Knoten in der Brust nach Brustentzündung

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von felicia2010 11.05.11 - 10:57 Uhr

Hallo,

ich hatte letzte Woche eine Brustentzündung (kein Milchstau), habe auch bis gestern Antibiotika genommen. Jetzt habe ich gestern abend als ich meiner Kleinen die Brust gegeben habe einen harten kirschkernartigen Knoten entdeckt, allerdings nicht an der Stelle wo es am meisten weh getan hat. Ich gehe Mittwoch nächste Woche zum Arzt. Meint ihr das reicht? Hatte jemand schonmal einen Knoten nach einer Brustentzündung?

Möchte das lieber nicht googeln, kommen sicher eh nur Brustkrebsstorys und ich will mich nicht verrückt machen...

Danke!

Beitrag von ddchen 11.05.11 - 11:12 Uhr

Das können noch Milchdrüsen sein, ich hatte damals bei meiner 2. Tochter auch oft last mit Milchstaus bis hin zu richtig heftigen Brustentzündungen.

Es reicht sicherlich vollkommen aus wenn du das einfach nächste Woche beim Arzt ansprichst, sollte der Knoten dann noch da sein.

Ich bin über ein Jahr mit einem Knoten rungelaufen, in der SS wuchs er dann auf Walnussgrösse an, was mir aber auch erst nach der Entbindung aufgefallen ist als die Brust an grösse verloren hatte

Im Januar diesen Jahres wurde der Knoten dann Operativ entfernt und er war Gutartig, war halt nur durch die Hormone so extrem angewachsen

Diese Knoten nennt man auch fibroadenome und sind die häufigsten vorkommenden Knoten, die zu 99 % gutartig sind

Also, keinen Kopf machen, auch wenn das immer leichter gesagt als getan ist ;-)

LG
Andrea

Beitrag von felicia2010 11.05.11 - 11:16 Uhr

Hallo,

danke für deine Antwort! Ich mach mir ehrlich gedacht auch noch so viele Gedanken wegen Brustkrebs etc. Ich hatte nur Angst das eventuell die Brustentzündung wieder im Anmarsch ist (aua) :-p

Beitrag von thalia.81 11.05.11 - 11:33 Uhr

Meine Freundin hatte in der Stillzeit auch mal für ein paar Wochen ein Knötchen in der Brust. Ohne jemals einen Milchstau oder eine Brustentzündung gehabt zu haben.

Sie hat die Hebamme tasten lassen, die meinte, das verschwinde wieder von selbst. Trotzdem hat sie einen Arzt-Termin vereinbart. Schwups, war an dem Tag der Knoten weg #schwitz

Ich denke daher schon, dass es reicht, wenn du am Mittwoch nä. Wo. zum Arzt gehst. Wird sicher eine Hormongeschichte sein, schätze ich mal. Es sei denn, du bekommst wieder Schmerzen, dann würde ich wohl eher gehen.

Beitrag von felicia2010 11.05.11 - 11:40 Uhr

Hallo,

danke das ist beruhigend. Schmerzen hab ich zum Glück keine mehr!
Ich hatte eh das Gefühl das die ganze Brustentzündungsgeschichte mit Hormonen zusammen hängt. Hab meine erste Periode gehabt und nach dem Eisprung sind die Brüste sowas von angeschwollen... #hicks

Beitrag von sara75 11.05.11 - 11:58 Uhr

Hallo,

ich hab das beim 1. Kind gehabt. Erst Brustentzündung (4-5 Monate nach Entbindung) die mit Antibiotika wieder wegging und dann ein harter Knubbel in der Brust. Der Ultraschall der Brust hatte nichts bösartiges ergeben, weshalb ich erstmal beruhigt war. Der Knoten hat sich dann von alleine irgendwann nach vielen Wochen beim Stillen plötzlich aufgelöst und war beim Kontrollultraschall nicht mehr zu finden.
...ob das mitt der ersten Menstruation zusammenhing ? müßte so ungefähr um den Dreh gewesen sein...

LG Sara