Was würdet ihr tun?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von lintu 10.05.11 - 19:33 Uhr

Hallo,

es geht um meine Eltern. Als ich schwanger war wurde besprochen, dass meine Eltern in unsere Stadt ziehen um sich um ihren Enkel zu kümmern. Ich möchte nach einem Jahr wieder arbeiten gehen und Kitaplätze sind hier Mangelware. Soweit so gut. Haben sie auch gemacht.
Nur gekümmert haben sie sich nie so richtig. Gestern dann der Knall: ich würde ihnen den Enkel vorenthalten. Das stimmt aber nicht! Wie oft hab ich sie gebeten, dass wenn sie in unserem Schrebergarten (ist bei uns im Innenhof) sind, reinkommen. Nix. Sie unternehmen ständig was, aber nichts mit ihrem Enkel. Seit gestern hab ich ein übel schlechtes Gewissen. Aber heute ruft mich meine Tante an und erzählt, dass meine Eltern den kleinen gar nicht nehmen wollen, weil er so krank ist. Das ist ihnen zu riskant. Hä??? Er ist ein kerngesundes Baby. Gut er hat nur eine Niere, aber das stört ihn nicht. Er war voriges Jahr oft krank. Bronchitis 2x, eine Lungenentzündung und das RS-Virus. Aber seit Monaten hat er nix. Mir machen sie ein schlechtes Gewissen das ich ihn nicht zu ihnen bringe und andersrum erzählen sie so? Ich bin fix und fertig. Meine Eltern beschweren sich auch das er noch nicht krabbelt. Muss er das? Er ist 9 Monate? Ich bin so traurig und enttäuscht. Reden wollen sie mit mir nicht weil ich in ihren Augen die schuldige bin. Ich hab mich echt drauf verlassen und nun steh ich ab August ohne Betreuung da.

Sorry fürs ausheulen.

LG Lintu

Beitrag von havanna0804 10.05.11 - 19:40 Uhr

Und die Moral von der Geschichte:

Verlass Dich auf andere, und Du bist verlassen!

Reden, reden, reden... Nicht über Umwege mit Deiner Tante, sondern direkt mit Deinen Eltern. Mehr wird Dir nicht übrig bleiben, sofern Du Dir bis August nicht noch eine Betreuung/Kitaplatz aus den Fingern saugen kannst.

Alles Gute!
LG Sandra

Beitrag von lintu 10.05.11 - 19:42 Uhr

Das ist ja das Problem. Dann streiten sie es ab und alles ist gelogen. Aber das kann es ja auch nicht sein. Muss ich wohl ne Tagesmutter nehmen und nur für die arbeiten gehen.

LG Lintu

Beitrag von nicolevoice 10.05.11 - 22:11 Uhr

Hallo,
bei uns gibt es so ein TAKKI-Programm und dann ist die Tagesmutter nicht so teuer.
Bist Du allein Erziehend? Das Jugendamt unterstützt arbeitende Mütter.
Gruß Nicole

Beitrag von widowwadman 11.05.11 - 11:45 Uhr

Ich finds allerdings auch dreist kostenlose Kinderbetreuung durch die Grosseltern zu erwarten. Im Notfall mal einspringen, klar, aber als Dauerloesung ist das echt nicht das Wahre

Beitrag von alpenbaby711 10.05.11 - 19:49 Uhr

Sicherlich müssen sie ihn nicht nehmen. Aber ich finde es unter aller Sau von deinen Eltern das sie behaupten sie bekämen ihren Enkel ja nicht. Haben die den Sockenschuß nicht gehört? Da würde ich aber in einem Gespräch mal knallhart verlauten lassen das sie nicht lügen brauchen von wegen sie kriegen den Enkel nicht und dann ihn gar nicht wollen wenn sie ihn nehmen sollen. Sowas finde ich hinterfotzig.
Ela

Beitrag von lintu 10.05.11 - 19:54 Uhr

Mir tut es so um den kleinen weh.
Mein Bruder hat auch ein Baby (5 Monate) und der ist der Liebling. So wie mein Bruder schon. :-(
Überlege sogar den Kontakt ganz abzubrechen. Und das wo ich am Donnerstag Geburtstag hab :-(

Beitrag von zahnweh 10.05.11 - 20:49 Uhr

Hallo,

kann dir nur was zum Krabbeln sagen:

