eine durch die EU angeordnete Volkszählung.

Beitrag von lilalaus2000 10.05.11 - 15:19 Uhr

Da hast du Recht und es tut mir leid, ich hatte gerade was anderes im Kopf....


Hatte gerade mit meiner Freundin über Merkel geredet und das mit der EU verpatzt.......

Beitrag von hoeppy 10.05.11 - 12:00 Uhr

Hallo,

Du schreibst, dass diese Befragung durchführt wird weil in den Einwohnermeldeämtern nicht alle Daten auf dem aktuellen Stand sind.
Gut, das leuchtet mir ein.

Aber warum werden dann nicht alle Haushalte befragt sondern nur auserwählte? So stimmt die Summe ja wieder nicht. Ich kann doch in einem Laden keine Inventur durchführen indem ich nur 5 Regale zähle und die anderen 2 aus lasse...

Was hat die Bestandserfassung der Menschen die in D leben mit den anderen Fragen zu tun?

Wenn ich Dich richtig verstehe geht es darum zu wissen wie viele Menschen wirklich in den einzelnen Städten/Gemeinden leben.
Doch was hat das mit der Ausbildung und der Heizanlage zu tun?

Wenn ich umziehe und mich ordnungsgemäß ummelde werde ich solche Dinge auch nicht gefragt.

Also kann die von Dir gegebene Antwort nicht der Alleinige Grund dieser Befragung sein....

LG Mona

Beitrag von daisy80 10.05.11 - 12:07 Uhr

Das verstehe ich auch nicht so ganz...

Ich hab im RAdio gestern gehört, dass man unter anderem auch die geschätzen 2 Millionen Karteileichen aussortieren will, die sich in Deutschland so rumtummeln und dass wir vermutlich nicht 81,8 Millionen Deutsche sind, sondern dementsprechend weniger.
Aber wenn nur 10% erfasst werden, bringt das doch auch nicht viel, oder?

Bis wann können die Bögen eigentlich ankommen?

Beitrag von leonore78 11.05.11 - 06:43 Uhr

Hallo!

Die Befragung findet bis Ende Juli statt. Theoretisch kann der Bogen also in der letzte Juliwoche noch kommen!

LG leonore

Beitrag von daisy80 11.05.11 - 11:17 Uhr

Danke, gut zu wissen.

Beitrag von bezzi 10.05.11 - 14:01 Uhr

"Aber warum werden dann nicht alle Haushalte befragt sondern nur auserwählte? So stimmt die Summe ja wieder nicht. Ich kann doch in einem Laden keine Inventur durchführen indem ich nur 5 Regale zähle und die anderen 2 aus lasse... "

Man kann das doch dann prima hochrechnen. 10 Prozent der Bevölkerung wird erfasst. Das ist schon ein ziemlich großer Teil. Wenn man sich z.Bsp. überlegt, dass bei Umfragen vor Wahlen ein wesentlich geringerer Teil befragt wird, die Prognosen dann aber oft auf den 10tel Prozentpunkt genau sind, verstehst Du vielleicht was ich meine.

Beitrag von hoeppy 10.05.11 - 14:07 Uhr

Hallo,

ich verstehe schon was Du meinst.

Nur nenne ich das dann nicht Volkszählung sondern wenn überhaupt Volksschätzung...

Und die Userin, der ich geantwortet habe meinte ja, dass das gemacht wird um die Daten der Einwohnermeldeämter auf den aktuellen Stand zu bringen.

Doch mit einer Schätzung bringt man meiner Meinung nach keine Daten auf den aktuellen Stand...

Blöd ausgedrückt-wenn ich einkaufen gehe, dann schaue ich ja auch nicht nur in das Münzfach meines Geldbeutels und "schätze", dann wohl 20 Euro mehr drin habe...

LG Mona, die entweder auf dem Schlauch steht oder sich nicht so leicht für dumm verkaufen lässt weil sie alles 10 mal hinterfragt...

