Abtreibung oder behalten?

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von _sarah009_ 11.05.11 - 11:28 Uhr

Hallo,

ich brauche mal einen Rat.

Ich bin 16 Jahre alt und ungeplant schwanger.Mein Freund(20) freut sich auf das Baby,auch wenn er zuerst auch geschockt war.Außer meiner Mama und meiner Schwester weiß es sonst niemand.
Meine Mama ist völlig ausgerastet.Sie sagte ich solle das DING(sagte sie wörtlich) wegmachen lassen,ansonsten kann ich meine Sachen packen und brauche mich nicht mehr bei ihr melden!Ich war so traurig und habe geweint.
Sie meinte auch,dass ich erst einmal meinen Abschluss fertig machen soll und eine Ausbildung machen.
Aber was verlangt sie denn...ich kann doch nicht einfach mein Kind wegmachen lassen,aber ich will auch nicht ohne Mama sein :(

Ich bin so traurig und könnte den ganzen Tag nur weinen.
Ich weiß auch nicht wer mir sonst helfen könnte...meine Großeltern würden noch mehr ausrasten,mein Vater lebt nicht in Deutschland und meine Schwiegereltern arbeiten beide ganztags!

Hat vielleicht jemand ein Rat?
Liebe Grüße
Sarah

Beitrag von sunny-honey18 11.05.11 - 11:40 Uhr

Hallo,

ich kann mich in deine Situation gut hineinversetzen.
Bei mir war es letztes Jahr genauso.Ich war 18 und mein Freund 21.
Ich wurde schwanger und meine Mutter rastete völlig aus und schmiss mich raus.Sie holte mich zwar nach zwei Tagen wieder nach Hause,aber wollte immer noch,dass ich abtreibe.Ich konnte das aber nicht.Da ich weder meine Mama noch mein Baby verlieren wollte,sagte ich meine Mama einfach,dass ich abtreiben werde!Sie bemerkte nichts bis zum 5.Monat-da ich keinen Bauch hatte.Doch dann sagte mein Freund ihr die Wahrheit,sie war zwar sehr enttäuscht,dass ich sie angelogen hatte,aber irgendwo-auch wenn sie es nicht zugeben wollte-freute sie sich.
Und jetzte ist mein Spatzi 6 Monate alt und der ganze Stolz meiner Mama :)

Am besten du lässt deiner Mama etwas Zeit und redest dann in Ruhe mit ihr.Sie wird sich dann sicher in deiner Situation hineinversetzen können,wenn nicht dann musst du dir Hilfe bei ProFamilia oder der Arge holen.Dir steht dann eine eigene Wohnung zu und Geld für dich(Umstandsmode) und die Ausstattung deines Kindes zu.

Aber warte erstmal ein bisschen ab und dann wirst du sehen,was passiert,

Ich drücke dir die Daumen und wünsche ganz viel Glück.
Liebe Grüße Sunny

Beitrag von arielle08 11.05.11 - 11:54 Uhr

Hallo Sarah :)

Deine Geschichte klingt so ähnlich wie meine allerdings hat mich keiner "gezwungen" das ich abtreiben soll sondern haben mein jetzt Mann und Ich uns selber entschieden das wir Abtreiben Ich war auch zu dem zeitpunkt 16 .. Ich bin sogar noch zu dem termin hingegangen und alles war bereits abgeklärt zur Abtreibung aber im letzten Moment habe ich doch einen Rückzieher gemacht und nun bin ich sehr glücklich dieses Kleine Süße Honigkuchenpferd in meinem Leben gelassen zu haben!

Du wirst es packen und wenn deine Mutter wortwörtlich sagt "Treib das Ding ab" sag ihr klipp und klar Du und dein Freund ihr freut euch aufs Baby!

Wenn du magst können wir ja auch gerne mal per Pn schreiben wenn du dich dann Angemeldet hast bei Urbia :) dann kann ich dir ja auch alles weitere zur Schule berichten und co wie das alles verlaufen ist :)


lg Arielle

Beitrag von marjatta 11.05.11 - 12:05 Uhr

Die Reaktion Deiner Mutter finde ich ziemlich unangepasst. Sie nimmt Dich mit Deinen Sorgen und Nöten in dieser doch unerwarteten und schwierigen Situation gar nicht ernst.

Lass Dich dafür erst einmal #liebdrueck.

Du möchtest das Kind bekommen und Dein Freund ist volljährig und steht hinter Dir.

