Tragetuch-Frage

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von tina1406 10.05.11 - 07:06 Uhr

Guten Morgen,
mich würde interessieren, ob mir jemand etwas über die Unterschiede der verschiedenen Tragetuch-Marken sagen kann? Außer der Preis ;-)
Sind die teuersten wirklich die Besten?

Und wie ist das in der Praxis? Verwendet man eher die Techniken, bei denen man das längste Tuch nehmen soll, oder ist dann recht viel Tuch über, weil man die Techniken nutzt, bei denen man weniger Tuch braucht?

lg
Tina 20.ssw

Beitrag von lilly7686 10.05.11 - 08:14 Uhr

Hallo!

Die Preise sind unterschiedlich, je nachdem, wo das Tuch hergestellt wird, und wie es gewebt ist.

Didymostücher sind am teuersten (bzw. eigentlich Ellevill, aber die kriegt man nur importiert soviel ich weiß), weil sie 1. die Kreuzkörperwebung haben, die das Tuch querelastisch aber trotzdem stabil macht (die Tücher sind bis 300kg Belastbarkeit getestet worden) und 2. weil sie in Deutschland gewebt und genäht werden.

Hoppediz haben auch diese Webung, allerdings werden sie in Indien hergestellt.

Easycare sind ein österreichisches Produkt, wird in Ö hergestellt und hat ebenfalls diese Webung.

Alles was billiger ist, als Hoppediz (also Cuca zum Beispiel) kannst du in die Tonne schmeißen. Denn die sind ganz normal gewebt (ich hatte am Wochenende dieses Nivea Tragetuch in der Hand, das ist ein normales Tischtuch...).


Wegen der Länge:
Wenn du maximal Konfektionsgröße 44 hast, dann würde ich dir ein 4,6m Tuch empfehlen. Damit kannst du die Wickelkreuztrage binden und später den Wickelkreuzrucksack.
Es ist so ziemlich jede Trageweise damit möglich, wenns zu lang ist, dann wickelst du es einfach noch ein weiteres mal um dich rum und bindest eben hinten statt vorne oder umgekehrt.

Ich würde dir eine Trageberatung empfehlen. Du kannst das Binden auch schon in der Schwangerschaft lernen. Und du kannst dich auch vor Ort direkt bezüglich der Länge beraten lassen. Eine Trageberaterin geht genau auf deine Bedürfnisse und Vorstellungen ein und kann dir dann genau sagen, welche Länge für dich notwendig und sinnvoll ist.

Falls du die Möglichkeit hast, nach Niederösterreich zu kommen, kannst du dich auch an mich wenden. In dem Link findest du einige Trageberaterinnen in Österreich, vielleicht ist auch jemand in deiner Nähe :-)

http://www.stillen-und-tragen.de/forum/viewforum.php?f=187&sid=f4804618bcb2aaf6ad7ac1824d381cd9
http://www.trageschule-dresden.de

Liebe Grüße!

Beitrag von tina1406 10.05.11 - 08:27 Uhr

Danke für die ausführliche Info! Das hilft mir echt weiter!
Hab in einem Link auch eine Trageberaterin für LL gefunden. Werd mich mal informieren.

lg
Tina

Beitrag von magiccat30 10.05.11 - 10:02 Uhr

Wir haben eins von Strochenwiege gekauft und finden es auch sehr gut. haben 4,60m genommen. Die Qualität ist gut und es kostet ca 70 euro.