Scheidung was, wie, wo???

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von sunshine149 10.05.11 - 11:17 Uhr

Hallöchen,

mein Mann und ich sind nun schon mehrere Monate getrennt, da ich nun aber schon eine neue beziehung habe und Nachwuchs auf dem Weg ist möchte ich mich so schnell wie möglich scheiden lassen.
Leider habe ich momentan nicht das nötige Kleingeld um mir nen super Anwalt zu leisten, und eigentlich ist es auch nicht nötig, denn das "Vermögen" ist geteilt, wir haben geteiltes Sorgerecht unserer gem. Tochter die er regelmäßig sieht und auch sonst ist soweit alles geklärt.

Jetzt meine FRage: Wo beantrage ich die Scheidung? Was brauche ich dafür alles? und vor allem was kostet die Scheidung? Und brauche ich nun unbedingt einen Anwalt?

Bitte helft mir, denn ich habe noch gar keinen Durchblick...

LG Lin

Beitrag von juju0980 10.05.11 - 12:16 Uhr

Huhu, zumindest einer von euch braucht einen Anwalt. Wenn alles klar ist, sollte es reichen. Ich weiß nur nicht, wie das ist wenn Unterhalt ausgerechnet werden muss oder so - kann sein, dass Du dann einen eigenen brauchst.

Wichtig ist: das Trennungsjahr muss rum sein. Dann beantragt der Anwalt die Scheidung bei Gericht. Dadurch wird dann die REntenanstalt informiert und der VErsorgungsausgleich ausgerechnet - egal ob ihr drauf verzichtet oder nicht.

Was die Scheidung kostet wird vom "Streitwert" abhängig gemacht. Der ergibt sich aus dem Einkommen und irgendwelchen Faktoren, die ich jetzt nicht weiß.

Das alles zieht sich meist über 4-6 Monate hin.

Beitrag von sonne.hannover 10.05.11 - 12:17 Uhr

Als erstes brauchst Du einen Anwalt, Du kannst Dich nicht selber scheiden lassen. Dann muss das Trennungsjahr abgelaufen sein. Danach kann der Anwalt bei dem zuständigen Amtsgericht Scheidungsklage einreichen, dieses geht auch gegebenenfalls über Prozesskostenhilfe.

Beitrag von redrose123 10.05.11 - 13:15 Uhr

Habt ihr das Scheidungsjahr schon rum? Ansonsten muss das abgewartet werden und dann kannst du die Scheidung machen, denk das Kind wird glaub noch deinem Ex Ehemann angerechnet, wenn ich mich täusche bitte entschuldigt, und dann müsst ihr das danach auch noch klären.

Bist du in allem so schnell?

Beitrag von lichtchen67 10.05.11 - 14:09 Uhr

Mein Jott, Überholspur.

Die Scheidung beantragst Du nirgendwo, die kann nur ein Anwalt beantragen, ergo... du brauchst unbedingt einen Anwalt. ohne Anwalt keine Scheidung einreichen. Ein Super-Anwalt kann da nicht mehr oder nicht weniger.

sorgerecht hat nix mit Scheidung zu tun.

Was die Scheidung kostet hängt von eurem Einkommen ab, daraus errechnet sich der "Streitwert". beide Einkommen mal drei und dann so eine Formel, das kann dir der Anwalt ausrechnen.
hinzu kommen Gebühren fürs Gericht.

Dann dauerts. der Anwalt reicht die Scheidung ein, wenn beide angeben, sie wären schon seit über einem Jahr getrennt gut, dann ist das Trennungsjahr bereits rum. Dann werden die Ansprüche für die Rente gegenseitig ausgerechnet, das dauert ne Weile. Wenn dann alles da ist, setzt das Gericth einen Termin für die Scheidung fest.

Bei uns hat das gedauert, einreichen September, Scheidung märz danach. Kleinstadt, d.h. Amtsgericth hier nicht überlastet, Trennungsjahr war bereits rum.

Lichtchen

Beitrag von silbermond65 10.05.11 - 15:17 Uhr

Erstmal das Trennungsjahr einhalten ,dann kannst du die Scheidung beantragen.Da interessiert es auch nicht,daß du vom neuen Partner schon schwanger bist.
Falls du dir mit deinem Nochmann einig bist,könnt ihr natürlich auch einen x-beliebigen Zeitpunkt für die Trennung angeben ,so daß das Trennungsjahr schon abgelaufen wäre.
Hast du kein Einkommen bzw. wenig kannst du für den Anwalt einen Beratungsschein beim Gericht beantragen.
Meine Scheidung wurde im Januar 2007 eingereicht ,Scheidungstermin war Ende Oktober 2007.
Werdet ihr nicht vor der Geburt deines Kindes geschieden ,steht dein Nochmann automatisch in der Geburtsurkunde. Den richtigen Vater kannst du dort auch erst mit rechtskräftigem Scheidungsurteil eintragen lassen.
Infos dazu gibts beim Standesamt.

Beitrag von fretchen72 10.05.11 - 17:44 Uhr

Hallo, das stimmt so nicht ganz. Wie wurde damals auch im 5Monate nach meiner Trennung Schwanger und bekam eine Härtefall Scheidung. Innerhalb von 2 Monaten wurde ich geschieden. Der Versorgungausgleich wurde hinterher gemacht.
Geh zum RA und sagt ihm das, von deiner SS und er kann eine Härtefallscheidung beantragen. Da dein Nochehemann sonst Unterhaltspflichtig dem Kind gegenüber ist.

Lg

Beitrag von silbermond65 10.05.11 - 18:59 Uhr

Wie wurde damals auch im 5Monate nach meiner Trennung Schwanger und bekam eine Härtefall Scheidung.

DAS ist normalerweise kein Grund für eine Härtefallscheidung.
Ich weiß wovon ich rede ,war nämlich in der selben Situation.

Da dein Nochehemann sonst Unterhaltspflichtig dem Kind gegenüber ist.

Der steht zwar erstmal in der Geburtsurkunde ,das mit dem "unterhaltspflichtig" läßt sich aber regeln.
Mein damals Nochmann hat nach der Geburt meiner Tochter die Vaterschaft für sie aberkannt, der KV und ich haben dem zugestimmt (alles beim Standesamt) und schon war das geregelt.
Und mit rechtskräftigem Scheidungsurteil wird dann der richtige KV in die Geburtsurkunde eingetragen.

Beitrag von leonie133 11.05.11 - 17:05 Uhr

Kein Geld für den Anwalt, aber Geld für weiteren Nachwuchs habt ihr ja wohl #schein

Werde das nie verstehen. Zack bumm von einer in die nächste Beziehung, und zack bumm sofort wieder schwanger...

gut gemeinte Ratschläge gab's schon von den Anderen :-p