Sehr wichtige Frage zur Elternzeit!!!!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von puschel1603 10.05.11 - 18:18 Uhr

Habe mal eine Frage, eine Kollegin von mir sagte heute zu mir das unser CHef zu ihr gesagt hat, das wenn ich Anfang Juni komme um die Bestätigung zur Elternzeit vorzulegen und unterschreiben zu lassen er das vielleicht nicht macht...
(muss dazu sagen das er sauer ist das er nicht auf unserer Hochzeit im Mär eingeladen war)...

Was mache ich wenn er das wirklcih nicht macht? Man braucht doch die Bestätigung mit Datum auf dem Schreiben...

Lg Nina+Ben inside (29+6)

Beitrag von honeyffm 10.05.11 - 18:22 Uhr

#kratzMuss er denn nicht unterschreiben? Dir steht doch Elternzeit zu.

Beitrag von traumkinder 10.05.11 - 18:23 Uhr

ich würde ihm ein einschreiben mit rückschein schicken, welches in der woche nach der geburt bei ihm ankommt, mit der bescheinigung deinerseits wie lang du in elternzeit gehen wirst und das du um bestätigung bittest.


1. soll er es dir verwehren?? du darfst elternzeit nehmen!!
2. mit dem rückschein und dem einschreiben hast du einen nachweis


und 3. will er dich ja eigentlich nicht verlieren, also warum soll er sich quer stellen??


alternativ vorab mal einen anwalt fragen, aber so würd ich es machen

Beitrag von puschel1603 10.05.11 - 18:25 Uhr

Meinst du erst nach der Geburt? ich wollte das eigentlich ind er 7 Wochen vorher Frist geregelt haben...

An Einschreiben mit Rückschein habe ich auch schon gedacht...

Ist er nicht sogar gesetzlich verpflichtet das zu unterschreiben?

Lg

Beitrag von traumkinder 10.05.11 - 18:29 Uhr

"
Wie und wann beantrage ich eine Elternzeit?

Sieben Wochen vor Beginn der Elternzeit (spätestens), muss diese schriftlich von Ihrem Arbeitgeber verlangt werden. Für den Fall, dass Sie die Elternzeit direkt nach der Mutterschutzfirst in Anspruch nehmen möchten, muss diese ebenfalls sieben Woche vor dem Ablauf der Mutterschutzfrist beantragt werden. Da der exakte Geburtstermin bei Abgabe des Antrags auf Elternzeit noch nicht feststehen kann, müssen Sie in Ihrem Antrag keinen genauen Zeitpunkt für das Ende Ihrer Elternzeit festlegen, sondern lediglich die Lebensmonate des Kindes. Beispiel: Sie erwarten Ihr Kind Mitte Februar und beantragen eine 18-monatige Elternzeit. Wird Ihr Kind am 21. Februar geboren, so endet Ihre Elternzeit am 21. August des Folgejahres (sprich: 18 Monate nach der Geburt des Kindes). "

Quelle: http://www.gynweb.de/schwangerschaft-geburt/elternzeit/index.html

du hast 8 Wochen Mutterschutz!! d.h. eine Woche nach der geburt (spätestens!!) muss der antrag auf Elternzeit deinem AG zugegangen sein!!! vorher geht nicht, weil du den genauen Geburtstermin brauchst!!!

ja er muss es unterschreiben und er hat gar keine andere wahl ;-)

Beitrag von honeyffm 10.05.11 - 18:33 Uhr

unglaublich wie unprofessionel manche Arbeitgeber sind #augen als ob Frau sich nicht schon genug mit der Bürokratie herumschlagen muss.

Beitrag von puschel1603 10.05.11 - 18:42 Uhr

Wieso denn 18 Monate? ich wollte 2 Jahre Elternzeit nehmen. Oder habe ich gerade einen Denkfehler? Ich bin so durch den Wind gerade. Weiss nicht mehr was richtig ist.

Beitrag von windsbraut69 11.05.11 - 07:30 Uhr

Inwiefern ist er verpflichtet, ihr Schreiben zu unterschreiben?

Beitrag von derhimmelmusswarten 10.05.11 - 18:33 Uhr

Gar nix brauchst du. Du teilst ihm mit, dass du von dann bis dann Elternzeit nimmst und zwar innerhalb einer Woche nach der Geburt (sofern sich die Elternzeit direkt an den Mutterschutz anschließen soll, was ja meistens der Fall ist) und fertig aus. Er hat da nix zu unterschreiben oder zu genehmigen. Denn das ist quasi eine Anmeldung und kein Antrag. Vielleicht solltest du dem Schlauberger das mal unter die Nase halten.

Beitrag von puschel1603 10.05.11 - 18:40 Uhr

Ich dachte er muss das schriftlich bestätigen das er den Wisch bekommen hat... Oder soll er mir das dann mt dem Rückschein zusenden?

Beitrag von juliz85 10.05.11 - 18:47 Uhr

klar brauchst du ne bestätitgung deines ag für das elterngeld! er muss dir die elternzeit bestätigen!

Beitrag von derhimmelmusswarten 10.05.11 - 19:11 Uhr

Nein. Ich habe schon mal Elternzeit genommen und beim Antrag auf ElternGELD musste ich keine Bestätigung beifügen. Nur Gehaltsabrechnungen und Bescheinigung über Zuschuss zum Mutterschaftsgeld. Da hat mich niemand nach gefragt. Und ich habe mir schon ein Formular schicken lassen für dieses Mal und auch da steht nichts von einer Bestätigung des AG. Aber wenn jemand dazu einen § hat, bitte posten.

Beitrag von juliz85 10.05.11 - 18:34 Uhr

so ein kindergarten!
er muss dir die elternzeit gewähren! oder will er nur die bestätigung nicht unterschreiben? ich denk mal, das muss er auch. was soll denn sowas?
ich würde erstmal abwarten. du brauchst ja dann eh das genaue datum und kannst das erst in der woche nach der geburt machen. vielleicht kriegt er sich wieder ein bis dahin. ansonsten würd ich erstmal den betriebsrat fragen, falls ihr sowas habt.

Beitrag von puschel1603 10.05.11 - 18:39 Uhr

Er will die Bestätigung nicht unterschreiben... Betriebsrat haben wir nicht, sind eine kleine Praxis mit drei Leuten...

Beitrag von juliz85 10.05.11 - 18:49 Uhr

wenn er es wirklich nicht tut, würde ich das dem jugendamt bzw der elterngeldstelle so sagen. vielleicht geht es auch ohne oder die fordern ihn nochmal dazu auf. aber ich find das trotzdem schwirig, weil du da ja sicher weiter arbeiten willst... find es echt krass von deinem chef. aber wie gesagt, erstmal abwarten und ruhig bleiben!h

Beitrag von honeyffm 10.05.11 - 19:10 Uhr

Wenn er nichts unterschreiben will, dann würde ich ihm deine Mitteilung per Einschreiben + Rückschein zukommen lassen. Dann hast du den Nachweis, dass du deine Elternzeit innerhalb der Frist angezeigt hat und gut ist. Ehrlich.... bei sowas könnte ich mich aufregen!