Es ist sehr schwer, sich in diesem Alter von den Eltern vollständig zu lösen. Aber wenn es Dir wichtig ist, dann geh zum Jugendamt und lasse Dir dort helfen. Wenn Dein Freund und seine Eltern hinter Dir stehen und Dich unterstützen, dann hast Du dort eine Familie, bei der Du sicherlich auch unterkommen kannst. Es gibt Einrichtungen, falls ihr nicht zusammen leben könntet, in der Du sowohl schon während der SS als auch danach mit Baby leben kannst. Frag mal bei den Schwangerenberatungsstellen nach.

Es wird sicherlich nicht ganz leicht, aber man kann auch mit einem Kind seinen Abschluss machen, vielleicht um ein Jahr verzögert, aber was macht das schon. Wichtig ist nur, dass Du ihn machst.

Vielleicht braucht Deine Mutter etwas Zeit, sich damit zurecht zufinden. Wenn sie weiterhin so reagiert, dann wirst Du nicht umhin kommen, Deinen eigenen Weg zu gehen.

Ich finde es wichtig, dass DU diese Entscheidung für Dich triffst. Es gibt genügend Unterstützung seitens Jugendamt und den caritativen Organisationen der Beratungsstellen. Und wenn der Partner dazu steht und mitmacht, dann solltest Du Dir von NIEMANDEM einen Abbruch aufzwingen lassen. Den würdest Du als Seelenballast den Rest Deines Lebens mit rumschleppen.

Melde Dich einfach, wenn Du Deine Sorgen los werden möchtest, einen Rat brauchst etc.

Gruß
marjatta mit Sohn und ungeplantem Ü-#ei, 31.SSW

Beitrag von marion2 11.05.11 - 12:14 Uhr

Hallo,

rational betrachtet, hat deine Mutter Recht. Es wäre durchaus günstiger für dich, erst Schule und Ausbildung zu absolvieren.

Emotional wird es da schon schwieriger.

Dass dein Freund, der sich jetzt noch freut, auch bei dir bleibt, ist nicht gesagt. Und in deinem Alter ist das leider eher untypisch. Wärst du in der Lage das Kind allein aufzuziehen?

Du wirst die Unterstützung deiner Mutter also brauchen.

Vereinbare bitte einen Beratungstermin bei ProFamilia oder der Caritas und BITTE deine Mutter dich zu diesem Gespräch zu begleiten.

Kläre bitte folgende Fragen:

Was passiert bei einer Abtreibung? Welche gesundheitlichen Risiken bestehen?

Welche Unterstützung könntest du in Anspruch nehmen? (Betreuung während der Schulzeit/Ausbildungszeit)

Besprecht die Alternativen.

Gruß Marion

Beitrag von sternchen.4 11.05.11 - 17:58 Uhr

Was bitte soll ihre Mutter bei dem Termin? Kriegt sie ein Kind? NEIN.
Sie hat ihren Standpunkt zu "dem Ding" ja erklärt.

Spar dir das... so wie es sich anhört möchtest du das Kind und deshalb würde ich dir auch raten es zu behalten.
Du brauch deine Mama nicht, du bekommst auch so Unterstützung :-)

Beitrag von marion2 12.05.11 - 10:14 Uhr

Hallo,

eine 16jährige bekommt so ein Baby nicht ohne Untestützung groß. Im Idealfall wäre das die Mutter.

Unterstützung bekommt man nicht "so".

Gruß Marion

Beitrag von sternchen.4 12.05.11 - 12:58 Uhr

Natürlich bekommt sie "einfach so" Unterstützung... wieso denn nicht?

Achso ja und weil die Mama das Baby nicht will, soll sie es abtreiben weil OHNE MAMA sie es nicht gebacken bekommt? #nanana

Schafft jeder, hat nix mit dem Alter zu tun.

Beitrag von marion2 12.05.11 - 16:41 Uhr

Weil noch nie jemand in diesem Land "einfach so" Unterstützung bekommen hat.

Ich würde NIEMANDEM dazu raten, ein Kind aufgrund des Wunsches einer dritten Person abzutreiben.

Das hat nichts mit dem Alter zu tun - nur mit den äußeren Umständen, die bei einer 16jährigen OHNE familiäre Unterstützung denkbar schlecht sind.

Beitrag von sternchen.4 12.05.11 - 18:23 Uhr

Wenn sie zu Pro Familia geht und schildert das sie das Kind austragen möchte aber keinerlei Hilfe erwarten kann, wird man ihr schon helfen.

