Mumi aus der Flasche - Hilfe!? Berufstätig!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von sternchenwunsch 10.05.11 - 12:28 Uhr

Hallo Zusammen,
meine Kleine (heute genau 8 Wochen alt) trinkt nicht mehr aus der Flasche. Ich muss ab Juni 2x die Woche für 5 Stunden arbeiten.
In den ersten Lebenswochen hat sie ab und zu abgepumte Milch aus der Flasche bekommen (wg. meiner wunden Brustwarzen). Dann immer wieder Brust. Vor ein paar Tagen habe ich zu Übungszwecken noch mal frisch abgepumpte Milch aus der Flasche (Model: Medela - Calma) serviert...hat super geklappt. Heute wollte ich es noch mal versuchen...no way! Sie zieht kurz an der Flasche und fängt kurz danach richtig an zu schreien. Mit dem Hintergedanken bald für 5 Stunden aus dem Haus zu müssen, bekomme ich jetzt natürlich Panik!
Hat jemand Tipps, wie ich sie wieder an die Flasche bekomme!
Vielen Dank für eure Hilfe!
Grüßchen Sternchenwunsch mit Emilia (8 Wochen)

Beitrag von lilly7686 10.05.11 - 12:30 Uhr

Hallo!

Nur die Ruhe ;-) Meist trinken die Mäuschen aus der Flasche, wenn Papa oder Oma oder eben eine andere Betreuungsperson sie anbietet.

Alternativ kannst du deiner Kleinen die MuMi auch aus dem Becher füttern lassen.

Liebe Grüße!

Beitrag von marion2 10.05.11 - 12:34 Uhr

Hallo,

Du musst nicht üben. Sie wird die Milch aus der Flasche trinken. Es ist ja dann nichts anderes da. ;-)

Bechern finde ich übrigens grausam. #nanana Das hab ich den Stillschwestern im Krankenhaus gleich verboten. Die Kinder heißen SÄUGlinge, nicht Becherlinge.

Gruß Marion

Beitrag von lilly7686 10.05.11 - 12:36 Uhr

????? Du stillst nicht, oder?

Beitrag von marion2 10.05.11 - 12:46 Uhr

Ich habe alle meine Kinder gestillt.

Beitrag von lauramarei 10.05.11 - 12:58 Uhr

Lilly hat noch nie(!!!!) aus einer Flasche getrunken ... sie nimmt auch keinen Schnuller ... sie weiß mit beidem absolut nichts anzufangen. Aus einem Becher trinkt sie absolut problemlos!!!!Und hat auch noch Spaß dabei.
Sie bekommt also ihr Wasser aus dem Becher und die Milch aus der Brust.
Jegliche Versuche damals ihr abgepumpte Mumi aus der Flasche zu geben sind gescheitert...da konnte füttern wer wollte.

Beitrag von marion2 10.05.11 - 13:20 Uhr

Meine Kinder haben problemlos vom Schnuller auf die Brust und zur Flasche und wieder zurück gewechselt - alles innerhalb einer Mahlzeit.

Beitrag von lauramarei 10.05.11 - 13:30 Uhr

Es ist nicht jedes Kind gleich. Wie gesagt, Lilly ist nun 9 Monate alt und trinkt problemlos aus einem Becher ...selbst mit einer Trinklernflasche o.ä. kommt sie nicht zurecht.

Beitrag von marion2 10.05.11 - 13:40 Uhr

Trinklernflaschen? Keine Chance - bei keinem meiner Kinder ;-)

Hat deine Lilly auch schon mit 2 Tagen problemlos aus dem Becher getrunken?

Meine Kleine hat sich sowas von verschluckt #aerger

Beitrag von lauramarei 10.05.11 - 13:49 Uhr

Als sie 2 Tage alt war wurde sowas wohl kaum versucht ;-) Hier geht es ja auch nicht um so ein kleines Kind ......

Beitrag von marion2 10.05.11 - 15:00 Uhr

Nix da "wohl kaum" #nanana in den modernen stillfreundlichen Krankenhäusern, wird alles gebechert, was Zusatznahrung braucht und sich nicht wehren kann...