Beitrag von leonore78 11.05.11 - 06:41 Uhr

Guten Morgen!

Ich meine nicht das der Zensus nur fürs Einwohnermeldeamt durchgeführt wird!

Es geht einfach darum, belastbare Daten der Einwohner Deutschlands zu bekommen. Und gleichzeitig werden Daten für das Statistikbundesamt (Bundesamt für Statistik?) erhoben, z.B. über Migration, Schulbildung etc.

LG leonore

Beitrag von yamie 10.05.11 - 22:09 Uhr

interessant...

und was wenn du z.b. bei mir klingelst, ich aber nicht aufmache? was dann?

Beitrag von leonore78 11.05.11 - 06:46 Uhr

Wenn du mir die Tür nicht öffnest, werfe ich einen neuen Terminvorschlag in deinen Briefkasten.

Wenn du zu dem zweiten Termin ebenfalls nicht öffnest, vermerke ich in deinem Formular, dass ich dich nicht angetroffen habe und gebe das weiter.
Dann wird die Erhebungsstelle sich bei dir melden und noch einmal gnau erklären, dass du zur Auskunft verpflichtet bist.

Macht aus meiner Sicht nicht viel Sinn, du kannst die Befragung nicht verhindern, nur verzögern und hast ne Menge Papierkram.

LG leonore

Beitrag von nuckenack 10.05.11 - 09:38 Uhr

wir haben Fragebögen zugeschickt bekommen...da gings nur ums Gebäude...
wobei ich immer noch nicht verstehe warum wir für ein Haus zwei Bögen ausfüllen mußten wenn man eh alle Wohnungen auf einem Bogen angeben soll/kann...

nuckenack

Beitrag von bezzi 10.05.11 - 13:57 Uhr

Ich habe für ein Zweifamilienhaus nur einen Bogen bekommen.

Beitrag von sillysilly 10.05.11 - 14:20 Uhr

Hallo

ich verstehe es auch nicht
wenn sie nur eine Auswahl befragen
dann noch in einer best. Untergruppe

dann gibt es doch kein realistisches Bild

da ist ja die - wenn auch im Einzelfall - veralteten Daten vom Einwohnermeldeamt sicherer - denn die Leute werden sich in der Regel dann ja irgendwo anders in Deutschland befinden

und gerade wenn man sich z.B. an Hausbesitzer wendet, bekommt man doch eher ein unrealistisches Bild
denn wieviele Prozent der Bewohner in Deutschland sind Hauseigentümer ?
wie viele Prozent der Deutschen mit Migrationshintergrund ?
( denn ich denke die haben es noch schwerer Hausbesitzer zu werden )

und das Hausbesitzer wahrscheinlich mehr Wohnraum haben als normale Mieter ist doch auch logisch ....... verzerrt also den wahren Wohnraumbedarf doch auch


Komische Sache

Grüße Silly

Beitrag von leonore78 11.05.11 - 06:49 Uhr

Guten Morgen!

Es werden zwei Befragungen parallel durchgeführt: Einmal die Befragung der Wohnungs-/Hauseigentümer.
Die zwiete Befragung ist die Haushaltsbefragung, das wurden die 10% der Befragten willkürlich ausgewählt.

Die Befragung der Eigentümer bekommt jeder Eigentümer und bezieht sich nur auf das Haus oder die Wohnung.

LG leonore

Beitrag von sillysilly 11.05.11 - 10:36 Uhr

Hallo

ja - aber laut Zensus Info - kommt es durchaus zu Doppelbefragungen in diesem Gebiet
als Privatperson und als Hausbesitzer

meiner Meinung nach verschiebt das die Realität einfach ein bißchen

z.B. hier in München wird der Unterschied zwischen Hauseigentümer und nur Mieter sehr extrem sein, und so ein wenig realistisches Bild abgeben

Danke für deine Antwort

Grüße Silly