Herpesinfektion..ganzer Mund ist wund!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von -nixe- 10.05.11 - 07:35 Uhr

Hallo zusammen!

Meine Tochter ( 22 Monate) hat seit 5 Tagen eine Herpesinfektion im Mund!
Sie hat Bläßchen auf der lippe und an der Zunge...und ihr tut der ganze Mund weh! essen und trinken ist eine kathastrophe. Sie hat seit 4 Tagen 40 Fieber!

Wir waren beim KIA der hat gemeint das es eine herpesinfektion ist das man da aber leider NIX machen kann! Alles was es An Medikamente gibt geht nicht bei so kleinen Kindern da es auf die nieren schlägt.
d.h wir müssen da wohl so durch.

In der Apotheke haben sie mir nun dentinox gel und Globuli gegeben...
aber so richtig anschlagen tut das alles nicht.

Hat jemand ne Idee was man noch machen kann???????


gruß
Anika

Beitrag von blucki 10.05.11 - 09:13 Uhr

hallo anika,

ganz ehrlich? mein großer hatte letztes jahr das gleiche. er wurde eine woche lang auf herpes behandelt. nix hat geholfen. bis die kiä gemerkt hat, dass es eine staphylokokken infektion ist. die muss dringend mit antibiotika behandelt werden. der arme kerl konnte kaum noch den mund aufmachen. sein ganzes gesicht war voll. das waren so gelbliche placken. und es riss immer wieder auf. ganz schlimm. und mit furchtbaren schmerzen verbunden.

lass doch beim arzt einen abstrich machen, um sowas auszuschließen. das geht schnell und dann hättet ihr gewissheit. ich finde nämlich herpes infektionen, die gibt es ganz selten bei kleinkindern.

wir haben uns diese ekligen bakterien übrigens im schwimmbad geholt. waren eine woche vorher mit der kleinen schwimmen und über eine stunde im planschbecken. da muss die konzentration dieser bakterien zu hoch gewesen sein.

meine tochter (23 monate) hatte das letztes jahr im sommer dann auch. unterm arm. auch nach einem freibad-besuch.

ich würde da heute nochmal hin und das machen lassen.

wünsche euch alles gute
anja

Beitrag von lulu06 10.05.11 - 09:27 Uhr

Hallo,

also wir hatten das auch schon mal und haben Novalgin-Tropfen für die Schmerzen und das Fieber bekommen und eine ekelige Tinktur für den Mund. Hat alles super geholfen und ich würde wirklich noch mal bei einem anderen KiA anrufen, dass darf nämlich eigentlich nicht sein.

LG lulu

Beitrag von mike-marie 10.05.11 - 10:48 Uhr

Das ganze schimpft sich Mundfäule :-[ wir haben das Thema auch durch. Es war die Hölle, das einzige was du machen kannst ist wirklich dein Kind mit ausreichend (nach absprache mit dem Arzt) Schmerzmittel zu versorgen.

Wir haben immer Paracetamol und Nurofen im wechsel gegeben.

Übrigens ist das eine HÄUFIGE Erkrankung bei kleinen Kindern.

Lg und alles gute für euch.

Beitrag von ernabert 10.05.11 - 11:31 Uhr

Unser hatte das auch - Stomatitis oder Mundfäule genannt, gilt als häufige Kinderkrankheit. Es war ganz schlimm, weil er solche Schmerzen hatte. Wir konnten auch nur abwechselnd Nurofen und Zäpfchen geben. Ausserdem kühlende, milde Speisen, also Milcheis oder ein kalter Fruchtzwerg.

Das ganze dauert ca 10 Tage dann hört der Spuk von alleine auf. Einziger Vorteil, sie ist danach immun und kann das nicht mehr bekommen. Das hat uns zumindest damals unseer KiÄ gesagt.

Beitrag von mike-marie 10.05.11 - 12:15 Uhr

Das soll wohl mittlerweile wiederlegt sein zumindestens lt. unserem Kinderarzt kann das wieder kommen :-[

Beitrag von saharaa 10.05.11 - 18:01 Uhr

Hallöchen,

ich hab das auch durchgemacht, da war meine Kleine gerade noch nicht mal 1 Jahr ...und es war hochsommer...sie hat ihren mund vor schmerzen nicht aufgemacht....die kinderärztin hatte mir auch zuerst ne salbe verschrieben...doch meine tochter ....konnte vor schmerzen noch nicht mal es zulassen sich die salbe im mundbereich zunge lippen, etc...drauf schmieren zu lassen ...sie hatte dann auch welche um den mund bekommen weil das ja hochansteckend ist...naja und da sie nichts und ich meine nichts getrunken und gegessen hat und die pampers immer trockener wurde und ich regelrecht verzweifelt bin ...bin ich nochmal zur kinderärztin und die hat mich ins krankenhaus geschickt....

die haben ihr dann eine infusion gemacht und ihr ich glaube es waren 2-3 mal antibiotika verabreicht...und nach ner woche waren die blässchen ausgetrocknet gottseidank...nebenbei haben sie ihr noch ne blaue tinktur immer mit geschrei und viel treterei verabreicht...aber dann ging es ihr viel besser....

also wenn alles nichts hilft dann echt ins krankenhaus gehen....denn die salben und tinkturen und schmerzmittel helfen nicht so schnell wie wenn man antibiotika in die venen verabreicht...

viel erfolg....

PS: ich fühle mit dir....