Irgendwie deprimiert...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von schnutchen 10.05.11 - 11:06 Uhr

Hey Mädels,

eigentlich total schwachsinnig, dass ich deprimiert bin, im Grunde ist ja alles ok. Aber vielleicht versteht mich ja die eine oder andere...

Bin heute bei 39+0 angekommen und habe seit Wochen schon ständig einen harten Bauch und Unterleibsschmerzen wie Regelschmerzen. Habe auch das Gefühl, dass es von Tag zu Tag mehr wird, aber letzte Woche meinte mein Arzt, dass der GMH noch vollständig ist und nichts nach Geburt aussieht.

Eben war die Hebamme für die geburtsvorbereitende Akupunktur da und hat mir mal wieder gesagt, dass die Gebärmutter nach wie vor sehr weit oben steht und das Köpfchen nicht im Becken liegt, sondern nur oben drauf. Das deprimiert mich... Heißt das jetzt etwa, dass ich noch drei Wochen warten muss??

Wie war das bei euch so?? Gibts überhaupt Frauen bei denen das so ist?

Danke für eure Antworten,
liebe Grüße

Beitrag von ernabert 10.05.11 - 11:17 Uhr

tja, meine Antwort wird dich nicht erfreuen. Bei mir hat sich auch nichts getan, allerdings hatte ich auch keine Unterleibsschmerzen. Ich hatte keine Wehen, mein GMH war nicht weich und verstrichen und Kind hat sich auch nicht gesenkt. Bei 40 + 8 wurde dann im KH eingeleitet mit Prostaglansingel, um wenigsten den Mumu weich zu bekommen. Bei 40+10 ist die Fruchtblase geplatzt aber ich habe weiterhin keine Wehen bekommen, nochmal Gel weil GMH immer noch unreif war. Abends um 19 Uhr wurde unser Sohn dann wegen Geburtststillstand per KS geholt worüber ich bis dahin dann allerdings auch froh war, denn diese Warterei hat mich verrückt gemacht. Das ganze hatte allerdings auch einen Vorteil, ich hatte nicht eine einzige schmerzhafte Wehe und mir und unserem baby ging es supergut nach dem KS.

Beitrag von schnutchen 10.05.11 - 11:21 Uhr

Ach Gott, na das sind ja tolle Aussichten! :-(

Da wird man echt verrückt oder? Bzw. machen einen die anderen auch noch verrückter, weil sie täglich anrufen und fragen, ob sich nicht schon was getan hat und das Kind schon da ist. Vielleicht wäre man sonst etwas gelassener.

Ich will mal hoffen, dass sich bei mir vielleicht doch noch was tut und ich keinen Kaiserschnitt kriege. Das wäre irgendwie das Schlimmste, was ich mir vorstellen kann. Weiß nicht mal warum...

Gehe jetzt weiter jeden Tag fleißig spazieren und hoffe, dass meine Prinzessin endlich mal den Weg nach unten einschlägt... :-(

Alles Gute dir!! :-) Und danke für deine Antwort.

Beitrag von ernabert 10.05.11 - 11:37 Uhr

Kopf hoch, du hast ja noch Zeit :-) Und manchmal kann es ja auch ganz schnell gehen. Ich habe irgendwie schon geahnt, dass es bei mir so kommen könnte, denn bei meiner mama und ihrer Zwillingsschwester war es genauso, deshalb fand ich es nicht so schlimm.

Aber die Warterei nervt echt, irgendwie ist man so fixiert auf den ET und wenn es dann nicht passiert wird man total kribbelig dabei werden angeblich nur 5 % der babies am tatsächlichen ET geboren.

Aber wie gesagt, du hast ja noch etwas Zeit und wenn es dann mal losgeht, kann es plötzlich auch ganz schnell gehen:-D