Nach einem Jahr Trennung nochmal versuchen?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von 4581 10.05.11 - 20:13 Uhr

Im März 2010 hab ich mich von meinem Mann getrennt. Probleme waren dieselben wie bei so vielen! Alltag...er hat nix mit mir und den Kindern unternommen....musste ihn um alles mehrmals bitten.....usw

Hab dann jemand kennengelernt bei dem von Anfang an klar war das wird nix. War son Womanizer und ich dafür zu "normal" als Frau, eben nicht so ein Püppchen. Dennoch hab ich mich in ihn verschossen was mich noch mehr zu der Trennung ermutigt hat.

Mein Mann hat mir dann irgendwann mal erzählt das er letztes Jahr ne Freundin hatte, es interessierte mich aber eigentlich nicht..denn bei mir war da ja auch jemand.

Im Februar diesen Jahres hab ich erfahren das er wieder ne neue Freundin hat und das hat mich fast in den Wahnsinn getrieben...das hat sich bis jetzt hin gezogen...
Die Freundin hat er nicht mehr und wir denken darüber nach es nocheinmal zu versuchen....wär da nicht auf einmal die Unsicherheit...geht das gut? Machen wir einen Fehler?

Die Kinder würden sich mit Sicherheit riesig freuen (Zwillinge fast 4 Jahre)....aber so ein wenig Angst hab ich dennoch...

Vorallem weil sich um uns rum so viele trennen zur Zeit, auch nach zig Jahren Ehe etc

LG

Beitrag von antonie24 10.05.11 - 20:47 Uhr

Setzt Euch doch mal zusammen und jeder sagt, was er von einer Ehe erwartet. Es sind doch anscheinend noch Gefühle da, also wäre es schade, wenn Ihr so schnell aufgebt. Jeder hat nun ein wenig ausprobiert und gesehen, daß es auch mit einem anderen Partner nicht leichter ist.

Mein Mann und ich waren, als ich mit meiner 1. Tochter schwanger war, auch getrennt. Wir haben es nochmal versucht und es hat geklappt, sind jetzt fast 11 Jahre zusammen und haben zusammen 4 Kinder :-D

lg und alles Gute!

Antonie

Beitrag von -sylvi- 10.05.11 - 21:04 Uhr

Hallo 4581!


Die Trennung von deinem Mann hatte sicherlich berechtigte Gründe. Mittlerweile habt ihr Abstand gewonnen, habt euch anderweitig orientiert...habte gemerkt, wie es mit anderen Partnern ist...

Und vor allem wie es sich *ohne* den anderen anfühlt.

Wie groß eure Chancen sind, kann dir hier keiner sagen.
Aber(!) eine Trennung kann Wunder bewirken... Kann auch ein Anfang sein.

Wenn ihr beide es wollt, dann redet miteinander, prüft eure Gefühle... und wägt ab, ob es vielleicht noch mehr ist, als das gute Gefühl des "Bekannten"... ob es wieder kribbelt, ob ihr euch aufeinander freut und den anderen wirklich vermisst.

Eine reine "Vernunftentscheidung" halte ich für bedenklich.
Wenn du magst, schreib mir via PN.

Alles Liebe euch!

Sylvi

Beitrag von warum nicht 10.05.11 - 21:05 Uhr

Würde es versuchen.
Allerdings würde ich nicht direkt wieder zusammen ziehen, erstmal eine zeitlang zusammen sein, ohne direkt wieder in einer gemeinsamen Wohnung zu wohnen.
Klappt es nicht habt ihr es wenigstens versucht, und jeder hat noch seine eigene Wohnung, klappt es aber, dann könnt ihr zusammen ziehen und habt vielleicht sogar eine bessere Beziehung wie vorher.
Ihr beide hattet nun jeder andere Partner während der Trennungszeit und ihr habt beide gemerkt das es auch mit einem neuen Partner nicht viel einfacher ist.
Ich drücke euch die Daumen und fänd es schön wenn es funktioniert.

Beitrag von pcp 10.05.11 - 21:07 Uhr

Ich bin der Meinung bevor man seinen Kindern ein ständiges Hin und Her und wechselnde Partner zumutet, sollte man erstmal lernen allein sein zu können.

lg

Beitrag von xbienchenx 10.05.11 - 21:31 Uhr

<<<Ich bin der Meinung bevor man seinen Kindern ein ständiges Hin und Her und wechselnde Partner zumutet, sollte man erstmal lernen allein sein zu können.

