Kind 5 Jahre alleine im Ort unterwegs - verantwortungslos?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sax30 10.05.11 - 10:03 Uhr

Hallo zusammen,
möchte Euch mal um Eure Meinung bitten .... eine Bekannte hat 4 Kinder und der zweitälteste ist so alt wie unser Sohn .... gerade 5 Jahre geworden.
Seit seinem 5. Geburtstag "darf" er alleine im Ort Erledigungen für sie machen und auch unseren Sohn besuchen kommen. Als er das erste Mal alleine hier auf der Matte stand, bin ich richtig erschrocken, da es nicht einfach mal um die Ecke ist, sondern er auch viel befahrene Straßen (ohne Ampel) zu überqueren hat.
Für sie ist es natürlich sehr bequem, da nun auch mit den kleineren Wege wegfallen, aber in meinen Augen ist es absolut unverantwortlich.... was ist, wenn etwas passiert? Dann hat sie ihre Aufsichtsplicht doch nicht wahrgenommen, oder?
Oder übertreibe ich?

Mal her mit euren Meinungen...
Liebe Grüße
Sax

Beitrag von jule2801 10.05.11 - 10:09 Uhr

Hallo Sax,

also mein zweiter Sohn ist auch 5 Jahre alt und hier im Dorf darf er auch alleine zu seinem Freund gehen oder auch zum Kindergarten. Allerdings muss er dabei nicht über die Hauptstrasse.

Ich finde das hängt immer vom Kind und von den Eltern ab. Mein Großer wird im Sommer 10 Jahre alt und der ist heute noch total unaufmerksam im Straßenverkehr - am liebsten würde ich den jetzt noch an die Hand nehmen und überall hin bringen. Der 5 jährige dagegen ist sehr aufmerksam, guckt an der Straße eher noch ein 4tes und 5tes Mal bevor er sie überquert und macht das echt prima. Allerdings zieht er immer mit einem Ziel los (also ''Mama ich gehe zu...'') einfach so durch's Dorf ziehen mag ich nicht...

lg Jule!

Beitrag von engelchen28 10.05.11 - 10:16 Uhr

hallo sax!
ich denke, jeder handhabt es so, wie er es für richtig hält. eine viel befahrene straße würde ich meine 5jährige nicht alleine überqueren lassen, obwohl ich ihr schon sehr viel zutraue, deutlich mehr als die meisten mütter ihren gleichaltrigen kindern.
sophie darf sich in einem teil des ortes auch alleine bewegen. wäre der kleine supermarkt noch da, dürfte sie auch da alleine einkaufen gehen (so eine art tante emma laden). ich lasse sie z.b. auch beim bäcker raus und sie geht alleine rein und kauft brötchen, bezahlt etc.
meine große darf auch alleine zu ihrer freundin, wenn sie dort ist, ruft sie mich selbstständig an (nr. hat sie im kopf und kann diese auch wählen). sie darf zu den pferden, auf den spielplatz, bis zum ende der sackgasse etc. - aber ich muss immer wissen, wo sie ist. hier ist es eher ländlich und ich habe ein gutes gefühl, ihr diesen freiraum zu geben. im sommer wird sie 1,7 km alleine zur schule laufen / rollern, nachdem wir den weg eingehend geübt haben und ich ihn ihr zutraue und vor allem sie sich selber.
lg
julia mit sophie (fast 6) & paulina (fast 4) #freu

Beitrag von kimmi 10.05.11 - 10:29 Uhr

Mir kommt vor, dass man Kindern heutzutage nicht mehr so viel zutraut als früher. Zu meiner Zeit war das absolut selbstverständlich, dass 5 jährige Kinder (und oft auch jüngere) bei uns im Ort allein unterwegs waren, Freunde besucht haben oder kleinere Erledigungen (wie zB zum Bäcker gehen) für die Eltern gemacht haben. Kinder waren damals dadurch sehr viel selbständiger als jetzt.
Ich finde toll, dass deine Bekannte das auch so handhabt. (Was aber nicht heisst, dass ich das so locker bei meiner Tocher machen würde :-).)
Wenn es für sie und den Sohn so passt, dass ist es wunderbar. Ich finde es so viel besser, als die Kinder zu "bewachen" und im Auto von A nach B zu kutschieren.