Beitrag von maerzschnecke 10.05.11 - 16:49 Uhr

Die Aussage stimmt. Ich musste im KH auch zubechern. Das Ende vom Lied war, dass meine 3 Tage alte Emilia mit beiden Händchen in den Becher gegriffen hat und sich die Milch reinkippte, weil Mama ihr wohl zu langsam becherte #schock #rofl. Die Nachtschwester hat mir das nicht geglaubt, als ich nochmals ihre Hilfe anforderte und übernahm Emilia selbst und mein Mädel packte wieder mit beiden Händchen den Becher und kippte #rofl#rofl.

Dafür gabs dann Monsterblähungen, weil so natürlich haufenweise Luft mit in den Bauch wanderte.

Sorry, aber die Anekdote musste ich loswerden.

Beitrag von ayshe 10.05.11 - 14:13 Uhr

##
Es ist nicht jedes Kind gleich.
##
Eben, du sagst es.

Meine Tochter hat zb aus allem getrunken, egal ob Flasche, Trinkler oder Becher oder vom Löffel. Aber es durfte leider keine Milch sein, nur Wasser.
Bei Milch hat sie alles verweigert, die Trinktechnik an sich beherrschte sie aber. Deshalb habe ich gar nicht gedacht, daß es Probleme geben würde, aber sie hat nach Inhalt entschieden.
Selbst bei dünnen Mischungen hat sie sofort geschrien und sich gewehrt.

Man weiß echt nie, wie Kinder reagieren.

Beitrag von karbolmaeuschen 10.05.11 - 12:59 Uhr

#rofl

LG Silke

Beitrag von sarahjane 10.05.11 - 13:05 Uhr

Genau so ist es.

Beitrag von ayshe 10.05.11 - 13:09 Uhr

##
Du musst nicht üben. Sie wird die Milch aus der Flasche trinken. Es ist ja dann nichts anderes da.
##
Meine Tochter ist da ein Gegenbeispiel, sie hat lieber gehungert.

Beitrag von marion2 10.05.11 - 13:27 Uhr

Wie lange hat sie das durchgehalten?

Beitrag von ayshe 10.05.11 - 14:10 Uhr

Bis ich wieder zuhause war.

Beitrag von marion2 10.05.11 - 15:05 Uhr

#rofl was für eine konkrete Antwort...

Das war dann also nach 5 min oder 48 h?

Beitrag von ayshe 11.05.11 - 09:49 Uhr

9 Stunden.

Beitrag von juliocesar 10.05.11 - 19:22 Uhr

**Bechern finde ich übrigens grausam. Das hab ich den Stillschwestern im Krankenhaus gleich verboten**

Ich nehme an, dass du nicht in einem stillfreundlichen Krankenhaus arbeitest. Gerade in den ersten Tagen/Wochen führt die Benutzung von Saugern, Schnullern, etc zu Saugverwirrung. Dort wo ich entbunden habe, wurde zum Glück kaum zugefüttert und wenn dann mit Becher.

Beitrag von marion2 10.05.11 - 19:25 Uhr

Ich hab da nicht gearbeitet ;-) ich war dort zur Entbindung meiner Zwillinge.

Gerade in den ersten Tagen saugen die Kinder mit Reflex. Reflexe kann man nicht verwirren.

Beitrag von juliocesar 10.05.11 - 19:29 Uhr

**Gerade in den ersten Tagen saugen die Kinder mit Reflex. Reflexe kann man nicht verwirren.**

Natürlich wird ein Säugling verwirrt, wenn er mal an der Flasche, mal am Sauger, mal an der Brust trinkt. Nicht jedes Baby und nicht zu jedem Zeitpunkt. Aber gerade in den ersten Tagen besteht die Gefahr. Mit 8 Monaten weniger, weil es geübter ist.
http://de.wikipedia.org/wiki/Saugverwirrung

Beitrag von marion2 11.05.11 - 09:45 Uhr

Natürlich wird ein Säugling nicht verwirrt. Das passiert nur bei Müttern, die vorher ordentlich nervös gemacht wurden.

Beitrag von ayshe 11.05.11 - 09:51 Uhr

#augen

Die Tatsache einer möglichen Saugverwirrung besteht, auch wenn du es nicht erlebt hast oder es nicht glauben willst.

  • 1
  • 2