was soll das...

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von banditos 10.05.11 - 21:40 Uhr

Hallo,

danke für eure Antworten, besonders an die, die nur darauf hinaus sind andere Menschen die schon in ihren eigenen Sorgen, noch die Sahne draufzuschlagen.

danke noch mal

ciao

Beitrag von xbienchenx 10.05.11 - 21:54 Uhr

Jetzt musste ich erst mal suchen um was es ging. Ein neuen Thread hättest du dafür nicht extra aufmachen müssen.

Ich an deiner Stelle, würde mal mit allen Klartext reden, falls es noch Sinn hat. Irgendwie scheint dort jeder den Respekt dir gegenüber verloren zu haben.
So etwas wiederherzustellen ist schwer, vorallem wenn keine Einsicht da ist.

Ich vermute das es auf eine Trennung hinauslaufen wird, was vielleicht für dich besser ist, oder?

Beitrag von banditos 11.05.11 - 12:33 Uhr

Hallo xbienchenx,

danke für deine Antwort. Ich weiss auch das es Richtung Trennung geht. Es ist nur, das man wirklich alles tut und macht, damit es allen gut geht. Ich liebe meine Familie. Ich mache alles was ich tue auch sehr gerne und ohne Erwartungen oder irgendwelchen Danksagungen. Es ist meine Pflicht meine Kinder zu versorgen und wie gesagt, ich tus gerne.

Den Respekt haben sie verloren. Ich arbeite nachmittags. Mein Mann ist arbeitslos und ist halt die nachmittage für die Kinder da. Ich habe es nie zu einem Problem gemacht zuhause das er arbeitslos ist, nie.Vielleicht ist das mein Fehler. Einerseits ist es auch meine Schwiegermutter, die ohne einen jeglichen Grund plötzlich nicht mehr mit mir redet. Als Beispiel; sie wollte das ich ihr die Haare schneide am Wochenende, kein Thema, hab ich gemacht. wir haben uns auch gut verstanden und dananch noch Kaffee getrunken. Abends gingen ich und mein Mann dan einkaufen, als ich dann wiederkam, merkte ich das sie kein Wort mit mir redet und mich nicht mal anschaut. Das ging den ganzen Abend so, bis zum nächsten morgen. Als wir aufstanden, ging sie an mir vorbei ins Bad und sagte ganz unfreundlich"Morgen". Bis heute weiss ich nicht was ich ihr getan habe, ganz ehrlich. Wenn ich sie fragen würde, würde sie anfangen zu schreien und zu zetern ich kenne sie, so wie sie es immer macht und würde mir aufzählen was ich wiedermal falsch gemacht habe.usw.
Auf all das habe ich keine Lust mehr. Mein Mann redet im moment auch nicht mit mir, weil ich letztens mit unserer Ältesten geschimpft habe, ich sei zu streng. Ich bin fasungslos, aber für eine Trennung reicht mein Mut auch nicht. Ich habe Angst weisst du bienchen. Vor dem alleine sein, und davor ob ich alles schaffen würde meinen Kindern gerecht zu sein.
Genug geschrieben. danke fürs Lesen auch wenn es lang geworden ist.Du denkst bestimmt wie unselbstständig kann man nur sein.

Ciao

Beitrag von gh1954 10.05.11 - 22:03 Uhr

Was wolltest du denn hören?

Meiner Meinung nach haben alle ehrlich geantwortet.

Beitrag von pcp 10.05.11 - 22:06 Uhr

Du machst den Eindruck als würdest Du Dich in der Opferrolle sehr gut zurecht finden.

Beitrag von lichtchen67 11.05.11 - 08:31 Uhr

Mein Jott, wenn Du immer so reagierst, wundern mich die "Zustände da bei euch" wirklich nicht.

Was hast Du erwartet? dass jemand hier mit Deinem Mann und Deinen Schwiegereltern redet? Du hast doch gescheite Antworten bekommen. Wenn man die Antworten nicht hören möchte sollte man keine Fragen stellen.

Lichtchen

Beitrag von thyme 11.05.11 - 09:51 Uhr

Da kann ich nur sagen: was soll das?

So wie du uns das Problem geschildert hast, finde ich die Antworten ganz ehrlich. Oder wolltest du etwa gar keine Lösungsstrategien haben und nur in deinem Elend bestätigt werden?