Beitrag von zahnweh 10.05.11 - 19:43 Uhr

Daran kann ich mich auch noch erinnern :-)

war eine schöne Zeit.

Allerdings traue ich mich heute als Erwachsene kaum noch zu Fuß bei uns durch den Ort. Der Straßenverkehr ist hier sehr gefährlich geworden. Nach einem Todesfall wurde immerhin eine Ampel gebaut. Na ja, hat ein bisschen was geholfen.
Zu meiner Zeit gab es die Ampel noch nicht und war auch nie ein Problem. Gab auch viel mehr Fußgänger (Zeitdruck, bequemer und Angst zu Fuß heute).

Da hat sich leider das eine sehr zum negativen verändert. SCHADE

Beitrag von melli1986 10.05.11 - 10:31 Uhr

Hallo,

Ich finde das kommt ganz auf das Kind drauf an.
Meine Tochter war im November 5, seitdem darf sie alleine zur Bushaltestelle laufen (sie färt mit dem Bus in den Kindergarten).
Seit kurzer Zeit läuft sie jetzt auch alleine Heim.
Sie ist schon immer sehr selbständig und wollte schon lange alleine zum Bus.

Hier im Ort geht sie dann auch alleine zu ihren Freunden oder holt Eier bei einer Bekannten.

Liebe Grüße

Melanie

Beitrag von itsmyday 10.05.11 - 10:35 Uhr

Also, ich habe einen 7-Jährigen, der ein richtiger HansguckindieLuft ist und mir immer noch recht leicht in ein Auto rennen würde.....und ich habe eine 4-Jährige, die extrem zuverlässig und umsichtig ist. #cool

Im Moment lasse ich die Kleine zwar nur mit unserem 12-Jährigen mal zum Spielplatz um die Ecke, aber sie würde das auch allein schaffen.....hab nur Angst, sie könnte geklaut werden. #schwitz #schock

Die Frage läßt sich also nicht so pauschal beantworten in meinen Augen. #zitter
Lg

Beitrag von janimausi 10.05.11 - 10:41 Uhr

Ich finde es ok, wie deine Bakannte es handhabt.

Ich durfte mit 4/5 auch schon allein über eine große Kreuzung gehen und einkaufen.
Allein auf den Spielplatz und auch ein Stück weiter weg in den Park drufte ich mit 5...

Logan wird ab nächstes Jahr im Sommer (da ist er 4 1/2) auch allein rüber in den Kindergarten gehen dürfen oder auch mal vor die Tür auf dem Spielplatz.
Er ist sehr aufmerksam und neuen Leuten gegenüber immer ein wenig skeptisch, daher weiß ich das er mit niemanden mitgehen wird.

Man muss es immer auf das Kind beziehen und nicht auf das Alter.
Wie eine Vorschreiberin schon geschrieben hat, es gibt 10 jährige, die sind nur halb so aufmerksam, wie manch 5 jährige.

LG

Beitrag von soulcat1 10.05.11 - 12:02 Uhr

Einkaufen mit 4 oder 5??? #schock

Da macht sich der Verkäufer strafbar.

Ab 7 sind Kinder EINGESCHRÄNKT geschäftsfähig !!! ;-)

Sei froh, dass es zu unserer Zeit wohl keinen interessiert hat. ;-)

Die Freundin meiner Tochter (wie meine 7) bringt ihre kleine Schwester (knapp 5) schon mal mit, wenn es weiter auf den Spielplatz gehen soll. Ist schon en Stück, bis die bei uns sind... Ganz ehrlich - kann ein 7jährige auf ihre kleine Schwester aufpassen??? #kratz

Ich finde die Mutter verantwortungslos und denke, dass wenn was passiert, die Mutter wegen vernachlässigung der Aufsichtspflicht einen aufn Sack bekommt. Zu Recht.

