Kinderwunsch aber Ängste und Frage zum LH Test

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von sharlely 11.05.11 - 11:12 Uhr

Hallo,


Es ist nun so, das wir seid einer Fehlgeburt mit Ausschabung im Februar und einem MA im Winter letzen Jahres, wieder bereit sind mit dem "üben" anzufangen. Leider plagen mich auch ein paar Ängste. Das wäre dann Kind Nr. 3, Kind Nr.1 kam im Juni 2009, Nr. 2 folgte kurz darauf im Mai 2010. Vor Sechs Jahren hatte ich eine Todgeburt (vorzeitige Plazentaablösung nach einem Unfall) in der 24 SSW. Trotz allem fühlen wir uns als Familie noch nicht komplett und möchten gerne noch ein oder zwei Kinder. Der Plan war, es auf gut Glück drauf ankommen zu lassen, was aber doch nicht so richtig funktioniert, wenn der Kinderwunsch immer stärker wird. ;-) Nun hab ich heute angefangen einen LH Test zu machen. Blöde Idee. Ich weiß nun nicht genau ob das Ding positv oder negativ ist. Die Testlinie ist auf den ersten Blick genauso stark wie die Kontrolllinie, schaut man aber genauer hin ist die Testlinie einen Ticken schwächer. Ist jetzt vll. ne blöde Frage, aber fängt man dann heute schon an mit #sex oder sollen wir noch bis morgen abwarten? Wie macht ihr denn das alle? Habt ihr ab positven LH Test jeden Tag #sex?
Naja und dann hab ich eben wie oben geschrieben ein wenig Angst, das es wieder in einer FG enden könnte. Es ist wohl so, das sich bei den letzten beiden Malen, das "Schwangerschaftsprodukt" (wie die Ärzte das bezeichnen) im Bereich der alten KS Narbe angesiedelt haben und sich somit nicht richtig bis in die Gebärmutterschleimhaut einnisten konnten und dann eben in der achten bzw. zehnten Woche abgegangen sind.. Bei der Ausschabung wurde der innerliche Wulst jetzt aber weggemacht und somit ist die Gefahr einer FG laut Ärzten nicht mehr höher als normal.
Gibts hier auch jemanden, der solche Ängste hat und wie geht ihr damit um?

LG S.

Beitrag von dydnam 11.05.11 - 11:44 Uhr

Huhu,

so ganze unterschiedlich sind unsere Geschichten ja nicht. Ich habe auch 2 Kinder (2 Söhne, geb. 2008 und 2010), aber mittlerweile auch schon 3 FGen (2007, 2009, und die letzte jetzt im Februar).

Auch wir üben jetzt wieder für unser 3.Wunschkind, ein viertes schließen wir aber definitiv nicht aus (naja, eigentlich weiß ich ja jetzt schon, dass es eh ein 4. geben wird ;-)).

Nachdem ich im letzten Zyklus (erster richtiger Ü-Zyklus nach der FG) wohl keinen ES hatte (dafür aber ne Zyste), habe ich diesen Zyklus mit Tempi und Ovus angefangen. Und bereue es irgendwie schon wieder, da sich bisher weder bei der Tempi noch bei den Ovus ein ES abzeichnet (bin ZT 14, und hatte vor der letzten FG immer einen 28-30 Tage Zyklus). So langsam macht sich Frust und schlechte Laune breit, und ich sehne mich nach den Zeiten, wo ich einfach überhaupt nicht wusste, dass ich vielleicht keinen ES hatte, aber trotzdem bis NMT guter Dinge war. #schmoll

Zu deinem Problem: wenn mein Test auch nur ansatzweise positiv ausschauen würde (und das tut er nicht #heul) würde ich loslegen, was das Zeug hält. Heute, morgen, übermorgen. Hätte einfach viel zu viel Angst, dass ich den richtigen Zeitpunkt verpasse, und ich halte es eh mit der Einstellung "Viel hilft viel" (hat bei sämtlichen SS gut funktioniert, da haben wir um den ES täglich, manchmal auch mehrmals, geherzelt).

Die Ängste habe ich übrigens auch. Aber sie sind momentan nicht ansatzweise so stark wie die Angst, lange nicht mehr schwanger zu werden. Das steht momentan für mich im Mittelpunkt. Über den Rest zerbreche ich mir den Kopf, wenn es soweit ist. #klee


Liebe Grüße

Mandy mit
Silas (*06.12.08) und Tamino (*12.06.10) an der Hand und 3 #stern (Okt. 2007, April 2009, Februar 2011) im Herzen