Jod und Levothyroxin in der SS?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von feroza 10.05.11 - 11:25 Uhr

Man, ich bin sehr verunsichert.... #augen

(Bin zur Zeit Schwanger 15.Woche.)

ich habe seit 11 Jahren keine SD mehr, war immer gut eingestellt. 100µg L-Thyroxin.
Seit ein paar Wochen (eben in der SS) "schnürrt" mein Hals manchmal dermaßen zu, das ich meine, es drückt mir jemand den Kehlkopf ab.
Daraufhin ließ ich mich zum Endokrinologen überweisen, weil ich es mir schon denken konnte, woher das kam.

Der Endo-Prof. stellte fest, das meine rechte SD wieder bis über das Norm gewachsen ist. ich soll zur Verkleinerung Jod nehmen.
UND ich solle diese "Billig-medis" L-Thyroxin nicht nehmen, sondern auf das Originalmedikament bestehen, wäre grade bei der SD wichtig.

jetzt google ich grad, und lese folgendes:

In der Schwangerschaft darf Levothyroxin nicht mit Thyreostatika (Jod zählt darunter!!!) kombiniert werden. Während Thyreostatika durch die Plazenta zum Ungeborenen gelangen, kann Levothyroxin diese Schranke nicht passieren. Daher würden unter zusätzlicher Gabe von Levothyroxin bei der Mutter immer höhere Schilddrüsenhormonkonzentrationen als beim Kind vorliegen. Somit könnte der kindliche Stoffwechsel in eine Unterfunktion geraten und die Schwangerschaft gefährdet werden.


In der Kombination mit Thyreostatika darf Levothyroxin in der Schwangerschaft nicht eingesetzt werden. Im Gegensatz zu Levothyroxin gehen Thyreostatika sehr wohl in das Blut des Ungeborenen über. Daher läge bei begleitender Levothyroxintherapie der Hormonspiegel der Mutter deutlich über dem des Ungeborenen. Eine Schilddrüsenunterfunktion beim Neugeborenen wäre die Folge. Dies führte zu einer verzögerten Reifung und Geburtskomplikationen.

Quelle: http://medikamente.onmeda.de/Medikament/L-Thyroxin...10.html

Und Nu??????? #kratz

Wer nimmt noch Jod UND Schilddrüsenhormone???

Beitrag von love16072005 10.05.11 - 12:31 Uhr

Hallo!

Ich bin nicht mehr schwanger, habe aber während der Schwangerschaft weiterhin, auch in Absprache mit Endokrinologem und Hausarzt, mein Thyronajod weiter genommen. Ich war regelmäßig zur Kontrolle, auch während der Stillzeit, ca. alle 12 Wochen.

LG Love