Ein weiteres #bla zu diesem Thema ;-)

Petra & Joelina :-p

Beitrag von tauchmaus01 10.05.11 - 10:51 Uhr

Nein, meine dürfen nicht bei uns die vielbefahrene Strasse überqueren. Hier ist auch keine Ampel.

Zutrauen würde ich es meinen Kindern schon, sie schauen immer sehr genau, aber ich traue einfach den Autofahrern nicht!

Hier wird mal gerast, mal langsam gefahren. Ein Kind kann mit 5 noch nicht abschätzen wann ein Auto da ist und wann es noch lange dauert bis es da ist.

Ich finde es fahrlässig!

Mona

Beitrag von jeanny.82 11.05.11 - 06:39 Uhr

#pro
Bei uns ist es ebenso, aber wir leben auch in einer Kleinstadt, im Dorf ist es evtl.etwas anderes #kratz

Gruß Jeanny

Beitrag von glueck2005 10.05.11 - 10:59 Uhr

Hallo,

ich selbst durfte als 5-jährige auch alleine durchs Dorf.
Ich kann mir das für meine Tochter allerdings nicht vorstellen. Nicht weil ich es ihr nicht zutraue, sondern weil ich Angst habe. Angst, dass irgendein kranker Typ sie ins Auto zerrt.
Klar habe ich meiner Tochter erklärt, dass es Menschen gibt die nichts Gutes vorhaben, aber das schützt Sie ja nicht.
Mit Sicherheit habe ich deswegen so viel Angst, weil mir als Kind selbst etwas sehr schlimmes passiert ist.

Trotzdem muß Sie ja irgendwann alleine Wege erledigen und das wird bei uns so ab Spätsommer sein. Das werden so Sachen sein wie: Brötchen holen, in den Schlecker gehen, alleine zur Freundin um die Ecke, alleine zum Tanzen und Klavier und natürlich alleine zur Schule. Alle Punkte werden ca. max. 200 m entfernt sein. Das reicht dann aber auch.
Über stark befahrene Straßen ohne Ampeln werden nicht dabei sein.

Mein Mann wird davon allerdings nicht begeistert sein, denn der hat genauso Angst um sein Kind wie ich auch. Aber das dürfen wir nicht, und machen wir auch nicht, auf unsere Tochter übertragen.

Letztendlich muß das jeder für sich entscheiden. Die Angst ums Kind darf nicht dominieren und dem Kind Freiräume nehmen und die wichtige Entwicklung zur Selbstständigkeit behindern. Den ganzen Tag herumstreunern und keine Ahnung haben wo mein Kind gerade ist, ist auch nicht Sinn der Sache.

Gruss

Beitrag von twins 10.05.11 - 11:01 Uhr

Hi,
jeder handhabt es anders aber ich würde es auch niemals machen. Wie heißt es so schön: Kinder können erst mit 8 Jahren Verkehrssicherheit erlangen, bzw. auch die Geschwingkeit eines Autos einschätzen.

Bei uns laufen die Kinder mit dem 3. Lebensjahr schon über Stunden alleine auf der Straße. Ist zwar eine 30er Zone aber das hält keiner ein. Die 5/6 Jährigen fahren mit dem Roller "kamikaze" mich wundert es immer, das nichts passiert.

Unsere Kids dürfen mit 5 Jahren gerade "mal" alleine auf den Spielplatz, der zwei Häuser weiter ist - mehr nicht!
Das hat nichts mit "mehr zutrauen" zu tun, die Autos sind heute leiser und schneller unterwegs. Früher hat man sie schon gehört, wenn sie 200m entfernt waren #schein. Heute steht ein Auto hinter einem, bis man es hört.

