Versicherung melden ... ja oder nein?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von tweety111 10.05.11 - 20:15 Uhr

Hallo ihr,

meine Tochter (16 Monate) hat bei nem Bekannten von mir ne Tür aus ner Kommode raus gerissen :-(
Man kann da wohl nix mehr schrauben weil sie das Scharnier komplett rausgerissen hat.

Kann man das der Haftpflichtversicherung melden oder eher nicht?

Lg Miri

Beitrag von maschm2579 10.05.11 - 20:17 Uhr

Hallo Miri,

ich würde jetzt mal sagen das Versicherungen ja dazu da sind. Also melden und sehen was passiert.... blöd gelaufen aber kann passieren.

lg Maren

Beitrag von fragaria 10.05.11 - 20:53 Uhr

Hast du in deiner Versicherung nichtdeliktfähige Kinder (Kinder unter 6 oder 7?)) mit drin? Dann kannst du es melden, ansonsten musst du wohl aus eigener Tasche zahlen. Wir haben unsere Versicherung damals extra erweitern lassen für sowas.

LG
Fragaria

Beitrag von savaha 10.05.11 - 21:02 Uhr

Genau, das Kind muss idR extra mitangemeldet sein, da nicht immer deliktunfähige Kinder (U7) mitversichert sind. Also erstmal Versicherungsschein checken!
Ansonsten: Klar melden, dazu ist die Haftpflicht doch da?!

Beitrag von specht78 10.05.11 - 21:54 Uhr

Hallo,

prüfe mal eure Versicherung, ob ihr Beschädigungen durch deliktufähige Kinder abgedeckt habt. Dann muss die Versicherung zahlen.

Wenn nicht, wäre zu klären, ob du deine Aufsichtspflicht verletzt hast. Hast du das nicht, bist du auch nicht verpflichtet, den Schaden zu übernehmen, genau genommen wäre das einfach Pech für deinen Bekannten.

Allerdings würde ich es - der Freundschaft zuliebe - auch irgendwie bezahlen, ob ich es muss oder nicht. Ist halt schon unangenehm und peinlich...

Alles Liebe!

Specht

Beitrag von watru123 10.05.11 - 22:54 Uhr

Melden kann man das der Versicherung, es ist aber zweifelhaft, ob sie zahlt.
Wie bereits oben geschrieben, sind Schäden deliktunfähiger Kinder üblicherweise nicht mitversichert. Manche Policen haben allerdings den Passus, dass der Versicherungsnehmer entscheiden kann, ob die Versicherung bei Ansprüchen gegen Kinder unter 7 zahlen soll, oder ob sie versuchen soll, die Ansprüche als unbegründet abzuweisen. Nach BGB kann deine Bekannte von deinem Kind keinen Schadenersatz verlangen.

Bleibt die Frage, ob du die Aufsichtspflicht verletzt hast. Das kann man ohne genauere Kenntnis des Einzelfalls nicht beurteilen, ist meines Erachtens aber eher unwahrscheinlich. Von daher hätte deine Bekannte auch gegen dich keine durchsetzbaren Ansprüche.

Ob man freiwillig zahlt, um des lieben Friedens willen, ist dir natürlich selbst überlassen, dabei wird dich deine Versicherung aber nicht unterstützen.

Gegen eine Meldung an die Versicherung spricht auch, dass diese, falls sich Bagatellschäden häufen (typisch bei 3 - 5 innerhalb eines Jahres), die Versicherung fristgerecht zum Ablauf der Versicherungsperiode kündigen kann, und dann hat man große Probleme, eine neue zu finden. Und ohne Haftpflichtversicherung zu leben, ist auf Dauer kein Spaß.

Beitrag von mimibite 11.05.11 - 09:21 Uhr

Hi Miri,

Du musst auf jeden Fall sagen, dass Du Deine Aufsichtspflicht grob vernachlässigt hast - nur dann ist der Schaden durch Dein Verschulden passiert und es wird gezahlt! Ansonsten haben die anderen Schreiber Recht, wenn Du keine zusätzliche Versicherung für Kinder unter 7 hast, dann wird nicht gezahlt!

LG
Mimi

Beitrag von windsbraut69 11.05.11 - 10:52 Uhr

#augen
Sie muß ganz einfach schildern, wie es abgelaufen ist.
Warum immer diese Tipps zum Betrug?

Gruß,

W

Beitrag von mimibite 11.05.11 - 11:00 Uhr

Natürlich soll sie nicht betrügen, nur meistens passiert so etwas, wenn man nicht aufpasst und die meisten glauben, dass man dann sagt, es ist passiert, obwohl man ja soooo gut aufgepasst hat und niemand passt immer perfekt auf, vorallem, wenn man wo zu Besuch ist und die Begebenheiten nicht kennt! Ich gehe mal davon aus, dass sie nicht fröhlich anfeuernd daneben stand! Nur wird es eben bei der Versicherung nicht akzeptiert sobald man sagt man habe wie ein Luchs aufgepasst und es ist trotzdem passiert!
Es geht darum, dass es ihr Verschulden ist und nicht des Kindes - natürlich kein Betrug!

Beitrag von dydnam 11.05.11 - 10:48 Uhr

Huhu,

wenn dein Bekannter damit einverstanden wäre, könnte man u.U. erst einmal eine Reparatur mit "Reparaturknete" versuchen.

Silas hat durch ständiges Auf-und Zuschmeißen der Tür unsere Wickelkommode damals auch zerlegt. Komplett das Scharnier rausgerissen, so dass man es nicht mehr festschrauben konnte.

Haben dann im Baumarkt diese Knete besorgt (gibs z.B. von UHU), die Löcher damit aufgefüllt (das Zeug wird an der Luft dann steinhart), und wieder neu verschraubt. Hält wie neu.

Nur als Anstoss. :-D

Beitrag von tweety111 11.05.11 - 10:51 Uhr

Danke für den Tip!!