Natürlich kann es sein das sie dann vielleicht in eine Einrichtung ziehen muss und "sowieso" vom JA betreut wird, aber niemand wird einfach stehen gelassen im Normalfall.

Beitrag von valo 11.05.11 - 12:23 Uhr

hallo sarah,

erstmal tut es mir sehr leid wie deine mama reagiert..ich finde das nicht fair!!!!! #liebdrueck
ich selber war mit 16 in dieser situation..leider...:-( ich war gerade am anfang der ausbildung,noch nicht lange mit meinem freund zusammen und meine mutter ist total ausgerasstet-hat mir auch mit rausschmiss und so gedroht...mein freund war auch dagegen!!#heul ich muss dir sagen..BITTE SEI STARK UND LASS DIR NICHTS REINREDEN!!! wenn du..und vorallem dein freund..euch sicherseit das ihr es trotz allem schafft dann bekommt das kind-du kannst in der heutigen zeit deine schule fertig machen und auch ne ausbildung finden..trotz kind!!!

ich selber war damals nicht so stark....ich hab mich fertig machen lassen...war am ende meiner kraft...mein baby musste ich hergeben!!#heul ich werde das damals NIE vergessen und immer ein schlechtes gewissen haben!!

ich hoff das war jetzt nicht zu viel..und ich hoffe ich konnte dir weiter helfen!#schwitz
rede nochmal mit deinem freund...wenn ihr euch sicher seit schafft ihr das!! geh zu pro familia-die helfen euch!!!!

und deine mum wird sich einkriegen...spätestens wenn ihr enkelkind auf der welt ist!!:-p

liebe grüße nici...bei fragen gerne schreiben

Beitrag von gravidanza 11.05.11 - 13:06 Uhr

hallo sarah,

Kann dich gut verstehen. Bei mir war/ist die situation ähnlich, wenn ich auch vier jahre älter bin als du. Als ich erfahren habe, dass ich schwanger bin, stand ich kurz vorm abitur und war gerade 20 jahre geworden. Habe einen acht jahre älteren freund, der arbeitet und verdient, sich auch nach anfänglichem schreck -verständlich, schließlich hätte er sich das baby auch erst in drei bis fünf jahren gewünscht, damit ich mein studium beenden kann- freut er sich jetzt sehr. Das kind abzutreiben kam für mich nie in frage, weil ich wusste, dass wir das alles iwie schaffen können. Nun ist meine familie sehr leistungsorientiert und ich konnte mir die reaktion meiner mutter sehr gut vorstellen, die sich immer wieder klar gegen einen derzeitigen omawunsch geäußert hatte. Also hab ichs ihr erst in der 11. ssw erzählt und ihre reaktion war wie erwartet schlecht. Nach ein paar tagen hat sie sich allerdings einigermaßen beruhigt und sich für eine unterstützung ausgesprochen. Jetzt, 5 wochen später ist ihre freude zwar trotz allem noch sehr verhalten und ihre sorgen überwiegen, aber ich halte sie dauernd auf dem laufenden und zeige ihr, dass ich mich um alles kümmere, va was ämtergänge usw angeht, damit es dem baby und mir an nichts fehlt, weshalb ich denke, dass sie bei der geburt doch die glücklichste oma der welt sein wird. Wichtig ist mamas auch meistens, dass ausbildung usw geklärt sind. Meine mama ist auch viel ruhiger, seit der weitere weg fürs studium klar ist.
Vllt ist das bei dir ja genauso? Gib deiner mama einfach zeit, mit der nachricht umzugehen. Auch wenn ihre reaktion echt übertrieben ist, macht sie sich vermutlich einfach sorgen. Sie wird sich bestimmt beruhigen und dich dann auch unterstützen. Wenn das baby da ist, ist meist eh alles vergessen und die omas sind stolz wie nie.
Wünsche dir ganz viel glück und kraft weiterhin,
Lg swana und würmchen in der 16.ssw #verliebt

