Bin ich eine Glucke?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von daisy80 10.05.11 - 19:46 Uhr

Ich überlege grade, ob ich mich ärgern soll oder obs sich nicht lohnt...

Meine Ma passt einmal die Woche auf Junior (16 Monate) auf, wenn ich anderthalb Stunden bei meinem Schüler bin.
Heute war eine Nachbarin dort zu Besuch, die wir ganz gut kennen und sie hat Junior für kurze Zeit mit zu sich nach hause genommen, ihm Obst gegeben und ist dann wieder zurück.
Mir hatte sie erzählt, dass sie ihm Schokolade gegeben hat, weil sie mich foppen wollte und genau weiß, dass ich das nicht möchte. Ich finde einfach, das muss in dem Alter noch nicht sein. Ich hab das in dem Moment natürlich erstmal geglaubt, weil sie die Nachbarkids sonst auch immer mit Süßigkeiten vollstopft. Habe aber nichts gesagt, weil ich ihr die erhoffte Show nicht bieten wollte.

Gerade habe ich dann nochmal mit meiner Ma telefoniert, weil ich wissen wollte, was da wirklich los war.
Sie meinte daraufhin, dass ich ja nicht immer alles kontrollieren könne und sie wollten halt mal testen, ob Junior anfängt zu weinen, wenn die Nachbarin ihn mitnimmt (?!?). Notiz am Rande: er weint IMMER, wenn Nicht-Bezugspersonen sich mit ihm entfernen (nur heute natürlich nicht...)

Punkt eins: ist es übertrieben wissen zu wollen, wo mein Kind sich in meiner Abwesenheit aufhält oder habe ich einen Kontrollzwang?
Punkt zwei: wie finde ich das denn, wenn da herumprobiert wird, ob das Kind nun weint? Vielleicht lags an der Ausdrucksweise, aber Experimente mache ich doch wenn dann lieber selbst.

Beitrag von familyportrait 10.05.11 - 19:53 Uhr

Also lassen wir diese Sache mit der Schokolade mal beiseite.

ICH wollte schon wissen, wo mein Kind ist. Und wenn ich es meiner Mutter anvertraue, dann wollte ich eigentlich nicht, daß es plötzlich mit der Nachbarin irgendwohin marschiert. Weiß ja nicht, wo diese Nachbarin wohnt und wie gut Du sie kennst, aber mir würde das aufstoßen. Wenn ich dazu noch höre, daß sie ein Experiment machen wollten, dann zweifle ich ein bißchen an der Reife der Damen. Worin liegt der Sinn?

LG Kathrin

Beitrag von daisy80 10.05.11 - 20:04 Uhr

Ja, genau meine Gedanken...
Meine Ma meinte, sie wollten ausprobieren, ob er denn noch so stark fremdelt.

Beitrag von familyportrait 10.05.11 - 20:11 Uhr

Aha. Seltsame Methoden.

Meine Mutter wollte meine Zwillis auch mal ner Freundin vorführen. Da waren sie knapp 2 Jahre alt, wir waren auf Besuch und ich muß dazu sagen, daß meine Eltern 500 km entfernt wohnen. Ich hab strikt abgelehnt, nur in meiner Anwesenheit. Was soll werden, wenn so ein Kind plötzlich Angst bekommt und nach der Mama weint und stattdessen sitzt da die Oma, die sie nur alle paar Monate sehen und eine völlig fremde Frau? Also für mich kommt sowas nicht in Frage.

Beitrag von daisy80 10.05.11 - 20:18 Uhr

Naja, Oma dabei find ich ja total okay. Bei uns ist die Situation aber auch ganz anders und Oma zweitwichtigste Bezugsperson. aber vom Prinzip her ist es ja das Gleiche.

Beitrag von ea73 10.05.11 - 20:28 Uhr

Nein, bist Du mit Sicherheit nicht.

Wenn das meine Mutter machen würde, hätte sie meine Kleine zum letzten Mal alleine betreut.

VG, Andrea

Beitrag von haruka80 10.05.11 - 20:40 Uhr

Hallo,

mal davon abgesehen empfinde ich mich als Glucke und finds gut!

Ich würde immer wissen wollen wo mein Kind ist und solche Spielchen wären mir eindeutig zu blöd, dann würde mein Sohn eben nicht mehr hinkönnen ohne das ich dabei bin.
Mein Kind ist kein Versuchskaninchen um in einer gestörte Mutter-Kind-Beziehung als Pingpong zu agieren. Wenn deine Mutter ein Problem mit dir hat und deshalb solche Spielchen abzieht, kann sie mit dir sprechen finde ich und nicht so einen Mist abziehen.

L.G.

Haruka

Beitrag von daisy80 10.05.11 - 21:09 Uhr

Sie hat kein Problem mit mir - sie hat einfach nur nicht nachgedacht, schätze ich.
Es geht ja nicht nur ums hinkönnen, sondern auch zuweilen mal ums hin-müssen, weil ich keine andere Möglichkeit zur Kinderbetreuung habe. Und mal eben für anderthalb Stunden eine professionelle Betreuung engagieren, ist wohl schlecht möglich (zumal die vermutlich mehr bekommt als ich in der gleichen Zeit verdiene)

Beitrag von haruka80 10.05.11 - 22:01 Uhr

Für mich hört sich das sehr nach einem Machtspielchen an.

Du scheinst da ja kein Problem mit zu haben und damit sollte es ja auch gut sein.

Beitrag von daisy80 10.05.11 - 22:18 Uhr

*kopfkratz*
Mal drüber nachdenken.