Ich brauch rat un sachen kind und tiere

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von hanna21lars 10.05.11 - 19:53 Uhr

Hallo, es geht um meine Nachbarn ! wir verstehn uns ganz gut, nur ich glaub der ihre Tochter hat ein problem. sie ist 5 jahre und die nachbarn hatten schon mehrere tiere, wir wohnen seit sommer 2007 hier in unserem Haus und seitdem kenne ich sie halt. Also ich glaube die ganze Familie hat ein problem ich weiss noch nicht welches aber ich versuch euch mal zu erklären.
Also wir sind hergezogen und haben die kennengelernt , seit dem machen die alles nach, sie fahren das gleiche auto , haben das gleiche spielzeug, die gleiche kaffeemaschiene, und das schlimmste ist, wir haben einen hund und dann fing es auch an, die nachbarin wollt auch einen, sie haben sich einen geholt. Ganze 3 wochen ging das gut dann war er weg, ich fragte dann wo er ist und sie sagte das sie ihn zurückgeben mussten weil die tochter eifersüchtig war, sie ist mit voller wucht vom sofa auf den kleinen drauf gehüpft.
Gut dann kam nach ca 5 monaten der nächste hund, der musste dann zu einen freund meiner mutter weil sie entweder wieder eifersüchtig war oder angeblich keine zeit ist weil sie ganztags arbeiten gehen muss ....die armen tiere :-( sie wurden gequält von diesem kind, ich habs ja mitbekommen und auch was gesagt aber das kind hört nicht, weder auf mich noch auf die eltern!!!! zwischendurch waren jetzt Meerschweinchen und katzen da, die wurden auch abgegeben weil keine zeit, kein bock, eifersucht etc . da sind. nun will sie wenn die tochter in die schule geht (nächstes jahr) sich wieder einen hund holen weil sie denkt das das kind abgelenkter ist durch die schule und so weniger eifersucht entwikelt. Sie schlägt die tiere und trägt sie unliebsam rum. sie bekommt auch immer geschimpft da ist die mutter ja schon hinterher aber es hilft nichts.
an meinen hund darf sie nicht ran, ich will nicht das sie geschlagen wird. was kann ich noch tun? darf ich überhaupt mich einmischen? manchmal denke ich die nachbarin ist überfordert. achso die kleine ist einzelkind weil die nachbarin als nicht schwanger wird. manchmal denke ich "besser so" weil ich will nicht wissen wie das kind abgeht wenn noch ein geschwisterchen da währe, und das kann man nicht abgeben!
oh man muss mich nur mal auskotzen! kann man dem kind irgendwie beibringen mit tieren gut umzugehen?
ich habe es schon versucht alles mögliche erklärt , die lacht mir ins gesicht und im nächsten moment quält sie es wieder :-( :-(

lg hanna

Beitrag von hoeppy 10.05.11 - 21:09 Uhr

Hallo,

eines vorweg- jedes Kind ist das "Produkt" seiner Eltern und seiner gesamten Umgebung.

Es gibt meiner Meinung nach keine bösen schlechten Kinder. Die, die man als solche bezeichnen würde sind so erzogen, bzw. gar nicht erzogen.

Was will man diesem Mädchen beibringen wenn den Eltern das nötige Hirn fehlt?
Scheinbar wurde diesem Kind niemals beigebracht wie man mit anderen Lebewesen umgeht.
Das ein Kind dann so wird, wie das von Dir erwähnte wundert mich nicht.

Eigentlich gehört den Eltern ne Standpauke gehalten. Sie müssten so schlau sein und dann eben noch eine Weile auf ihren Haustierwunsch verzichten.
Sollte das Kind betteln damit ein Tierchen ins Haus kommt dann muss eben konsequent "nein" gesagt werden bis das Kind den Umgang mit den Tieren lernt.

Ich habe zwei Kinder. Meine große Tochter wird 6 und die kleine bald 4.

Wir haben zwei Chinchillas und einen Zwerghamster.

Aber glaube nicht, das meine Kinder an einen der Käfige gehen. Sie wissen genau das die Tiere nur zum Anschauen sind und keineswegs Kuscheltiere.

Es liegt in der Verantwortung der Eltern das einem Kind beizubringen...

LG Mona

Beitrag von herzogsa85 10.05.11 - 23:13 Uhr

Wow, ich kann mir vorstellen wie es dir dabei geht da zuzuschauen. Aber was kann man machen? Verbieten Tiere zu halten geht irgendwie nicht. Und das Verhalten der NAchbarstochter wird sich wohl erst ändern wenn die Eltern da was unternehmen. Die scheinen ja anstatt dem Kind was zu erklären einfach nur das Tier wegzugeben. was für das Tier natürlich besser ist. Das Kind lernt nix.
Schwierig, so lange deinen Tieren nichts angetan wird kannst du nichts tun oder? Je nachdem wie gut du mit den NAchbarn stehst vielleicht ein Gespräch mit denen. Aber wie soll das Kind sich ändern wenn die Eltern nicht vormachen wie es richtig geht??