15.3 entbunden Damm/Sch.-Fäden noch da

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von valencia299 10.05.11 - 19:37 Uhr

Hallo ihr Lieben,
ich habe am 15.3 entbunden und mir einen Scheidenriss und Dammriss 2° zugezogen.
Zudem hatte ich einen Cervixriss bei dem ich 50% Blut verloren habe und in einer Notop unter Vollnarkose genäht werden müsste.
Dort sind dann auch die anderen Verletzungen genäht worden.

Hatte vor 2 Wochen meine Abschlussuntersuchung beim FA und der stellte schon fest, dass viel zu festes material benutzt worden ist. Er konnte mich aber nur von den Knoten befreien (war schon wund gescheuert) und meinte, dass der Rest von alleine weg geht..
Nun sind sie IMMER noch da und an die schönste Nebensache der Welt ist nicht zu denken....

=Es fühlt sich wirklich an als wäre man zu eng genäht(wobei mein Mann meint da sieht alles aus wie vorher) nur ich habe das Gefühl, dass "er" nicht mehr die "Pforte" passieren kann.. es passt einfach nicht fühlt
sich an 1000 Nadelstiche...

es sieht normal aus, Arzt sagt alles top aber nix funzt

so Ärger Luft gemacht

danke für eure Ohren

Beitrag von ju.ja 10.05.11 - 20:14 Uhr

Hey,
das ist echt ein Mist und ich fühle total mit...zwar sind meine Fäden alle weg (meine Hebamme hatte mir allerdings auch schon vor c.a. 4 Wochen alles wo sie rankam gezogen)...leider hab' ich noch 'ne kleine offene Stelle, so dass wir "es" noch garnicht probiert haben, aber dass es eng wird weiß ich jetzt schon (die Narben sind voll fest)!
Naja und Not OP lässt grüßen....da denkt man man hat genug durchgemacht nicht war und dann immer noch so'n Ärger!
Ganz liebe Grüße #herzlich
ju.ja

Beitrag von zwei-erdmaennchen 10.05.11 - 20:56 Uhr

Hi,

ich habe mir die Fäden irgendwann selber gezogen weil sie mich genervt haben...

Es ist vollkommen normal, dass es sich so anfühlt als hätten sie zu eng genäht. Die vernarbte Haut ist viel weniger dehnbar als die gesunde somit hat man dieses Enge-Gefühl. Dazu kommt, dass man aufgrund der Hormonumstellung auch immer deutlich trockener untenrum ist als sonst. Wenn dann nur mit viel Gleitgel versuchen...

Ich hatte einen großen Dammschnitt und wir haben es nach vier Monaten erstmals wieder versucht. Der Versuch wurde unter Tränen abgebrochen - genau wie die darauffolgenden Versuche. Es wurde zwar besser mit der Zeit aber ich hatte immer Schmerzen dabei. Wirklich schmerzfrei war es erst nach etwa einem Jahr...

Liebe Grüße
Ina #winke

Beitrag von valencia299 10.05.11 - 21:09 Uhr

du machst mir Mut grrrr hihihi
Naja selber ziehen kommt für mich nicht in Frage,.... ich bin echt ein Weichei..
so ein Weichei, dass ich mich nichteinmal traue Tampons zu benutzen (1 Periode hab ich schon hinter mir).....lieber Surfbretter ...

hab mir eine Frist gesetzt..wenn es mit den Fäden (nichtmit dem Sex) in 2 Wochen nicht besser ist muss der FA sagen was gemacht werden soll.... nicht, dass sich alles ZU sehr verwächst und dann darf ich alles von vorne durhmachen