Einleitung, wie lange hats gedauert!?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von trixie04 11.05.11 - 09:40 Uhr

Hallo....

krieg am Freitag ne Einleitung, ob mit Gel oder Tablette weiß ich noch nicht.
Hab gelesen, dass das Gel wohl schneller gehen soll, aber meist die Tablette genommen wird, weil die billiger ist....was ist dran!?
Mein Mumu ist seit über einer Woche gute 2cm auf....bei der ersten Geburt, hab ich einen Wehentropf bekommen, weil nix voran ging und auf den hab ich ganz gut angesprochen....wielange hat es bei euch nach der Einleitung gedauert, bis euer Baby da war!? Seit ihr nochmal nach Hause gefahren, ist das rentabel???

Vielen Dank für die Antworten...

LG Trixie

Beitrag von meram 11.05.11 - 09:50 Uhr

Hallo,
also erstmal ist schneller gehen ja garnicht unbedingt gut. Wenn mit Tabletten eingeleitet wird, wird meistens ganz langsam die Dosis gesteigert um zu sehen wie frau darauf anspricht. Bei mir wurde mit einer viertel Tablette begonnen, damit hab ich ganz ganz leichte Wehen bekommen. Vier Stunden später gab es dann eine halbe und mit der hab ich dann nach einer Stunde richtig starke Wehen bekommen die den Mumu geöffnet haben. Die halbe Tablette gab es um 13 Uhr und um 18:45 war meine Maus da. Es ging also ziemlich schnell. Ich hatte aber zwischenzeitlich einen regelrechten Wehensturm fast ohne Verschnaufpausen. Das soll ja bei Einleitungen häufiger vorkommen. Außerdem war ich schon 9 Tage über ET.
Nach Hause fahren hätte ich nicht gekonnt. Das machen die im KH eigentlich nicht weil grade bei einer Einleitung sehr regelmäßig CTG gemacht wird um zu sehen wie das Kind auf die Wehen reagiert.
Vom Gel hab ich gehört, dass das Gel legen selbst sehr schmerzhaft sein kann.
Vielleicht gehts ja auch einfach die nächsten Tage schon von alleine los!
Ich drück die Daumen,
lg
meram

Beitrag von paula179 11.05.11 - 09:50 Uhr

Hallo!

Bei mir wurde mit Gel eingeleitet.

Termin war damals der 19. und am 27. wurde es zum ersten Mal versucht. Es hat sich garnichts getan... Am 30. morgens um 10.30h das zweite Mal. Abends um 20.30h war sie dann geboren.

Ich denke das kommt immer drauf an. Bei mir war aber auch der Mumu nicht geöffnet.

LG paula

Beitrag von gwendolie 11.05.11 - 10:04 Uhr

Ich wurde Samstag abend 20Uhr mit Tabletten eingeleitet. Hatte über nacht und Sonntag vormittag erträgliche Wehen und mit Sprengung der Fruchtblase um 13Uhr ging dann die Geburt los bis mein Kleiner Mann um 15.47Uhr das Licht der Welt erblickt hat.

Ich dürfte nicht mehr nach hause, da ich die ganze Zeit am CTG hing. Für mich ging es eigentlich schnell, da ich die Zeit vor Sprengung der Fruchtblase nicht als belastend empfand.

Beitrag von susasummer 11.05.11 - 17:44 Uhr

Es wurde mit Tabletten eingeleitet.Angefangen am Mittwoch und am Freitag nach öffnen der FB um 14 uhr ist mein sohn dann um 17.19uhr geboren worden.Also recht entspannt.Nach hause durfte ich auch nicht.Aber es war auch generell nicht alles ok,deshalb ja die Einleitung.
lg Julia

Beitrag von krissi79 11.05.11 - 20:18 Uhr

Hallo,

bei mir wurde Feitag`s früh 8.00 Uhr per Wehentropf eingeleitet. Um 13.53 Uhr war unser Engel dann da. War seit Donnerstag früh 1.00 Uhr im KH mit leichten bis starken Wehen, die aber alle noch zum aushalten waren. Leider waren sie aber nicht MUMU wirksam.

Alles Gute für die Geburt!

LG Krissi

Beitrag von marmeg 11.05.11 - 20:14 Uhr

Hallo. Ich hatte bei Julian auch eine Einleitung. Um 9.00 Uhr morgens wurde bei mir der Tropf gelegt und um ca. 11.00 Uhr ging es los mit den Wehen (also ganz leicht). Um 21.30 Uhr war Julian dann da. Dafür dass es die 1. Geburt war, empfand ich es als nicht so lang. lg und alles Gute!

PS. Ich hatte totale Angst vor der Einleitung und hatte die ganze Schwangerschaft über nur Angst davor, naja am Ende hatte ich dann doch eine bekommen aber schlimm war es nicht. Ich hatte übrigens auch 3 cm mm, schon eine Woche vor der Géburt. lg

Beitrag von sweetlady0020 11.05.11 - 21:38 Uhr

Hi Trixie,

die Tablette hat bei mir zwar Wehen verursacht, aber eben nicht Mumu-Wirksam. Ich lag 7 Stunden und es war grausig, weil sie Nachts dann wieder weg waren. Am Folgetag wollten sie wieder eine Tablette legen, aber das habe ich abgelehnt und mich für den Wehentropf entschieden. Würde ich wieder so machen, auch wenn die Wehen stärker sein sollen, als eben normal.

