Muß ich Hartz4 beantragen, bevor ich Wohngeld bekomme?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von dassmarti 11.05.11 - 10:06 Uhr

Hallo,
bin noch in der Elternzeit, bekomme aber kein Elterngeld mehr ab Juli.
Da ich alleinerziehend bin, bekomme ich Unterhalt- für beide kids zusammen etwa 700 Euro, zudem noch 350 Euro Betreuungsunterhalt vom Vater für mich(mehr kann er nicht zahlen, aber ich bin froh, daß er zahlt und damit zufrieden), dazu noch zweimal Kindergeld.
Wir haben also zu dritt etwa 1400 Euro, nicht viel, aber ich kann damit knapp hinkommen- ist ja nur vorübergehend bis mein Kind im Kiga ist (habe ab August 2012 einen Krippenplatz, da ist sie 2J. alt).
Jetzt wollte ich Wohngeld beantragen, damit es finanziell etwas einfacher ist, wir auch mal Geld für ein Extra haben.
Da hat mich die Frau auf dem Wohngeldamt ausgelacht und gefragt, von was ich denn lebe und dass wir ja unter Hartz4 lägen und ich erst mal das beantragen müßte.
Ich bin geschockt gegangen, denn Hartz4 ist mir nie in den Sinn gekommen.
Das möchte ich auch nicht- muß ich das beantragen, steht mir sonst kein Wohngeld zu?
Notfalls komme ich ganz ohne staatliche Hilfen aus, auch wenn ich unter Hartz4-Satz liege, nur ist dann nie mal ein Ausflug o.Ä. drin im nächsten Jahr.
Hat jemand Erfahrung mit dem Wohngeldamt?
LG, Marti

Beitrag von marion2 11.05.11 - 10:11 Uhr

Hallo,

du wärst ganz schön dumm, wenn du in deiner Situation auf ALGII verzichten würdest.

Beantrage beides. Rückwirkend kannst du weder das eine noch das andere beantragen. Eins von beidem wirst du bekommen. Für das andere bekommst du eine Ablehnung.

Eine konkretere Auskunft ist mit deinen Angaben leider nicht möglich.

Gruß Marion

Beitrag von goldtaube 11.05.11 - 10:27 Uhr

Die Dame auf der Wohngeldstelle hat Recht. Denn um Wohngeld zu bekommen benötigt man ein Mindesteinkommen und das sollte in etwa so hoch sein wie euer ALG II-Bedarf. Denn Wohngeld ist nur als Zuschuss zur Miete gedacht. Seinen Lebensunterhalt muss man allerdings schon selber bestreiten können.

Hast du dieses Mindesteinkommen nicht musst du ALG II beantragen oder es lassen und mit dem auskommen was du hast.

Wird ALG II abgelehnt, weil ihr über dem Bedarf liegt, dann kannst du Wohngeld beantragen.

Rückwirkend bekommst du keines von beiden. Bei beidem gilt, dass man es ab Antragsstellung bekommt.