häusliche gewalt, warum sind opfer auf einmal täter?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von skyline123 10.05.11 - 11:02 Uhr

hallo,

schwer darüber zu sprechen, aber so ist es nun mal. ich bin opfer häuslicher gewalt und kömpfe derzeit um mein kind. ich wurde über jahre von meinem ex-partner geschlagen, habe mir selbst immer vorwürfe gemacht, irgendwann war es so, dass die übergriffe täglich stattgefunden hatten und ich einfach nicht mehr konnte. immer habe ich an unser kind gedacht, dass ich ihm nicht den vater nehmen sollte, mich zusammenreisse, aber tag für tag dann geschlagen zu werden, das habe ich dann auch nicht mehr ausgehalten. das schlimme daran, die letzten übergriffe hat unser kind mitbekommen. da hat es klick gemacht und ich habe gemerkt, dass ich mich für unser kind auch aus der beziehung lösen sollte. ich habe ihn angezeigt. ich habe das abr und auch gewaltschutz beantragt. nichts von dem ist durch. ich habe angst. jetzt versucht er mich überall als schlechte mutter darzustellen, mich nieder zu machen, mir scheint es als wäre das JA auf seiner seite. sie sagen ich würde das kind aus der gewohnten umgebung reissen und die gewalt die ich erlebte, hat nichts mit dem kind zu tun. warum ist das so? warum wird das opfer als täter dargestellt? muss eine frau sich über jahre hinweg schlagen lassen und die schuld bei sich suchen? denkt denn niemand daran wie es dem kind dabei geht? ich war meinem kind immer eine gute mutter, ich möchte es nicht verlieren.


wollte es mir einfach von der seele schreiben.

kennt das jemand von euch?

vielen dank fürs lesen.

Beitrag von meandco 10.05.11 - 11:07 Uhr

habe leider auch so einen fall in der familie - der schläger ist mein cousin ...

auch er hat alles versucht sie schlecht zu machen, sogar sie in die klapse zu bringen, weil sie ja nicht ganz dicht ist und sich das alles nur einbildet - und die ganze familie (einschließlich ihre) hat ihm geholfen #schock
sie hat sich in ein frauenhaus geflüchtet (wo bist du zur zeit? frauenhaus oder privat wo?). mittlerweile hat sie sich völlig verkrochen, ist quasi von der bildfläche verschwunden um sich und die kinder in sicherheit zu bringen.

ja ist nicht immer der beste helfer bei sowas ... warst du schon bei pro familia und so?

lg
me

Beitrag von evegirl 10.05.11 - 11:12 Uhr

Es tut mir wahnsinnig leid sowas zu hören.

Aber du hast sicher Menschen Familie, Freunde die zu dir stehen oder?
Du musst einfach offen und Ehrlich mit Ihnen reden was dir passiert ist.
Wenn da welche sind die kein Verständnis haben dann sind es keine Freunde. Wünsche dir viel Kraft und wende dich ans Jugendamt die helfen sicher gerne und schauen sich doch auch an wie du mit deinem Kind zurecht kommst. Ohne Grund können Sie dir das Kind so oder so nicht weg nehmen, wenn dein Ex Partner irgendwas erzählt heißt es ja nicht das es so ist das wird schon überprüft. Hol dir Hilfe.

Beitrag von ernabert 10.05.11 - 11:25 Uhr

Hast du schon mal versucht dich an eine Beratungsstelle zu wenden? Es gibt da z.B. Hilfsangebote von der Caritas, sogar einen anonymen Online-Chat. Hier sind mal ein paar Links...

http://www.caritas.de/61554.html

http://www.katholische-eheberatung.de/index.php?id=110

Beitrag von rufinchen 10.05.11 - 12:24 Uhr

Hallo,

so ganz kann ich das gar nicht glauben...wie kommt denn das JA auf die Idee, man dürfe die Kinder nicht aus einer gewaltätigen Beziehung heraus nehmen? Soll das Kindeswohl förderlich sein, wenn die Kinder mitkriegen, wie der Vater die Mutter vermöbelt und verdrischt?? Das ist doch absoluter Müll und kann so nicht Credo des JA sein.
Du brauchst erst einmal Beistand!! Hast du ärztliche Atteste von dieser Zeit? Hast du Zeugen, die wenigstens die Folgen der Gewalt mitbekommen haben? Was ist mit deiner Familie oder Freunden?
Dann solltest du dir einen Anwalt suchen, am besten jemand, der sich mit der Materie auskennt. Und wenn die JA Mitarbeiter so einen Müll erzählen, die erlebte Gewalt dir gegenüber habe nichts mit den Kindern zu tun, lass dir sofort den Vorgesetzten und den Amtsleiter nennen. Da braucht man ja noch nicht einmal Psychologe oder Küchenpsychologe sein, um zu erkennen, dass Kinder nicht eine gewaltätige Umgebung gehören!!
Und such dir professionelle Hilfe. Es gibt Anlaufstellen für solche Fälle. Und schäm dich nicht dafür, nur dein Ex muss sich schämen!

LG
Rufinchen

Beitrag von qayw 10.05.11 - 14:44 Uhr

Hallo,

"so ganz kann ich das gar nicht glauben...wie kommt denn das JA auf die Idee, man dürfe die Kinder nicht aus einer gewaltätigen Beziehung heraus nehmen? Soll das Kindeswohl förderlich sein, wenn die Kinder mitkriegen, wie der Vater die Mutter vermöbelt und verdrischt?? "

Naja, die JAs gucken erstmal auf ihr Budget und darauf, wie sehr ihnen Gerichte und Öffentlichkeit etwas vorwerfen können, wenn sie nichts tun, sprich, wie wahrscheinlich es ist, daß das Kind schwer verletzt oder getötet wird. Da der Vater "nur" die Mutter schlägt, ist das erstmal nicht so tragisch, also kein dringender Handlungsbedarf.
Das Kindeswohl interessiert diese Figuren höchstens am Rande und Ahnung haben sie meistens auch keine. Das ist leider bittere Realität.

Die TE sollte sich neben einem Anwalt auch noch an die Caritas oder den Kinderschutzbund wenden. Das sind bessere Anlaufstellen als das Jugendamt.

LG
Heike

Beitrag von meandco 10.05.11 - 18:20 Uhr

kann mich nur anschließen ...

das ja hat meinem schwager das recht eingeräumt, seine söhne die beide schulpflichtig sind (volks und hauptschule) jeden mittwoch nachmittag von 16:00 bis 18:00 zu sich zu holen. außerdem müsse er sie jederzeit telefonisch erreichen können und nur zu den zeiten samstags abholen wenn es ihm passt #schock

wie gesagt, das war beim ja ...

meine schwester ist dann zu ihrer scheidungsrichterin hat ihr die unterlagen vorgelegt und nachgefragt ob das so sein darf. na die ist abgegangen #schwitz er darf sie nur noch zu bestimmten zeiten anrufen und ausschließlich samstags von bis haben!

also: ja ist ein recht seltsamer partner wenn du bei sowas hilfe brauchst ...

die sind gut, wenns um vaterschaftsanerkennung und alimente geht, aber ansonsten kannst du sie knicken :-(

lg
me