Selbständig und schwanger?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mininini 10.05.11 - 12:57 Uhr

Ihr Lieben,
ich habe da mal eine Frage. Mein Mann und ich haben uns nichts mehr gewünscht, als ein Baby, und jetzt nach langen 15 ÜZ war der Test auch positiv. Jetzt bekomme ich aber hin und wieder Panikanfälle, wie dass denn alles funktionieren soll, da ich selbständig bin und nicht einfach schließen kann, dann wären ja die letzten fünf Jahre umsonst gewesen. Ich kann auch leider niemanden einstellen, da dies zu teuer ist und mein Beruf auch sehr personengebunden ist. Da bei mir auch Fristen und so ablaufen kann ich vielleicht nach der Geburt eine Woche Urlaub, aber dann muss ich auch wieder ran, wenn auch vielleicht nur so 4 Stunden am Tag. Momantan arbeite ich ca. 50 Stunden in der Woche.
Mein Mann kann das Baby zwar nehmen, aber ich würde gerne stillen und auch sonst würde ich gerne gerade die Anfangszeit mit dem Baby verbringen.
Hat von Euch jemand auch das Problem und wie löst Ihr das?
Danke und LG

Beitrag von mallorca31 10.05.11 - 13:01 Uhr

was machst Du denn beruflich?
also wir sind auch selbstständig und ich nehme das Baby zeitweise mit in den Betrieb. Habe da eigene Räume...

Beitrag von palomita 10.05.11 - 13:03 Uhr

Hm, wenn du deine Arbeitszeit auf 4h/Tag runterschrauben kannst und dein Mann dafür zu Hause bleiben kann - why not? Stillst du halt das Kind vorm arbeiten, wenn es Bedarf hat, muss dein Mann entweder zu dir kommen o. du hast abgepumpte Milch im Kühlschrank. Ist sicher nicht stressfrei, aber doch machbar. Das wird schon. Und: Herzlichen Glückwunsch zur SS! Habt ja lange genug darauf warten müssen.
palo (die auch selbstständig ist, aber von zu Hause aus arbeiten kann)

Beitrag von satansbraten82 10.05.11 - 13:04 Uhr

Mein Mann und ich sind zusammen selbstständig....
Bin ja noch ganz frisch schwanger... aber wenn wir das Herz haben schlagen sehen werden wir uns wohl auf Personal suche machen... man weiß ja nie ob ich nicht vielleicht schon teilweise in der ss ausfalle o.ä. dann werde ich die ersten Monate total aussetzen... weiß noch aus Erfahrung bei meiner Tochter das die erste Zeit doch sehr "aufregend" ist... dann werde ich stundenweise mit Baby ins Büro gehen... je nachdem was für einen Charakter das Kind hat ;-) Und ca mit einem Jahr wird es wie meine Tochter in die krippe gehen und ich wieder arbeiten...

Also gerade am Anfang würde ich dir schon empfehlen dir etwas zu überlegen... prinzipielle ist es mit dem Stillen kein prob... kannst sozusagen auf Vorrat abpumpen ;-) und einfrieren oder im Kühlschrank lagern!
Das kann dein Mann dann dem Kind geben!

LG

Beitrag von dentatus77 10.05.11 - 13:21 Uhr

Hallo!

Ich bin auch selbstständig, aber wohl in einer glücklicheren Lage als du. Der Betrieb läuft, wir sind zu zweit + Angestellte und bei meiner Tochter hatte ich damals für 4mon eine Vertretung. Bei uns ist es allerdings schwierig, ein Baby mitzunehmen, da es von den Räumlichkeiten nicht so gut hinhaut und ich auch nicht so leicht vom Patienten weg kann. Außerdem hätte ich in einer Zahnarztpraxis hygienische Bedenken.
Ich habe auch gestillt, bin 3mon nach der Entbindung wieder ins Berufsleben eingestiegen, allerdings nicht Vollzeit sondern nur für 27 Stunden. Ich hab meine Tochter schon früh zur Tagesmutter gegeben, ansonsten war mein Mann da. Muttermilch hab ich abgepumpt.

Aber es geht auch anders: Meine Cousine hatte sich kurz vor ihrer Schwangerschaft mit dem Großen als Rechtsanwälting selbstständig gemacht, die Kanzlei lief noch nicht so gut, sie war alleine, hatte lediglich ne Praktikantin. Meine Cousine hat den Kleinen das komplette erste Lebensjahr mit in die Kanzlei genommen, und wenn sie Gerichtstermine hatte, war eben die Praktikantin oder ihr Mann für den Kleinen da.

Du siehst also, es gibt immer Wege Baby und Beruf unter einen Hut zu bringen, du wirst das auch schaffen!

Liebe Grüße!

Beitrag von feroza 10.05.11 - 13:28 Uhr

Interessantes Thema...

Ich arbeite auch "so gut wie" selbstständig, mein Firmensitz ist 350km von hier entfernt und ich organisiere mich komplett selbst.

meine Überlegungen: direkt nach der Geburt auf halbe Stelle arbeiten (wir suchen jetzt schon eine Vetretung)
Mein Mann würde morgens 2 Stunden später in die Firma (ist auch selbstständig) und dann macht Oma den Job für die nächsten 2 Stunden... so könnte es gehen...

man muss nur einfallsreich sein!
Nicht umsonst haben wir uns diesesn Weg der Arbeit und Familie ausgesucht, um kreative Lösungen zu finden! ;-)

Beitrag von elli-pirelli1704 10.05.11 - 13:43 Uhr

hi, ich bin in genau der gleichen lage wie du. bin einzelkämpfer, aber die kosten laufen ja weiter....

ich mache das wie folgt: ET mitte/ende juli

vor der geburt: termine bis mitte juni sind fest. danach von woche zu woche, kurz vor ET nur noch auf ab- bzw anruf bzw. je nach dem wie fit ich bin.

nach der geburt: 4 wochen strikt zuhause bleiben, ausser 2 nachmittage wg. wichtigen terminen mit kunden. (mann ist ab FR 14.00h zuhause)
dann 2 vormittage, ggf. steigern, kind kommt mit oder ggf. zur oma

es ist soooo schwierig, ich weiss... fühle mit dir.