kaiserschnitt einfach so?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von crazymia5 10.05.11 - 19:14 Uhr

Hallo hab da mal eine frage meine schwester ist schwanger und sie will keine normale geburt sie will nen kaiserschnitt kann man sich das heut zu tage aussuchen ?

Das kind und sie sind kern gesund und sie redet nur davon das sie ne kaiserschnitt bekommt / will da sie angst vorm reißen und vor schmerzen #kratzhat wer hat erfahrung und kann mir rat geben

den ich hatte ne normale geburt und wurde auch garnicht gefragt
wer weiß mehr

Beitrag von derhimmelmusswarten 10.05.11 - 19:20 Uhr

Ja, es gibt Wunschkaiserschnitt und ehrlich gesagt wird sich immer ein Arzt finden, der für die Krankenkasse irgendne plausible Diagnose stellt. Ich habe auch darüber nachgedacht. Allerdings nur aufgrund einer schlimmen ersten Geburt. Habe mich dann aber dagegen entschieden. Überlass es deiner Schwester. Es ist immer noch besser, gelassen an einen Kaiserschnitt ran zu gehen anstatt total panisch an eine normale Geburt. Ich würde ihr da nicht rein reden.

Beitrag von juice87 10.05.11 - 19:20 Uhr

ja das geht..heutzutage kann man leider einen WKS(wunschkaiserschnitt) machen sowie wunscheinleitung..ich würds nicht machen aber jeder wie er möchte :).lg franzi mit finja und mäuschen 27ssw

Beitrag von kueho 10.05.11 - 19:23 Uhr

Ja das gibt es. Hat sie sich denn schonmal informiert wie es so mit einem KS ist? Also ich hatte danach auch eine Woche Schmerzen. Und die ersten 2 Tage konnte ich nur unter sehr sehr starken Schmerzen aufstehen. Also ohne Schmerzen geht beides nicht. Aber im Endeffekt ihre Entscheidung.

Beitrag von muttiator 10.05.11 - 19:24 Uhr

Der Bauch wird aufgeschnitten also hat man auch bei einem KS Schmerzen nur eben erst hinterher und das sollte deiner Schwester klar sein.
Einen Grund für einen KS findet man aber bestimmt schneller als man denkt.

Beitrag von nickycuz 10.05.11 - 19:26 Uhr

also ich würde ne normal geburt immer bevorzugen da es weniger schmerzen sind als nen KS. sie muss bedenken das sie nachwehen hat die fast so schlimm sind wie normale wehen und das sieh wundschmerzen hat weil ihr bauch aufgeschniten wurde, aber wenn sie das gerne will dann soll die das machen sie muss sich nur bewusst sein das sie sich damit mehr schmerzen antut als würde sie normal gebären weil ne geburt dauer im normal fall nur um die 10-12 std aber beim ks hat man bestimmt gute 12 tage schmerzen.

Beitrag von blackpanther32 10.05.11 - 19:55 Uhr

12 Tage Schmerzen???? Wer hat Dir den das erzählt??

Ich hatte schon 2 KS der erste ungeplant, der zweite geplant und da wirst am 2. Tag schon aus dem Bett gestellt, logisch ist es nich angenehm, aber ich glaube da gibt es bei jeder Geburt vor und Nachteile.

Das Schlimmste war für mich beim zweiten, das es sich angefühlt hat, als würd ich unter einer Betondecke liegen, bis sich das Gefühl wieder eingestellt hatte.
Ich bin am 4. Tag aus dem Krankenhaus und hab daheim meinen Haushalt gemacht.

Ich kenne Mütter die normal entbunden haben und nach Monaten noch Probleme hatten.

Ich denke das muß jeder selber entscheiden, was ihm lieber ist.
Ich bekomme in paar Wochen meinen 3. KS ^^

LG Blackpanther

Beitrag von widowwadman 10.05.11 - 20:18 Uhr

Schmarrn - KS bedeutet genauso wenig unbedingt wochenlang Schmerzen, wie ne vaginale Geburt Garantie fuer Schmerzfreiheit und schnelles Fitsein ist - beides ist moeglich bei beiden Geburtsarten.

