Paartherapie ... ich plane Auszug ... oder doch nicht?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von unschlüssiger zweifler 10.05.11 - 15:48 Uhr

Hallo!

Weiß gar nciht so recht, wo ich anfangen soll ....
Versuch es kurz zu machen:

Also ... bin mit meinem Mann seit 5,5 Jahren zusammen, seit fast 4 Jahren verheiratet, 2 gemeinsame Kinder ...

Sind damals schnell zusammengezogen, weil wir naiverweise schnell schwanger geworden sind (bereits nach 10 Monaten Beziehung wurde unser erstes Kind geboren).
Unsere Beziehung hat von Anfang an ziemlich gelitten. Es gab oft Streit wegen den dämlichsten Dingen ...

Allgemein haben wir zwar gleiche Ansichten, aber sie werden von ihm nicht umgesetzt. Er hilft nicht im Haushalt, kümmert sich kaum um die Kinder, trinkt sehr viel Alkohol, was ihn leider auch oft gereizt macht ... nun wusste ich nicht so recht damit umzugehen und hab immer versucht, ihn dazu zu bringen, den Scheiß Alkohol sein zu lassen. Nichts half so richtig ... er weiß selbst, dass es zuviel ist usw. aber es passierte nix ...

Nun hatte ich mich dazu entschlossen, auszuziehen, weil ich einfach nicht mehr mit ihm zusammen wohnen kann. Ich räume ihm alles hinter her, wir leiden unter seinen Launen, er macht abends öfter laut Musik, wo ich dann endlich meine Ruhe haben wöllte usw.

Hab mir ne Wohnung angeschaut, die mir recht gut gefallen würde ...

Und jetzt kommts:
Er hat sich plötzlich Arbeit gesucht, kann nächsten Monat anfangen.
Er geht seit 2 Wochen freiwillig zur Therapie, kümmert sich unheimlich um mich und die Kinder, nimmt auf einmal Rücksicht ...

All die Dinge, die ich immer so vermisste, die macht er plötzlich ...
Er ist auch schon im Praktikum ...

So ... und nun fang ich an zu zweifeln:
Sollte ich bei meinen Auszugsplänen bleiben?
Immerhin hätten wir dann 2 Mieten zu zahlen, wir müssten uns beide teilweise neue Möbel kaufen, Umzug kostet Geld und diese Ämterrennerei dann ... #augen

Andererseits war er jetzt 2 Wochen nicht zuhause ... und mir tat diese Ruhe echt super gut. War endlich mal wieder entspannt, was ich sonst nie bin ... mir ging es richtig gut ... hab ihn zwar vermisst, aber andererseits meine Unabhängigkeit genossen in der Zeit. Die Wohnung war sauber, alles war organisiert, die Kinder waren viel ausgeglichener ... Ich hab richtig Kraft tanken können ...

Ich kann mich einfach nicht mehr entscheiden. Gestern Abend war er zuhause, hat ein paar Bier getrunken. Ich konnte ihn nicht erriechen #hicks Zumindest empfinde ich seine Anwesenheit als lästig, wenn er trinkt und raucht ... diese Mischung ... pfui! :-(
Auch die Kinder kamen nicht so recht zur Ruhe .... Es hat mich irgendwie wieder so nervös gemacht und da war ich mir wieder recht sicher, am Auszug festzuhalten ....

Heute Morgen aber war er wieder ganz lieb zu mir. Ich bin krank, er wollte heut Abend eigentlich weg gehen, aber er meinte, wenn es mir nicht gut ginge, bliebe er zuhause und sei für mich da ... Ich meinte, er könne ruhig gehen, aber er besteht darauf. Das wäre ihm früher auch echt egal gewesen ... Er zeigt mir plötzlich, dass er mich liebt ... #verliebt und bei mir kommen wieder richtig Gefühle hoch ...

Aber ich hab so Angst, wieder von ihm enttäuscht zu werden. (Es sind noch viel mehr Sachen (auch deutlich schlimmere wie die genannten) vorgefallen. Ich möchte nur nicht so gern darüber reden) ... Ich hab Angst, dass er das jetzt nur macht, dass ich nicht ausziehe usw. und dann, wenn ich mcih doch zum Bleiben entschlossen hätte, dass es dann alles wieder einreißt (wie schon öfter leider vorgekommen) ...

Er hat auch einen Termin bei einem Paartherapeuten gemacht, den wir nächste Woche haben werden ... Ich weiß nicht, ob das was bringt ... es ist so viel vorgefallen ...

Ob ich noch abwarte, was die Therapie bringt?
Oh Mann, ich kann mich nciht entscheiden ... Wenn die Therapie doch was bringt und ich ausgezogen bin, dann ist es doch auch blöd oder???

Ach Mensch, ich weiß schon, ihr könnt mir da auch nicht helfen ... aber vielleicht hat schon jemand Erfahrung mit Therapien gemacht und kann mir sagen, wie die Erfolgsaussichten sind?

#danke

LG #winke

Beitrag von juju0980 10.05.11 - 16:28 Uhr

Nachdem Du geschrieben hast, dass es schon ein paarmal so war: Zieh es durch, nimm Deine Kinder und fang Dein Leben an.

Beitrag von unschlüssiger zweifler 10.05.11 - 21:03 Uhr

danke ... ja ... es war wirklich ein paar mal so ...
und obwohl er noch heute morgen meinte, heut wird nix getrunken und er will für mich da sein und nicht ausgehen: er hat bestimmt schon 5 bier drin und macht sein ding ... ich hab eben erst die kids ins bett gebracht ...

es ärgert mich unheimlich, dass ich ausziehen will, aber es führt wohl wirklich kein weg dran vorbei ... ich komm mir halt nur total dämlich vor ...

wenn ich wenigstens schon wüsste, dass das bei mir mit der arbeit wieder klappt ... mensch, dann ginge es mir besser ...

aber das wird auch noch ...

puh ... einfach positiv denken ...

danke

lg

Beitrag von lisasimpson 10.05.11 - 21:26 Uhr

die therapie kann nichts FÜR euch tun.
Ihr könnt aber dort AN euch arbeiten.

Ob ihr dazu besser zusammen oder getrennt wohnt spielt überhaupt keine rolle.

lisasimpson