Beitrag von salida-del-sol 11.05.11 - 13:36 Uhr

Hallo, liebe Sarah,
Du könntest den ganzen Tag weinen, weil Du nun in einen Konflikt zwischen Deiner Mutter und Deinem ungeborenen Kind stehst. Es tut mir unendlich leid, dass Du mit der ganzen Not so alleine da stehst.
Käme für Dich das Wohnen in einem Mutter-Kind-Haus in Frage, denn da sind Frauen in ähnlichem Alter und Situation. Und da gibt es je nach Haus noch unterschiedliche Hilfe z.B. Kinderbetreuung in der Schul-und Ausbildungszeit, Hilfe bei Ämterkram und Erziehungsfragen.
Dass Deine Mutter erst einmal geschockt reagiert hat ist verständlich, denn sie kann erahnen, was für einen Einschnitt dies für Dich geben kann. Aber bei Deiner Mutter ist noch nicht aller Tage Abend. Mir sind schon manche Eltern begegnet, die ihrer schwangeren Tochter zunächst große und böse Steine in den Weg geworfen haben. Aber als die das Enkelchen zum 1. Mal sahen, waren alle Vorwürfe wie weggeblasen und sie wurden großartige Helfer.
Niemand kann von Dir etwas verlangen, was Du nicht willst und was Du nicht kannst. Darum kann es auch nicht darum gehen, was Deine Mutter will. Du bist 18 Jahre und damit volljährig. Denn das Kind wächst in Dir heran. Und eine Abtreibung kann für Dich zu einer Verlusterfahrung werden, die Dich über Jahre hinweg körperlich und psychisch belasten kann.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Beitrag von babybauch2011 11.05.11 - 13:51 Uhr

also erstmal herzlichen glückwunsch zur ss

sicher ist es schitt mit 16 in der heutigen zeit ss zu werden zumal OHNE Abschluss,

ABER es gibt solche 16j und solche

man kann es mit 16 und 20 schaffen und mit ehrgeiz schaffst du auch deinen schule,DENN das ist im leben das A und O

ich bin 9-fach mama und meine tochter ist 13 mein sohn 17 und der große 20,dann kommen die kleinen

ich war 19 fast 20 als mein sohn geboren wurde,und alles hat super geklappt
deine mama hat mich sicherheit so reagiert weil sie geschockt war,aber wenn ihr euch für das baby entscheidet wird auch sie sich in ihre oma rolle reinfinden

ich wünsch dir,deiner bauchmaus und dem werdenden papa alles erdenklich gute und hoffe dennoch das du einen ordentlichen schulabschluss schaffst denn du kannst wenn dein baby 8w alt ist wieder zur schule.das wird hart aber machbar
wie weit bist du denn?
WILLST DU DAS BABY?


ich denk fest an dich und würde mich freuen von dir zu lesen wie deine entscheidung ausgegangen ist

gglg

wenn du reden willst screib mit ne nachricht

Beitrag von grashopper73 11.05.11 - 14:04 Uhr

Hallo Sarah

Die Reaktion Deiner Mutter ist heftig, aber auch auf eine gewisse Weise verständlich... Ich habe zwar erst 2 kleine Jungs, aber würde ich mir vorstellen, dass meine Tochter mit 16 schwanger werden wäre (oder einer meiner Jungs Papa), würde ich auch erst mal unter Schock stehen. Da hast Du Deine Kinder einigermassen gross gezogen und dann fängst Du quasi von vorne an, musst schauen, dass Deine Tochter trotz allem eine Ausbildung hat etc... Das ist auch für sie eine neue Umstellung für ihr Leben. Denn sie wird zwangsläufig in das Ganze eingebunden sein, solange ihr finanziell noch nicht auf eigenen Beinen steht.

Aber: Sie ist Deine Mama und sie will nur Dein Bestes. Und ich bin sicher, dass sie, wenn der erste Schock verdaut ist, sie Dich auch unterstützen wird und Dir zur Seite stehen wird. So wie es sich anhört habt Ihr ja auch ansonsten eine gute Beziehung, sonst würdest Du nicht so Angst haben sie zu verlieren. Ich denke das alles muss sich erst mal setzen.

Da Ihr beide emotional für das Baby seid (und es ist doch super dass auch Dein Freund sich freut und hinter Dir steht) würde ich an Eurer Stelle keine Abtreibung in Erwägung ziehen. Das kann, gerade wenn man es nur aus rationellen Gründen macht, nach hinten losgehen. Ihr seid sehr jung, aber Ihr seid nicht die einzigen sehr jungen die das gepackt habt. Und wenn Ihr es schaffen wollt, dann schafft Ihr es auch! Du musst jetzt einfach stark sein und Deinen / Euren Weg gehen. Es gibt auch bestimmt einige staatliche Unterstützungsmöglichkeiten, die Euch finanziell helfen werden.