Mein Mumu war bereits in der 37.ssw ganze 2cm offen und wie gesagt, die Tablette hat nicht gewirkt.

LG und alles Gute,

SweetLady0020#klee mit Astronautin 9 Wochen auf dem Arm

Beitrag von zwei-erdmaennchen 11.05.11 - 22:34 Uhr

Hi Trixie,

ich könnte über Einleitungen Ewigkeitsromane schreiben ;-)

Eine gut gemachte Einleitung dauert tatsächlich oftmals etliche Stunden bis Tage. Da dies aber meistens sanft abläuft ist es nicht so tragisch - nur die Warterei nervt halt. Eine sanfte Einleitung ist schonender für das Kind und für dich, zudem hat der Körper ständig die Möglichkeit selber zu übernehmen. Von Hauruck-Einleitungen sollte man IMMER die Finger lassen!!!

Der Unterschied zwischen Gel und Tablette liegt wohl weniger am Preis als in der Tatsache, dass Gel überhaupt nicht dosierbar ist. Somit weiß man nie wie der Körper anspricht, man kann nicht langsam steigern. Mit Gel würde ich niemals einleiten lassen...

Tabletteneinleitungen beginnen in der Regel mit einer Testdosis von 1/4 Tablette und werden dann langsam gesteigert bis eben vernünftige Wehen erzeugt werden und sich wirklich was tut.

Ganz, ganz wichtig bei Einleitungen mit Tabletten ist, dass du sie nicht vaginal legen lässt sondern sie immer oral einnimmst. Denn sonst kann es zu heftigen Wehenstürmen kommen die häufig leider nichtmal auf den MuMu wirken.

Bei mir wurde bei ET-3 eingeleitet. Zuerst Wehenbelastungstest mit Wehentropf, dann 1/4 Cytotec-Tablette die bei mir schon vollkommen ausreichte.

Nochmals nach Hause fahren werden sie dich nicht gerne lassen weil sie dich da schon immer wieder kontrollieren wollen. Und das würde ich auch so machen. Eigentlich wollte ich auch nicht dortbleiben - wäre ich aber nach Hause zu Mann und Kind - ich hätte niemals solche Ruhe wie in der Klinik gehabt um Kraft zu schöpfen (und ich hasse Krankenhäuser).

Wenn du noch Fragen hast kannst du dich gerne melden.

Viele Grüße und alles Gute
Ina #winke

Beitrag von nycy27 12.05.11 - 06:15 Uhr

Bei mir wurde damals auch mit Gel eingeleitet !

Die ersten Wehen hatte ich dann super schnell *ca.20 Minuten*

Die Geburt insgesamt dauerte bei mir 17 Stunden *1.Kind*

Habe auch noch zusätzlich einen Wehentropf bekommen

Mein Sohn hatte einen Kopfumfang von 38.05 #schock#schock deswegen hat es etwas länger gedauert #verliebt#verliebt

Beitrag von sweetelchen 12.05.11 - 17:39 Uhr

Sonntag 8 Uhr: Einleitung per Wehentropf.
15 Uhr: Einleitung mit Tablette
Montag 2 Uhr: Fruchtblase gerissen, ich tröpfelte aber nur wenig.
10 Uhr: weiter Versuch mit der Tablette.
15 Uhr: Fruchtblase wurde geöffnet und dann erst ging der MuMu
weiter auf.
20:26 Uhr war meine kleine Jana da!
Ich empfand ich Geburt als weniger Schmerzhaft und würde es immer wieder so machen. Es ist eine wunderschöne Erinnerung. Die komplette Geburt ab der ersten Wehe an. Genauso wie ich es mir vorgestellt habe #verliebt

Beitrag von maryssa 13.05.11 - 19:20 Uhr

Huhu,

also bei mir wurde auch eingeleitet,nach 7 Tagen überm ET. Ich hab Tabletten bekommen,nicht weil die billiger waren,sondern weil Gel wohl nicht mehr ganz so üblich ist und das auch die Scheidenschleimhaut reizen kann. Ich hab alle 4 Stunden 1 Tablette bekommen und das 4x tägl. Nach der 5. Tablette hats dann endlich gewirkt! Bei manchen gehts aber schon früher oder später los. Mein Muttermund war bis dahin auch noch komplett geschlossen,vllt gehts bei dir schneller :-D
Nach Hause durfte ich nicht mehr,weil man oft am Tag ans CTG muss und generell auch überwacht wird. Falls du zu schnell zu starke Wehen bekommst die deinen Wurm stressen musst du nämlich sofort nen Wehenhemmer gespritzt bekommen. Musste deswegen schon dort bleiben.... #schmoll
Nach der letzten Tablette war unser Schatz nach 12 Stunden da. Aber bei deinem zweiten Kind gehts bestimmt schneller! :-)
Drücke dir die #pro das alles klappt!!!
Einleiten ist gar nicht schlimm,nur nervig,weil man die ganze Zeit auf heißen Kohlen sitzt und man will das es endlich los geht #huepf

Mary mit Ben im Arm (9 Tage alt) #verliebt

Beitrag von olivia2008 14.05.11 - 06:11 Uhr

Bei mir wurde Akkupunktur gemacht. Eine halbe Stunde später fingen die Wehen an und 8 Std. später war die Kleine da :-)