Gestern hat ein Junge (6) meinen Babysitter "Hallo" gesagt. Die Mama meinte dann, er möchte keine Fremden grüßen.
#schwitz mit der hat er schon oft auf dem Spielplatz gespielt, wo er gegenüber wohnt. Und er ist unser "gegenüber" Nachbarsjunge. Da sieht man, das die Mutter überhaupt nicht weiß, mit wem er sonst spricht/spielt, weil er ein "Straßenkind" ist.

Meine dürfen mit 6 Jahren anfangen alleine auf die Straße zu gehen, auch wenn sie sehr reif sind. Kinder haben nichts auf der Straße zu suchen, außer es ist eine Spielstraße. Bei und hat noch jeder einen gr. Garten aber die Eltern wollen keine Kinder bei sich, also ist es einfacher, diese auf der Straße spielen zu lassen.

Meiner Meinung nach ist das total Verantwortungslos.

Grüße
Lisa

Beitrag von maeuschen1980 10.05.11 - 12:20 Uhr

Hallo Lisa,

ich mach das nicht von der Spielstraße abhängig. Wir wohnen in einer, alle Anlieger haben vor x Jahren einen Haufen Geld gezahlt, damits eine wird. Und was ist....? Die Leute rasen hier durch, als gäbs kein Morgen mehr, der Nürburgring ist ein Dreck dagegen... ;-)!
Und am allerschlimmsten rasen die Mütter! Ohne Witz jetzt. Die Mamas die ihre Kids vom Kiga oder der Schule abholen, fahren durch diese Straße hier und die haben echt alle so nen Bleifuß!

LG

Julia

Beitrag von soulcat1 10.05.11 - 11:52 Uhr

Hallo! #winke

Ich bin wohl eine von den seltenen Müttern die auch total geschockt wäre!!! #schock #schock

NEIN, mit 5 durfte meine Tochter NICHT alleine durch die Gegend wackeln!!! #cool

Da war ich dabei! Mit 5 hat - meiner Meinung nach - kein Kind genug Grips um Gefahren rechtzeitig zu erkennen #cool

Naja, muss jeder machen, jeder wie er denkt...

Meine Tochter ist 7 und darf jetzt alleine mit dem Fahrrad los. ABER ich weiß wohin es geht und mach mir trotzdem immer Sorgen (Glucke). Sie hat eine Uhr und hält sich ZUM GLÜCK an unsere Abmachungen.

Mein #bla dazu...

;-)

Petra & Joelina 7 :-p

Beitrag von nudelmaus27 10.05.11 - 11:54 Uhr

Hallo!

Kleiner Ort hin oder her ich finde das geht überhaupt nicht!!!

Und nachher jammern die Eltern, wenn ein Kind verschleppt oder ermordet wird :-[.

Meine Große (fast 5) geht an den Hauptverkehrsstraßen immer an meiner Seite oder an der Hand, wenn ich nur dran denke, dass sie alleine unterwegs wäre #schock#schock, da würde ich wahrscheinlich heimlich mit dem Fernrohr hinterher schleichen und mir vor Angst einmachen :-D.

Für mich nicht nur verantwortungslos, sondern auch faul und die Aufsichtspflicht wird ganz klar verletzt!

Gruß, Nudelmaus

Beitrag von soulcat1 10.05.11 - 12:03 Uhr

Seh ich genauso #cool

Beitrag von lulu06 10.05.11 - 21:50 Uhr

Danke, dass ihr das auch nicht so locker seht. Aber die Kinder laufen lassen ist ja auch einfacher, als sie immer zu begleiten oder auch mal Nein zu sagen.

Es ist ein schwieriges Thema, aber auf Grund meiner beruflichen Erfahrung würde ich auch sagen, dass das gar nicht geht.

LG lulu

Beitrag von nudelmaus27 11.05.11 - 07:16 Uhr

Nunja aber viele hier finden es völlig normal und gerade auf dem Dorf #augen, dort fahren ja auch nie Kinderfänger oder Kinderschänder lang nein garnicht :-[. In meinen Augen ist es für solche Leute da noch einfacher ein Kind einzusammeln, denn soviele Leute rennen da ja nicht rum! Der 12jährige der gegen Mitternacht alleine auf ner Dorfstraße lang fuhr *kopfschüttel* war auch in ner Großstadt unterwegs ne ;-).