Ich wünsche Dir alles Gute. Du schaffst das!

LG, Sandra

Beitrag von aggie69 11.05.11 - 14:26 Uhr

Die Antwort hast Du Dir schon selbst gegeben: Du willst es nicht wegmachen lassen!
Ist ja auch kein Frisörbesuch, sondern ein Eingriff, bei dem auch was schief gehen kann.

Hole Dir keinen Rat im Internet, denn hier kann dir niemand wirklich helfen. Frage beim Arzt oder Jugendamt. Die können die die richtigen Ansprechpartner nennen - wo Du auch richtige Hilfe bekommst.

Laß dich zu nichts zwingen, was Du nicht möchtest! Deine Mutter wird sich irgendwann wieder ein kriegen aber eine Abtreibung kannst du nicht rückgängig machen.

Beitrag von kanojak2011 11.05.11 - 18:23 Uhr

Hi liebe Sarah, du brauchst jemandem, der hinter dir steht, egal, wie du dich entscheidest. Hast du jemandem, bei dem du dich ausweinen kannst und der dir in Not helfen kann und hinter dir stehen kann ?

Wenn nein, es existieren Beratungsstellen für Schwangeren, die haben schon ähnliches gehört und können dich begleiten.

Leider bist du unter 18 und da werden deine Eltern und das JA ein Wörtchen mitreden.

Mach dir erstmal in deinem Kopf klar, welche Richtung du emotional gehen willst: Abtreibung oder behalten..und dann plane erst die weiteren Schritte.

LG

Beitrag von sunflower5 11.05.11 - 18:50 Uhr

Liebe Sarah,
trotz der schwierigen Umstände gratuliere ich dir zu deiner Schwangerschaft!
Diese schlimme Entscheidung einer Abtreibung darf nur die Schwangere fällen, egal, wie jung sie ist.
Drängen ist Nötigung zur Abtreibung und das ist strafbar!
Bitte sag deiner Mutter, dass du dein Kind behalten willst und basta.

Unterstützung würdest du in einer Mu-Ki-Einrichtung finden.
Oder du und ein Freund ihr zieht in eine eig. Whg.

Bitte bleibe standhaft, lass dich nicht bedrängen, den Schmerz würdest du allein tragen.
`Deine Ma weiss doch wohl noch von der SS mit dir, wie sich ein Kind entwickelt usw., es ist zu keiner Zeit nur ein "Ding".

ES liegt nur an deiner Mutter, ob sie auf dich zukommt und dir hilft.
Das bleibt abzuwarten, also nimm alles selbst in die Hand und zeig ihr, dass du es ernst meinst.

Wenn du nach dem Babyjahr (oder eher) wieder zur Schule gehst oder später Ausbildung, bezahlt das Jugamt die Betreuung deines Kindes, egal, ob Krippe oder Tagesmutti.

Du musst nur überall (B-stelle, Jugamt) klar sagen, dass du dein Kind behalten willst und Hilfe suchst!

glg und viel kraft noch! Du schaffst das!

Beitrag von lorena10 13.05.11 - 11:14 Uhr

hallo liebe sarah#liebdrueck,
du bist so traurig und weißt grad nicht weiter...
ich würd dir so gern helfen! hast ja vorgestern hier geschrieben und von deiner not erzählt. das geht mir so nahe...! ich hoffe, du liest hier wieder.
es ist so schade, dass deine mama ausgerastet ist, als sie gehört hat, dass du schwanger bist.
natürlich könntest du gerade jetzt die unterstützung von ihr brauchen.
aber diese situation scheint für deine mutter im moment auch sehr schwer zu sein, dass sie solche dinge sagt...seit wann weiß sie denn von deiner schwangerschaft? ob das der erste schock ist?
wie ist denn der gestrige tag verlaufen? erzählst du wieder?
für dich ist es sicher auch eine sehr überraschende situation. aber so wie du schreibst, wünschst du dir, dass du dein baby bekommen kannst. stimmts?
es ist sehr schön, dass dein freund sich auf das #baby freut. so seid ihr wenigstens schon zu zweit.
du...schreib mich doch mal über meine visitenkarte an. ich kann dir über pn eine gute adresse weitervermitteln. die helfen dir jetzt. und kümmern sich um dich und um die nächsten schritte.
verlier nicht den mut, lass dir helfen. ich höre gern von dir.
#herzlichliebe grüße von lorena