Ständiges hin und her? Sie sind ein Jahr getrennt und sie hatte derzeit nur einen Mann...Wenn so etwas andauernd ist, gebe ich dir Recht. Aber man spricht hier nicht von einem wildfremden neuen Mann, sondern den Mann den sie mal liebte und wo beide merken das sie sich immernoch lieben und nicht ohneeinander sein wollen. Er sollte vielleicht nicht gleich wieder einziehen, aber bitte wozu und warum soll jeder lernen allein klar zu kommen?

Ich z.B. habe 10 Jahre Beziehung hinter mir gehabt, 2 Kinder mit diesem Mann und habe mich getrennt. Nach nicht mal 2 Wochen ist mein neuer Freund eingezogen. Ich wusste ER oder KEINER! Ich weiss auch das ich keinen mehr hier reinlasse, wenn schluss ist, aber wir sind nun 4 Jahre ein Paar und haben ein gemeinsames Kind noch dazubekommen. Wir haben nichts bereuht und sind verliebt und glücklich wie am Anfang.
Diue kinder sind glücklich, wir sind glücklich. Und zum Glück haben wir nicht gewartet und unser Leben erst mal alleine gelebt. Denn das wäre Zeitverschwendung gewesen. Das wäre Zeit ohne den Anderen gewesen.

Wenn man liebt, dann will man zusammen sein.
Und in ihrem Falle würde ich es wagen, schon allein wegen der Kinder. In diesem einen Jahr haben beide gemerkt das sie nicht ohneeinander sein wollen, das es kein anderer das Wasser reichen kann...also wozu warten und sein leben erst mal alleine Leben?

Beitrag von pcp 10.05.11 - 22:01 Uhr

Wozu man lernen sollte allein klarzukommen?

Weil die Unfähigkeit alleine zu bestehen oft Ursprung von Beziehungsproblemen ist.

<Wenn man liebt, dann will man zusammen sein>

Ich kann mich natürlich täuschen, aber wenn ich mir ihr Posting durchlese schwingt da nicht soviel Liebe mit, eher eine Mischung aus Besitzanspruch, Vernunft und der Wunsch wieder eine komplette Familie zu sein.

Und die Frage ist - was ist mit den gemeinsamen Problemen der Vergangenheit?

<Und in ihrem Falle würde ich es wagen, schon allein wegen der Kinder.>

Das ist mir fremd. Entweder ICH will eine Partnerschaft weil ich diesen Mann liebe so wie er ist oder eben nicht. "Schon allein wegen der Kinder" hat ja beim 1. Anlauf auch nicht gereicht.

<In diesem einen Jahr haben beide gemerkt das sie nicht ohneeinander sein wollen, das es kein anderer das Wasser reichen kann...>

Tut mir leid, wo steht das?

<also wozu warten und sein leben erst mal alleine Leben?>

Weil das oft genau das ist was Menschen niemals gelernt haben und deshalb auch nie in der Lage sind langfristig in Beziehungen glücklich zu werden.

Ich stelle hiermit klar: der Threaderstellerin wünsch ich natürlich den Idealfall. Daß sie "beide gemerkt haben das sie nicht ohne einander sein wollen, das ihnen kein anderer Partner das Wasser reichen kann" und daß sie wieder eine funktionierende Familie werden.

lg

Beitrag von amory 11.05.11 - 08:56 Uhr

Hallo,

wir haben es nochmal versucht. es ist schwierig (mit jedem neuen wäre es einfacher) aber es lohnt sich.
allerdings sind wir bisher nicht wieder zusammengezogen und haben die ersten monate auch unser kind rausgehalten.
denn ich finde ncihts shclimmer, als kinder ein ständiges hin und her zuzumuten, egal ob mit einem oder mehreren partnern.

wenn ihr es nochmal versucht, dann müsst ihr viel reden, eure konfliktpunkte klären (dazu kann auch gehören, den anderen so zu akzeptieren, wie er ist, sprich zu akzeptieren, dass man manche dinge nicht lösen oder ändern kann).

ich wünsche euch viel glück.

grüße, amory