Ehrlich mich regt sowas auf, ich meine mit 5 Jahren! da sind die noch Kinder, klar heute reifer und weiter wie früher aber Kinder und selbst im ersten Schuljahr bringen hier die Erwachsenen ihre Kinder zu Schule.
Und wir haben sogar eine Ampelanlage und soll ich es dir verraten, fast täglich (muss da immer drüber auf dem Weg zum Kiga) fahren Leute bei rot durch und glaubt jemand hier, dass ein 5jähriges Kind nochmal extra gucken würde, NEIN!

Wenn meine Große (fast 5) bei uns in der Wohnanlage mal ne Runde ums nächste kleine Haus fährt oder rennt und nicht gleich wieder auftaucht, flitze ich sofort los oder gehe gleich mit. Nein ich bin keine Glucke aber selbst hier in ländlicher Gegend fuhr vor Kurzem noch ein Mann im Kombi seine Runden und hat nach kleinen Kindern #schock Ausschau gehalten und nein er wurde noch nicht geschnappt.

In diesem Sinne...
Nudelmaus

Beitrag von agostea 10.05.11 - 12:05 Uhr

Bei uns auf dem Dorf völlig normal, das Kinder ab 5 Jahren Wege alleine gehen dürfen.
Meine gehen auch inzwischen alleine auf den Spielplatz (ist ein Stück entfernt) oder zu ihrem Freund um die Ecke.
Da sie zu 2. sind, finde ich es noch weniger problematisch, als wenn ich nur ein Kind hätte, und das lief alleine rum.
Ich finde diese Freiheit, die die Kinder geniessen, toll - ich bin selbst so aufgewachsen. Und für mich finde ich es natürlich auch toll;-)

Aber wie gesagt - Dorf.

Gruss
agostea

Beitrag von phantastica123 10.05.11 - 12:06 Uhr

Hallo Sax,

ich schließe mich meinen vielen Vorrednerinnen an: Es ist von Kind zu Kind unterschiedlich, ob man es los ziehen lassen kann oder nicht.

Ich erinnere mich auch daran, dass wir in meiner Kindheit den ganzen Sommer lang draußen "herumgestromert" sind und niemand hat sich Gedanken darüber gemacht - heute ist das auch für mein Empfinden undenkbar.

Es wäre schön, wenn ich diese Unbeschwertheit meinem Kind auch ermöglichen könnte. Ich habe aber auch Ängste, dass etwas passiert und ich mir Vorwürfe machen muss.

Aber legt jemand diese extreme Sorgfalt ab, so wie Deine benannte Freundin, gilt man doch gleich als "verantwortungslos". Schade.

Viele Grüße.

Beitrag von judith81 10.05.11 - 12:32 Uhr

Hallo,
ich denke das muss jeder für sich wissen. Ich finde es zu gefährlich, ich möchte das nicht, aber meine Große ist erst 3 geworden ...vielleicht sehe ich es anders, wenn sie 5 ist.
Unsere Nachbarn lassen ihren jetzt 4jährigen auch schon alleine zum Bäcker, das taten sie schon als er 3Jahre war ..........und er MUSS über die Hauptstraße. Das fand ich echt verantwortungslos, aber seine Eltern sagen "unser Moritz schaut" ......ich sah ihn mal, aber da schaute er nicht wirklich und rannte einfach über die Straße, ich sagte das den Eltern ....aber sie bleiben bei ihrer Meinung. Ich lasse meine 3jährige nicht allein zum Bäcker, nicht mal allein in den Garten - er ist nicht eingezäunt u. es fahren doch viel zu viel Autos vorbei, die nicht aufpassen.
LG
Judith mit Johanna u. Jonathan

Beitrag von marion2 10.05.11 - 12:55 Uhr

Hallo,

wie alt sollten die Kinder deiner Meinung nach sein, wenn sie allein das Haus verlassen dürfen?

