Keine typ. Beschwerden -ein schlechtes Zeichen- nicht wieder bitter

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von resal1 10.05.11 - 07:23 Uhr

Hallo, hatte letztes Jahr eine FG, bin wieder glücklich schwanger. Regel ausgeblieben, Test Positiv, U-Termin am 17.5. nun hab ich aber Angst, dass wieder was nicht stimmt. bin in der 6. Woche. Da ich sogar keine typischen Schwangerschaftsanzeichen habe. letztesmal war das auch so und dann hab ich es verloren. wer kann mir dazu was sagen? Der HC WErt ist doch dafür verantwortlich das es einem schlecht geht, und wenn er zu nieder ist , ist das ja sicher ein schlechtes Zeichen, bin froh um jede Auskunft.
DANKE

Beitrag von samyskruemel 10.05.11 - 07:27 Uhr

Morgen


also erstmal Glückwunsch!


ich rate dir bevor du dich verrückt machst genieß es ieber! ich habe erst in der 8 ssw festgestellt das ich ss sein könnte hatte null anzeichen! nicht mal wenn ich so zurück denke!

ab der 12 woche taten mir das die brüste auf einmal mega weh und ich konnte meine lieblingssachen nicht mehr essen und riechen!

sei doch froh die sachen wo du merkst das du ss bist kommen noch früh genug!
genieß es

Beitrag von gruene-hexe 10.05.11 - 07:30 Uhr

Das kannst du so nicht sagen. Als ich mit meiner Tochter schwanger war, ging es mir 16 Wochen lang schlecht, dann kurz gut und dann habe ich noch am Tag der Geburt, sogar während dessen gebrochen. Ich hatte alle ss Anzeichen die es gibt. Bei der letzten ss war es ganz genau so, nur noch mal viel schlimmer. Ich konnte fast nix essen, hatte alle ss Anzeichen und dann in der 10ssw wurde ich Ausgeschabt. In dieser ss geht es mir hervorragend. Keine Übelkeit (HCG Wert war in der 6ssw bei 2235), keine schmerzen, ich kann alles essen, ich habe gegen nichts bestimmtes eine Abneigung noch Brustspannen usw. Mir geht es super. Hätte ich nicht den dicken Bauch der ständig hin und her zappelt, würde ich glatt vergessen ss zu sein.

Kurz: dieses Märchen von viel Übelkeit = stabile ss habe ich auch mal geglaubt und bin dann 4 Wochen mit einem toten Kind in mir rum gelaufen. Jetzt keine Übelkeit und meinem kleinen Schatz geht es super :-)

Lieben Gruß
Michaela

Beitrag von mausi111980 10.05.11 - 07:33 Uhr

Hey



erst einmal Herzlichen Glückwunsch und dann MACH DICH NICHT VERRÜCKT, im gegenteil sei froh, ich habe seit dem 5.12. mit übelkeit und erbrechen zu kämpfen und das ist nicht wirklich angenehm.

DENK POSITIV! Ich weiß ist leichter gesagt als getan. Aber vertrau auf deinen Krümel das alles gut geht!
Ich hatte am Anfang auch wahnsinnige Angst gehabt!


Alles Gute und ganz viel Gück.
#lee#klee#klee#klee#klee




LG Mandy mit Knopf 25+5

Beitrag von qrupa 10.05.11 - 07:50 Uhr

Hallo

ja, der HCG Wert ist auch dafür verantwortlich wenn es einem Schlecht geht, ABER: es gibt auch Frauen die mit der Hormonumstellung besser oder sehr gut zurechtkommen. ich hab bei keinem meiner Kinder je irgendwas an SS anzeichen gehabt und trotzdem zwei gesunde Babys bekommen. Das ist genau so normal wie Frauen die Wochenlang die Kloschüssel umarmen

Beitrag von meandco 10.05.11 - 08:02 Uhr

nein #cool

bei der großen hatte ich nicht ein typisches anzeichen ... hätte ich nicht den pos test gehabt und die mens wär ausgeblieben #schwitz hab nach 3 monaten noch tägl geguck ob da nicht was am schlüpper ist #klatsch

ich hab mal nen artikel gelesen, wo die davon ausgehen, dass der körper bei ss-übelkeit zb merkt dass sich da ein "fremdkörper" eingenistet hat. da die meistens über das essen kommt reagiert der körper mit dem was am naheliegendsten ist: er versucht es im retourgang wieder loszuwerden ...
meine theorie dazu: wenn du dann keine übelkeit hast, dann ist das wohl so, wie bei organspenden. da wird das organ gesucht, das am besten mit deinen genen matcht, damit es zu keiner abwehrreaktion kommt ...

und:
auch diesmal hab ich die übelkeitsanflüge (mein einziges ss anzeichen) auch erst in der 7. ssw bekommen ;-)

lg
me

Beitrag von palomita 10.05.11 - 08:03 Uhr

Das kenn ich, genau die gleiche Situation hab ich auch gerade. Habe auch letztes Jahr Ende Sept. unser Kind im 3. Monat verloren und bin nun wieder ganz frisch schwanger. Ich kann dir aber aus meiner Erfahrung sagen, dass diese typischen SS-Anzeichen kein Garant für eine intakte SS sind. Bei mir war das Gegenteil der Fall: Meine erste SS war ein Traum. Kaum Beschwerden, mal um die Testwoche rum ein wenig Übelkeit, aber sonst ging es mir blendend. Meine Tochter ist mittlerweile fast 3 und quietschvergnügt. Die letzte SS war dagegen echt bitter. Mir war dauerschlecht und es zog und ziepte überall. Und das, obwohl der Embryo schon nicht mehr "lebte".
Ich versuche, so ruhig wie möglich mit der jetzigen SS umzugehen, kann mich aber noch nicht richtig drauf einlassen. So eine FG nimmt einen einfach die Gelassenheit für eine weitere SS. Aber ich sage mir: Das ist wahrscheinlich meine letzte SS und die lass ich mir nicht verderben. Ein Kind zu bekommen ist so ein Wunder, das man eher genießen sollte als die Zeit in ständiger Angst zu verbringen.
Ich hoffe, uns gelingt das.
LG, palomita