Ich war 40 Stunden nach meiner sekundaeren Sektio wieder daheim, und das mit kaum Schmerzen, und ich rechne mit demselben Zeitrahmen fuer die naechste

Beitrag von haseundmaus 11.05.11 - 15:00 Uhr

Hallo!

Ziemlicher Blödsinn. Mein Kind kam per KS zur Welt, weder Nachwehen, noch die Tage und Wochen danach waren besonders schmerzhaft. Eigentlich kaum, ich bin gleich nachdem die Spinale nachließ wieder rumgelaufen und hab mich um mein Kind gekümmert. Habe mich noch um das Baby meiner Bettnachbarin gekümmert, die wohlgemerkt eine natürliche Geburt hatte und tagelang nicht aufstehen konnte wegen großem Blutverlust und dollen Schmerzen.

Also soviel dazu.

Nicht immer so viel Mist erzählen, bei jedem sieht so etwas anders aus, genauso im Fall einer natürlichen Geburt. Die eine geht da durch als wärs nix weiter, andere leiden sehr unter den Schmerzen und wollen nie wieder Kinder bekommen.

Manja mit Lisa Marie *18.09.2009 #sonne

Beitrag von kathie78 10.05.11 - 19:38 Uhr

Hey du,

also deine Schwester soll sich mal von ihrem Arzt und ihrer Hebamme beraten lassen. Die werden ihr schon über Vor- und Nachteile der jeweiligen Geburtswege alles erklären.

Es gibt tatsächlich Fälle in denen die Angst vor einer natürlichen Geburt diese auch wirklich behindert, aber wenn sie eine einfühlsame Hebamme und ein gutes Geburtsteam in der Klinik, wird sie ihren Weg schon finden.

Fakt ist, eine natürliche Geburt ist bei normal gesunden Müttern und Babys das beste für den Start ins Leben und auch für die Rückbildung und Energie der Mütter: Aber ob das eben für deine Schwester so möglich ist, muss sie selbst entscheiden. Es gibt viele die erst einen WKS wollen und nach Beratung und Information wieder Abstand davon nehmen.

Du kannst ihr ja deine Erfahrung sagen und das, was du beim KS empfunden hast bzw. warum du lieber Spontan entbinden würdest an ihrer Stelle.

Aber lass ihr ihre Entscheidung, du kannst nur beraten sie muss ihren Weg selbst gehen.

LG

Kathie

Beitrag von susanne2011 10.05.11 - 20:10 Uhr

Habe beide Erfahrungen gemacht, Kaiserschnitt wegen Fusslage. Freiwillig einen niemals. Normale Geburt viel schöner. Außerdem soll sie unbedingt an die Nebenwirkungen denken. Durchtrennung der Bauchmuskeln. Falls sie noch ein Kind bekommen möchte, besteht dann immer die Gefahr einer Uterusruptur( Gebärmutter reißt auf und Kind landet in der Bauchholle,Gefahr für Mutter und Kind) deshalb Kaiserschnitt ist eine große Op und keine normale Geburt. Und sie kann mir glauben, das tut viel mehr weh und zwar Tage und bei normaler Geburt gibt es doch schon so schone Medikamente.#winke

Beitrag von kristina1978 10.05.11 - 20:18 Uhr

Beim KS werden keine Bauchmuskeln durchtrennt. Sie werden "bei Seite geschoben".

Beitrag von kathi-joan 10.05.11 - 20:21 Uhr

Ich kann nur sagen, dass ich einen Kaiserschnitt machen musste (unter Vollnarkose), da nach 55 Stunden Wehen und 24 Stunden Kreissaal alle Werte von mir und dem Kleinen in den Keller gingen.
Ich war froh als ich 3 Tage später wieder laufen konnte. Will euch keine Panik machen, aber man sollte vorher gut überlegen. Denn immerhin ist das eine (offene) OP, die immer risiken birgt.

Schlussendlich muss sie jedoch selber entscheiden.

(Ich bin sehr schmerzempfindlich, habe die Wehen dennoch gut überstanden, so schlimm waren die gar nicht).