Meine kleinen Kinder bewegen sich in einem streng abgesteckten Radius ALLEIN draußen. Das heißt, wir fangen jetzt damit an.

Sie sind auch in der Lage einzuschätzen, wann sie über die Straße gehen können und wann nicht. (zu ihrem Leidwesen dürfen sie aber noch nicht allein über die Straße ;-))

Gruß Marion

Beitrag von polar99 10.05.11 - 13:15 Uhr

Hallo,

ich hab hier auch eher so ein verträumtes Liesschen mit 5 Jahren, sie würde wahrscheinlich überall hinkommen, nur nicht da wo sie hin soll, wenn sie alleine laufen würde.

Das ist aber eher vom Typ her bedingt. Meine Grosse war mit 5 Jahren viel selbständiger, ist schon mal Brötchen holen gegangen (aber das war auf der gegenüberliegenden Strassenseite) etc. Undenkbar bei der Kleinen..die könnte ich nicht alleine los laufen lassen. Sie würde sich auch ansprechen lassen von Fremden, für sie ist die Welt nämlich "heile" und sie ist sehr unbedarft. Meine Große war da irgendwie anders.

Das alles ist natürlich auch vom Weg abhängig den der kleine Mann da zu euch bewältigen muss.

Wie gesagt, ich kann es mir bei meinen Kind nicht vorstellen und wäre wohl auch erschrocken gewesen.

lg polar

Beitrag von pikmin 10.05.11 - 18:56 Uhr

hallo, dieses Thema nervt mich schon lange. Bei uns im Dorf sind Kinder unterwegs die zum Teil knapp 3 Jahre alt sind, die spielen am Bach und und und. #schock bei uns klingeln Kinder aus der Kindergartengruppe meiner 5 jährigen und fragen ob sie raus darf. Meine Antwort, woher wisst ihr wann ihr wieder nach Haus kommen müsst! Antwort, wir bringen Selina wieder heim, wenn’s dunkel wird. #schock#huepf das heißt für mich das die Kids einfach noch nicht so weit sind.

Fazit, ich kann vielleicht meiner kleinen vertrauen, aber nicht den Menschen um meinem Kind. Oder den Hunden. (Wir wurden vor zwei Jahren von einem Hund angefallen ich musste genäht werden. Mich hat der Hund in die Hüfte gebissen, bei meiner Tochter wäre es bei ihrer Größe das Gesicht gewesen!!!!)
Soviel Dazu. Die Kids kommen noch früh genug raus, die müssen nicht mit 4 oder 5 Jahren schon draußen alleine rumlungern!

kann jeder halten wie er will. ja ich war auch als Kind draußen spielen, aber leider kann man das nicht mehr mit heute vergleichen. Früher hätteste dein Handy rausgeholt, weil man nen Auto vorbeigekommen ist, nur so als kleiner Witz, ne. Heute sind sie alle in Eile, man hört sie nicht und Kids werden schnell übersehen.

Jedem das seine. meine Kids können ihre Freunde hier haben dürfen mit mir auf den Spielplatz und und und, aber alleine.........never! NIEMALS.


ich weiß noch damals als meine große das erste mal alleine raus durfte 3 Klasse war sie da. Ich lasse sie allein zur Christenlehre. ca. 100 m gerade aus von unserem Haus. 5 Uhr hätte sie wieder heim sein müssen. Madam war nicht da...ich zur Kirche hoch, die war abgeschlossen....#schock weisst du was dir in diesem Augenblick durch den Kopf gehen....?

ich in voller Panik nach Hause und die Dame von der Christenlehre angerufen...blabla, sie hätte schon heim sein müssen oder mir wenigstens begegnen müssen....da meinte die Dame ach tut mir leid ich hätte sie anrufen müssen ich habe die Kinder zum Kuchen essen mit nach Hause genommen, Gott echt ich dachte ich muss sterben....nee echt!#zitter


Ich bewundere die Mütter die das können....#blume

  • 1
  • 2