Essen mit 11 Monaten- ich trau mich nicht...

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von schnucki75 10.05.11 - 20:45 Uhr

Hallo,

Tristan ist jetzt 11 Monate und sein Essensplan sieht so aus:

Früh ca. 100 ml Milch und 100g Milchbrei
Vormittag etwas Brot mit Frischkäse oder Obstmus
Mittag ca. 150- 190g selbstgekochtes und etwas Obstmus
Nachmittag ca. 100 ml Milch und OGB
Abends ca. 160 ml Milch und 100g Milchbrei
23 Uhr ca. 200 ml Milch

Er ist ein ganz guter Esser, aber ich trau ich nicht ihm was festes zu geben...
Beim Brot klappt es ganz gut, aber mal einen Keks oder Brötchen im Wagen krieg ich nicht hin...
Wie kann ich mich überwinden?
Hab so Angst das er sich verschluckt!

Freu mich auf Ratschläge, LG. scnucki!

Beitrag von lilaluise 10.05.11 - 20:49 Uhr

hallo
klar muss der kleine sich erstmal dran gewöhnen was festes zu bekommen, wenn er bis jetzt nur brei bekommen hat.
mein sohn bekommt nur fingerfood und klar verschluckt er sich auch. aber ich lasse ihn nie beim essen allein und reagiere sofort wenn er sich verschluckt, dh ich klopfe ihm auf den rücken...
lg luise

Beitrag von kathimarie 10.05.11 - 20:58 Uhr

Hallo,

Jannis (erst 9 Monate) möchte auch schon immer Brot essen (bin aber ganz froh, dass es noch nicht so gut klappt ;-)). Habe ihm schon öfter Dinkelzwieback angeboten - verschluckt sich. Tagesmutter hat ihm mal ein kleines Stückchen Brot angeboten - verschluckt. Irgendwann hat er mir eine Reiswaffel geklaut, die ich eigentlich essen wollte. Und die hat er irgendwie so abgelutscht und eingespeichelt, dass es relativ gut geklappt hat mit dem Futtern. Es gibt ja auch extra Reiswaffeln für Babys. Ansonsten halt ungesalzene für Erwachsene. Damit könntest Du's ja mal probieren. Und wie Luise schrieb, immer dabei und aufmerksam sein. Mehr kannst Du nicht tun, weniger solltest Du nicht tun ;-). Aber wie soll das Kind es sonst lernen? Meiner hat letztens beim ersten Mal Babyschwimmen das halbe Schwimmbecken ausgeso...... vor lauter Freude und Plantscherei, und natürlich hat er sich auch da öfter verschluckt. Die Kursleiterin hat ihm dann immer den Rücken geklopft und ganz doll gelobt und "positiv" auf ihn eingewirkt. Das ist vielleicht auch eine Strategie, die eigenen Ängste nicht auf's Kind zu übertragen?

Viel Erfolg!

Beitrag von mella08 10.05.11 - 21:48 Uhr

Hallo,

man darf dem Kind auf keinen Fall auf den Rücken klopfen, wenn es sich verschluckt.
Stücke, krümel oder ähnliches, das sich durchs Verschlucken in der Luftröhre befindet, wird durchs Klopfen nur weiter nach unten geklopft. Für den Fall dass man sich verschluckt, gibts den Hustemreflex, der die Reste raus befördert. Wenn doch mal eine Extremsituation eintritt, dann das Kind bächlings über den Schoss legen, schräg mit dem Kopf etwas nach unten und dann sachte klopfen.
Aber im Normalfall bitte Ruhe bewahren, kein Stress machen, das macht alles nur noch schlimmer und das Kind bekommt Panik. Und bitte, nicht im Mund rumwühlen!!!

Lg Melanie
Krankenschwester!!

Beitrag von daisy80 10.05.11 - 21:53 Uhr

Oh danke, gut zu wissen.
Ich hätte gedacht, das Klopfen unterstützt den Hustenreflex.
Man sollte doch mal einen Kinder-Notfallkurs machen...

Beitrag von majetta 11.05.11 - 10:52 Uhr

Man sollte doch mal einen Kinder-Notfallkurs machen...

Das macht man doch in der SS schon;-)

Beitrag von daisy80 10.05.11 - 21:47 Uhr

Lass ihn einfach machen. Er wird das schon schaffen. Die Kleinen bringen verschluckte Brocken normalerweise gut wieder raus.
Und wenn mal nicht - beherzt auf den Rücken klopfen, du machst nix kaputt ;-)

Beitrag von lulu06 10.05.11 - 22:00 Uhr

Hey,

wenn du ihm nix im Liegen gibst und dabei bleibst, ist das alles garkein Problem. Du solltest nur keine Körnersachen geben, da die sich nicht auflösen würden in der Lunge. Alles andere ist völlig unbedenklich. Ach und wenn mal was ist, auf den Arm nehmen und feste auf den Rücken klopfen, dann kommts schon wieder ;-)



LG lulu

Beitrag von dominiksmami 11.05.11 - 07:59 Uhr

Huhu,

nur Mut, die KLeinen können das besser als man selber denkt *g*


Wenn dir Brötchen etc. für den Anfang zu hart sind, dann schneide z.B. eine Möhre in Streifen und dünste diese etwas weich.

Damit kann er wunderbar das Abbeissen und kauen üben. Dann allmählich steigern.

Statt einem Stück Brötchen habe ich Laura zu Anfan ein halbes Scheibchen Baguette gegeben, von der konsistenz her ja eigentlich gleich, aber eben schmaler und besser beissbar.

lg

Andrea

Beitrag von schnuffel0101 11.05.11 - 13:16 Uhr

Mach Dich nicht verrückt. Unsere Hebamme hat schon früh gesagt, dass die Kleinen das selber recht gut in den Griff kriegen, selbst wenn sie sich mal verschlucken.
Fang erst mal mit kleinen Stücken an. Mit 11 Monaten müsste das aber klappen, da hat unser Kleiner schon lange feste Kost gegessen. Er hat sich auch mal verschluckt, aber das war niemals dramatisch.