1. das ist von Kind zu Kind unterschiedlich
2. manche Kinder krabbeln gar nicht und haben später keine Probleme
3. meine ist super entwickelt und hatte folgende Reihenfolge

drehen, auf dem Rücken ruschten, auf dem Bauch rückwärts rutschen, robben
aufstehen (ca. 10 Monate), sitzen (ca. 11 Monate), am Tisch entlang laufen (ca. 11,5 Monate), krabbeln (12 Monate 5 Tage), freies Laufen zwischen 15 Monaten und 17 Monaten.

wenn es was zum Klettern gibt ist sie oben und jetzt mit fast 4 Jahren komme ich manchmal kaum noch hinterher. Schön, dass sie motorisch kann. Aber saumäßig anstrengend!

Dafür hat sie sich 2 Jahre nicht für Bücher interessiert. Mal ein Sachbuch oder ein Pixibuch ist ok. Jetzt mit fast 4 Jahren geht auch mal ein ganzes Sachbuch vorlesen. Mal in Ruhe sitzen geht schon auch. Dann wenn sie auf's Essen wartet oder beim Essen selbst. Sie kann still sitzen, will aber nicht :-p

Mach dir also keine Sorgen. Er wird DANN krabbeln, wenn ER dazu bereit ist.
Vielleicht macht er auch was völlig anderes. Ist kreativ und findet eine andere Fortbewegunsart.
Vielleicht steht er auch mit 10 Monaten auf und läuft los. Oder er fängt an auf dem Popo zu rutschen. Oder kugelt sich durchs Zimmer. Oder bleibt sitzen, weil es ihm eher entspricht und läuft irgendwann....

lass dich nicht kirre machen.
Jedes Kind ist anders. Er hat sein Tempo und wir seinen Weg finden ;-)

Beitrag von kanojak2011 11.05.11 - 04:53 Uhr

Guten Morgen Lintu,

sowas ist traurig, umso mehr, wenn sie es predigten.

Ich will dir nur sagen, dass sich ältere Menschen anscheind (und man kann es doch verstehen) nicht alles zutrauen.

Meine Mutter nahm immer im Notfall meine Kinder. Jo und oft wurde sie dabei von ihnen selbst krank. Gestern erzählt sie mir die Arme am Telefon, dass sie meine Großmutter verstehen kann, wenn diese nicht kam, als wir krank waren.

Dann sagte sie´noch andere Sachen und ich verstehe nur, dass dieses ,,sich nicht zutrauen´´ auch wikrlich an Mangel an Kräften liegen kann. vllt haben sie etwas versprochen, was sie einfach nicht halten können, weil sie sehen, wie viel Arbeit es ist.

Es ist wikrlich bitter aber die Erfahrung ist, verlasse dich nciht auf sie. Ich werde meiner Mutter im äußersten Notfall nehmen, nicht sie hat sich aber die Kinder angeschafft, ICh doch.

Du redest über einen Kontaktabbruch. Das ist ein sehr harter Schritt, der manchmal kaum gutzumachen ist. Deine Kinder haben ein Anrecht auf Großaltern egal was DU von ihnen hältst.

Ich habe eine sehr gemischte Beziehung zu meinen Schwiegereltern, fördere aber meinen Mann, dass er mit seinen Eltern Kontakt hat und seine Eltern dürfen an sich meine Kinder sehen und ich fördere es nur...

Nehme deinen Kindern nicht die Großeltern

Beitrag von ajl138 11.05.11 - 07:46 Uhr

Normal,dass du enttäuscht bist,doch ich kann es auch verstehen,dass sie sich das nicht zutrauen.
Das könnten sie dir aber auch selbst sagen und nicht hintenru.
Sprich es an,aber ohne Vorwürfe.
Einen Kontaktabbruch halte ich aber für zu überzogen.
LG

Beitrag von lintu 11.05.11 - 13:45 Uhr

Hi,

ich habe das nie erwartet. Sie haben es von sich aus angeboten. Sorry das ich es dann annehme und mein Leben danach etwas ausrichte.
Man kann aber sagen wenn man merkt das man es sich nicht mehr zutraut oder lieg ich falsch? Ich stand schon auf der Liste relativ weit oben für einen Kinderkrippenplatz. Sollte ihn absagen, weil sie auf den kleinen aufpassen wollten. Hab ich gemacht, und nun? Sorry aber kostenlos wollte ich gar nix, im Gegenteil es war abgemacht das sie von uns sogar etwas dafür bekommen.

LG Lintu