Ist jetzt eigentlich schon jeder De*p bei Facebook, Myspace und Co.?

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von keikidira 10.05.11 - 22:41 Uhr

Ich kann es nicht mehr hören: "Auf meinem Facebookprofil..., meine Myspace-Fotos..." :-[ Was soll der Mist? Muss wirklich jeder De*p, vom Metzger bis zum Bankfuzzi ein Profil im Web haben in dem ich alles über seinen Status, seine Freunde, seine Fotos erfahre, ob ich will oder nicht? Klar muss ich es mir nicht ansehen, aber meinen die Leute wirklich ihr Leben sei so interessant dass es sich im Web abspielen muss? Was ist mit dem guten alten Telefonnummerntausch? Haben die Leute in Wirklichkeit auch 299 Freunde obwohl sie noch nicht mal ihre Nachbarn persönlich kennen? Ein Paradis für jeden Stalker oder der der es werden will! Und dann beschweren sie sich über die Volkszählung #klatsch

Beitrag von purpur100 10.05.11 - 22:43 Uhr

ja, es greift immer mehr um sich;-)

Ich bin Verweigerer #ole

Was genau ist der Auslöser für dein Frustposting hier?

Beitrag von keikidira 10.05.11 - 22:59 Uhr

...Weil ich es hier immer wieder bei Leuten lese die sich gleichzeitig über die Volkszählung beschwerden weil sie dort ja ihren Namen angeben müssen - "Big Brother is watching you" #klatsch

... Weil ich gerade gelesen habe dass ein Mädchen bei Facebook gepostet hat sie habe einen Stalker und kurz darauf tot war... Mein ehrliches Beileid, aber wer wundert sich dass es eine pathologische Eigendynamik annehmen kann???

...Weil ein 11-jähriger Bub mit Piepsestimme meinte "Er ist jetzt bei "Feisbuck" weil fast alle aus der Klasse da sind" #augen (Wo ist die Mutter frage ich mich da! Ach, bestimmt auch bei Facebook #gruebel)

Beitrag von missed80 10.05.11 - 23:04 Uhr

Feisbuck #rofl

So kann mans auch nennen hihi

sorry aber das fand ich jetzt lustig..habs mir laut vorgelesen #rofl

Beitrag von sharlely 11.05.11 - 16:34 Uhr

Hmmmm, ich bin auch bei Facebook, hab auch ganz viele Freunde da, allerdings nur von Leuten die ich auch persönlich kenne. Außerdem kann man sein Profil so einstellen, das es nur bestimmte Personen lesen können. Das sind bei mir nur ganz gute Freunde und ansonsten hab ich mich unsichtbar gemacht. Heißt man kann mich über googel und Co nicht finden. Deswegen find ich das auch nicht gefährlich, bei jeder Bestellung im Internet gibt man mehr persönliche Daten preis.

LG S.

Beitrag von gh1954 11.05.11 - 13:08 Uhr

Ich bin auch nicht bei Facebook.

>>>Facebook-Gründer: "Sie vertrauen mir, die Idioten"<<<

Diese Aussage allein ist schon Grund genug.


In den 13-uhr-Nachrichten habe ich eben gehört, dass bei Facebook eine Panne zugegeben wurde.
Jahrelang hatten Unbefugte Zugriff auf etliche Tausende Profile und Chatverläufe...

Beitrag von serlyn 10.05.11 - 22:47 Uhr

"Klar muss ich es mir nicht ansehen, aber meinen die Leute wirklich ihr Leben sei so interessant dass es sich im Web abspielen muss?"

Manche meinen das wohl!

Ohne meinem Beitrag eine persönliche Wertung geben zu wollen, finde ich schon, dass es heutzutage absolut zum Leben dazugehört, im Internet zu korrespondieren.

Du hast mir deinen Beitrag ja schließlich auch nicht frankiert per Post zugeschickt und damit noch ganz viele andere Menschen angesprochen. Wo ist das Problem?

Beitrag von polar99 11.05.11 - 15:20 Uhr

Ich bin nirgends....außer hier #rofl

Beitrag von colle 10.05.11 - 22:47 Uhr

ich bin nicht mehr bei facebook
die paar tage haben gereicht#augen

Beitrag von nijinsky 11.05.11 - 00:10 Uhr

Dazu sag ich jetzt nichts, nein....

...

nichts...


...

wirklich nicht


...


Du weißt noch, wo dein Knoppix ist?
:-p

Beitrag von selmi22 10.05.11 - 23:03 Uhr

Ich bin absoluter FacebookJunkie und finde Facebook ist die beste Erfindung im www.

Man hat all die Menschen die einem selbst wichtig scheinen in einer Liste, man erhält die neuesten Informationen nebst Bildern dieser Menschen, man ist immer up to date und kann eigentlich von überall aus, auf verschiedenste Weise kommunizieren usw.

Es gibt diejenigen die es übertreiben, es gibt diejenigen die total dagegen sind, Daten hier Daten her, jeder muss selbst verantworten können was er wem von sich zeigt.

Damals hieß es:kann ich deine Nummer, heute heißt es:Bist du bei Facebook.

Mama wo hast du Papa kennengelernt?
-Bei Facebook.


Ich habe soviele Familienmitglieder gefunden aus aller Welt, ich kann in ihr Leben einsehen ohne sie wirklich zu kennen oder regelmäßig zu sehen, aber bin trotzdem ein Teil davon.

