Große Sorgen wegen Schilddrüse

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von say_my_name 10.05.11 - 21:21 Uhr

Guten Abend!

Ich war heute wegen einer anderen Sache beim Hausarzt und als er so in den Unterlagen blätterte, fragte er mich, wie ich denn so ohne mein Schilddrüsenmedikament auskäme( hab Unterfunktion)

Ich fragte total irritiert:" Wieso?"
Er meinte daraufhin, dass ich das Medikament doch schon im Dezember absetzten sollte- ach, da hätten wir wohl nicht mehr drüber gesprochen- ich habe jetzt eine (leichte) Überfunktion!

Ich meine, was soll das? Ich war seit Januar immer wieder da und er sagt mir nichts?
Bin morgen in der 36. Woche und mache mir Riesengrosse Sorgen, dass was mit dem Baby ist....

Kann mich jemand beruhigen?

Beitrag von whiteline82 10.05.11 - 21:30 Uhr

hallo#winke,

was nimmst du für ein mittel??? ich zum beispiel nehme l-thyroxin...und das muss ich jeden tag nehmen und auch immer egal ob schwanger oder nicht... im gegenteil mußte jetzt sogar die dosis noch erhöhen! im normalfall gehen die mittel für schilddrüse nicht aufs kind!!!! es muss überwacht werden und die dosis angepasst werden, damit der körper nicht verrückt spielt, betrifft aber mehr dich selbst als dem kind! deinem kind sollte nichts passieren!!!mach dir mal kein kopf!!! :-)ansonsten frag dein fa, auch er kann dir da helfen!!!!

grüße#liebdrueck

Beitrag von say_my_name 10.05.11 - 21:37 Uhr

Hallo:),
gegen die Unterfunktion habe ich bis heute Thyronajod 25 genommen, also keine Hammerdosis- aber wohl zuviel für die Unterfunktion:(

Der Frauenarzt machte am Telefon auch einen leicht überforderten Eindruck, er meinte nur, das ich ja auf jeden Fall Jod nehme, was für die Entwicklung wichtig ist und er selber hätte bei keiner Untersuchung Auffälligkeiten oder dergleichen gesehen.
Ich soll davon ausgehen ein ganz gesundes Kind zu bekommen.
Nach der Geburt würde ohnehin der Stoffwechsel des Kindes per Bluttest geprüft- da könnte man auch noch gegensteuern- WENN was wäre....

Ach, aber trotzdem.....
Lg
Smn

Beitrag von whiteline82 10.05.11 - 21:46 Uhr

hello again#winke
sieh dir mal die seite an http://www.ellviva.de/Gesundheit/Thyronajod-50-75-100-125-Henning-Gegenanzeigen.html#Schwangerschaft , dort steht nichts an nebenwirkungen in der schwangerschaft!!!!:-) bleib entspannt#tasse und versuch dich auf andere gedanken zu bringen!!! und letztendlich hast du da ein sehr mildes mittel, dass wie dein fa sagt ja nur aus jod besteht... das ist nicht schädlich!!! schilddrüsenkrankheiten sind zwar vererbbar aber treten ja frühestens in der pubertät auf! und es gibt ja wohl wesentlich schlimmeres als eine schilddrüsenkrankheit zu vererben;-)#liebdrueck

Beitrag von sunnyside24 10.05.11 - 21:50 Uhr

Versuch erstmal ruhig zu bleiben, ich weiss das ist schwer, aber ändern kann man es nun leider nicht mehr.
Ich würde dir dazu raten schnell einen Termin bei einem Spezialisten(Nuklearmediziner oder Endokrinologe) zu machen, die kennen sich damit einfach viel viel besser aus. Ich musste bisher alle 6 Wochen zur Kontrolle der Blutwerte und erst seit mein Wert unter 1 liegt und zwar über längere Zeit, darf ich ganze 10 Wochen bis zum nächsten Termin vergehen lassen. Mein Nuk ist auch wirklich klasse und kümmert sich wirklich darum, dass die Werte passen und Puffer nach oben ist.
Also versuch so schnell wie es geht einen Termin zu bekommen und lass nochmal die Werte abchecken und gegebenfalls neu einstellen. Ich kenne ja leider deine Werte nicht und weiss nicht wie sehr du in der Überfunktion steckst, aber die Aussagen deines Arztes wäre für mich ein Grund zu wechseln bzw. seine Kompetenz anzuzweifeln. Auf alle Fälle ist es ein Grund zum Profi zu wechseln, dazu kann ich nur jeder Schwangeren raten.