Ich finde es immer albern wenn gemeckert wird, macht euch nen Account oder lasst es, aber lasst denen die es machen doch den Spaß.

Hier bei Urbia gibt man jedem wildfremden mehr Eindrücke ins Privatleben, als dadurch dass ich wirkliche Freunde in meiner Liste habe, denen ich gewählte Ausschnitte aus meinem Leben preisgebe.
LG
Selma

Beitrag von syldine 11.05.11 - 07:38 Uhr

kann ich nur so unterschreiben - mit einer Einschränkung: bei mir sind es nicht die weltweiten Familienmitglieder sondern die weltweit verstreuten einstigen Klassenfreunde, die man aus den Augen verloren hat....

Beitrag von frau-mietz 10.05.11 - 23:13 Uhr

Huhu!

Ich bin nur noch bei einem, wie ich es nenne, StalkerVZ.

Ich bin dort wegen alten Bekannten( ZB Schule), ist nett mal von denen zu hören. Der Kontakt reicht nicht soweit aus, dass ich die stets am Telefon haben möchte. Aber es ist schon nett, mal ein kurzes Lebenszeichen von denen zu hören.

Kein echter "Stalker" kann meine Daten erfassen. So habe ich es eingestellt.

Aber ich bin wirklich froh, dass ich ZB die Bekannten oder die Kinder von denen in deren Fotoalben auf meinen Freundesseiten sehen kann, wenn ich schon so weit weg wohne.
Andersrum ist es ähnlich.
Wahre Freunde kommen auch zu mir nach Hause, das ist natürlich um einiges schöner...

Es ist aber wirklich ganz praktisch, gerade bei Entfernung.



LG

Beitrag von jabberwock 10.05.11 - 23:19 Uhr

Ich glaube, du hast das Prinzip noch nicht ganz verstanden.

Beitrag von keikidira 10.05.11 - 23:37 Uhr

Dann erklär es doch bitte.

Beitrag von frau-mietz 10.05.11 - 23:42 Uhr

Hä?

Denn lies doch mal bitte Beispiele von uns!


LG

Beitrag von keikidira 10.05.11 - 23:51 Uhr

Möchte es aber gern von Jabberwock hören, vielleicht kommen da ganz neue Thesen :-p

Beitrag von frau-mietz 10.05.11 - 23:54 Uhr

Na gut :-)

Akzeptiert!

Gute Nacht #gaehn



Beitrag von francoforte 10.05.11 - 23:29 Uhr

Servus!

Ich bin auch bei Facebook. Warum? Weil Facebook einen entscheidenen Vorteil für mich hat - ich kann schreiben und muss nicht telefonieren. ;-)
Bin ein absoluter Telefon - und Handyhasser. Meine Freunde wissen das und so schreiben wir dort lieber...zudem kostet es kein Geld, während SMS schreiben en teurer Spaß werden kann.
Tja, ich schätze deswegen bin ich da...

Grüße

Beitrag von sandycheecks 10.05.11 - 23:54 Uhr

Also ich bin froh das es endlich mal voller wird bei Facebook. Ich bin schon mehrere Jahre dort angemeldet und am Anfang habe ich nur wenige Leute gefunden die ich kenne.
Ich bin auch erstaunt über die Anzahl der Menschen in meiner Freundesliste, aber ich kenne wirklich jeden davon, und nicht nur virtuell.

Hast du mal daran gedacht dass man evtl. die Telefonnummer einer Freundin hat, aber dennoch nicht telefonieren kann? Eine meiner Freundinnen lebt in Kanada. Mit der Zeitverschiebung ist es schon schwieriger zu telefonieren. Aber über Facebook können wir prima in Kontakt bleiben, sehen Fotos von uns usw.

Und was ist mit den Firmen und Herstellern die bei Facebook vertreten sind? Ich habe keine Lust jeden Tag deren Webseiten abzuklappern. Bei Facebook krieg ich ohne Probleme immer die neuesten Infos wie Angebote, Tipps, Gewinnspiele usw.

Wenn du nicht lesen willst wie oft der Metzger an der Ecke am Tag zum Klo geht, dann mach es weg! Aber man kann Facebook noch ganz anders nutzen als Leute in Listen zu sammeln.

Beitrag von weltenbuergerin2 11.05.11 - 01:00 Uhr

Wie ist deine Frage zu verstehen?

Meinst du, der Zugang zu Facebook sollte nur einer "Elite" gestattet sein?

Beitrag von nadeschka 11.05.11 - 13:22 Uhr

Genauso kommt mir das auch rüber.

Als wäre Facebook nur für die Oberschicht und jetzt ist schon jeder Schreiner da angemeldet. Ts, ts, ts.....

Beitrag von .roter.kussmund 11.05.11 - 01:36 Uhr

aus meiner familie ist da keiner angemeldet.. wir möchten damit nichts zu tun haben. :-)

auch geben wir selten unsere mailadressen oder telefonnummern bekannt. (mobil garnicht)

Beitrag von kanojak2011 11.05.11 - 04:57 Uhr

Hi, ich habe eine sehr zurückhaltende Meinung zu sowas aber es gar nicht zu nutzen finde ich aber auch ,,unintelligent´´..

Der tolle tschechische Präsident-dieb Vaclav Klaus kann nicht mit einem Compter umgehen und schreibt alles seit Jahren mit einem Stift...

Der ist zu dumm, um es zu lernen.

Es ist doch nicht die Kunst, etwas zu meiden...aber damit verantwortungsvoll und mit Maßen umzugehen..

oder ?