Japanisch lernen

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von schnuffieundschmusie 11.05.11 - 11:31 Uhr

Hallo,
ich habe eine Tochter (9), die jetzt in die 4. Klasse geht. Wir wohnen in Berlin, also normalerweise haben wir 6 Grundschuljahre.
Sie hat sich nie in der jetzigen Schule wohl gefühlt. Fühlt sich von den Kindern ausgeschlossen, teilweise gemobbt. Muß zugeben, dass auch viel an ihr liegt.
Leistungsmäßig ist sie top. Sozialzeugnis ist eine Katastrophe. Sie ist positiv auf ADHS vor 2 Monaten getestet worden. Ist momentan auch in der Austestungszeit von Medikinet. Schon leichte Verbesseung bezügl. ihrer Agressionen sind zu sehen.
Aufgrund ihrer guten Schulleistungen kann sie auf die Oberschule nach den Sommerferien wechseln. Nur das Problem ist, dann lernt sie neben Englisch noch Japanisch. Ist pflicht bis zum Abi an der Schule. Meine Tochter möchte das, hauptsache sie ist aus dieser Grundschule raus.
Ich denke, wenn sie mal anfängt zu lernen (was sie bis heute noch nicht brauchte) könnte sie es schaffen, aber wozu braucht man Japanisch?
Wenn es dort in der Schule, bzw. in der Klasse (die eine Elite-Klasse sein soll) auch soziale Schwierigkeiten gibt, was dann?
Außerdem habe ich Befürchtungen, wenn sie jetzt noch 2Jahre in der Grundschule bleibt und dann mit den vielen anderen Kindern sich beim Gymnasium bewirbt, dann wird sie mit einem schlechten Sozialzeugnis nicht genommen, trotz der guten Zensuren.
Ich bin hin und her gerissen, was ich machen soll.
Mein Kind möchte nur aus dieser Schule raus. Auf eine andere Grundschule möchte ich sie nicht geben, weil das Lernniveau dieser Schule sehr hoch ist, und meine Tochter damit gar keine Schwierigkeiten hatte.
Ich weiß, so richtig helfen könnt ihr mir auch nicht. wollte mich vielleicht nur mal ausheulen.

Und vielleicht kann mir mal jemand sagen, wozu Japanisch gut sein soll. Wir haben nicht vor nach Japan auszuwandern.

Andere Gymnasien, die die Klassen ab 5 anbieten gibt es in Berlin natürlich noch, aber dann müßte sie mit 9 durch die halbe Stadt fahren und das muß nicht sein.

Liebe Grüße
Karola

Beitrag von soulcat1 11.05.11 - 12:03 Uhr

Hallo! #winke

Ich finde das super.

Japanisch NEBEN englisch? Klasse.

Warum? Weil Deine Tochter mit einer asiatischen Sprache 100%ig in der Zukunft weit kommen kann.

Lass sie das mal ruhig lernen. ;-)

Petra & Joelina 7 :-p (wo Mama es ganz toll finden würde, wenn sie Spanisch und Chinesisch oder Japanisch lernen würde...)

Beitrag von dominiksmami 11.05.11 - 12:30 Uhr

Huhu,

Japan erlebt zwar gerade einen Tiefschlag, aber ansonsten ist es wirtschaftlich ja nicht so uninteressant.

Im Moment würde ich sogar sagen das man, in Hinblick auf Wirtschaft, Beruf und dergleichen, mit einer asiatischen Sprache sogar deutlich mehr anfangen kann als z.B. mit Französisch oder Spanisch.


Hier gibts ein mehrsprachiges Gymnasium, das bedeutet das mehr als die Hälfte des Unterrichts nicht auf Niederländisch, sondern in einer Fremdsprache unterrichtet wird ( von muttersprachlern wohlgemerkt) da gibts zur Zeit 3 Zweige, nämlich Deutsch, Englisch und Chinesisch. Finde ich prima!!!

Mein Sohn tendiert nichts desto trotz zum englischen Zweig *g* weil er ja, soweit man das mit 10 überhaupt weiß, gerne Paläonthologe werden möchte und das dann auch noch am liebsten in Amerika studieren möchte...sonst hat er keine Wünsche #rofl#rofl


lg

Andrea

Beitrag von ballroomy 11.05.11 - 13:06 Uhr

Japanisch lernen ist doch toll!
Ich würde die Chance auf jeden Fall nutzen.
Man lernt ja nicht nur die Sprache sondern auch die Kultur kennen. Und die Schrift zu lernen ist sicherlich eine Herausforderung.


Viele Grüße

Beitrag von docmartin 11.05.11 - 13:30 Uhr

Also ich finde, eine Sprache zu lernen macht immer Sinn.
Man lernt ja nicht nur die Sprache um genau damit später etwas mal zu machen (wobei man nie weiß...und Japan ist ein wichtiger Wirtschaftspartner für Dtschl.) sondern man lernst das lernen, lernt Strukturen (Grammatik) und Systematik.
Und selbst wenn man das alles nicht lernt könnte es ja sein, dass es einfach Spaß macht, oder?
Mein Sohn lernt Klabier spielen. Er wird mit Sicherheit kein Pianist, aber er lernt dass man mit Üben sich verbessern kann, dass man sich für einige Dinge konzentrieren msus udn wenn er ein neues Stück geschafft hat, hat er Erfolgswelebnisse zu vermelden. Das alles zählt doch auch, oder?
Und wenn es deiner Tochter auf der neuen Schule (vermutliche) besser gehen wird und das "größte" PRoblem ist, dass sie zusätzlich Japanisch lernt...dann los!
Gruß dm

Beitrag von maggelan 11.05.11 - 19:47 Uhr

Englisch ist nach wie vor die erste Fremdsprache und die wird sie auf alle Fälle brauchen.

Bei den 2. Fremdsprachen wie Französich, Latein, Russisch, Spanisch oder in eurem Fall Japanisch ist es meistens so, das man die Sprache nicht wirklich mehr braucht.
Latein ist nützlich, wird aber nicht gesprochen. Für alle anderen Sprachen muß man irgendwann mal Urlaub im Ausland machen, damit man damit was anfangen kann.

Japanisch kann aber später sehr von Vorteil sein, würde mich daher jetzt nicht an der noch ungewöhnlichen 2. Fremdsprache stören:-)

Wenn deine Tochter so neu anfangen kann und das auch unbedingt möchte, dann würde ich sie den Weg gehen lassen.

Beitrag von oper 12.05.11 - 07:41 Uhr

Hallo Karola,
ist die Schule in Lankwitz? Eine Kollegin hat ihre Tochter dort (9.oder 10. Klasse) und ist schwer begeistert. Und welcher deutsche kann schon Japanisch? Ist bestimmt später von Vorteil!
Alles Gute noch!
N.

Beitrag von schuetze1263 12.05.11 - 08:26 Uhr

Hallo Karola,

ich finde das schon ziemlich ungewöhnlich.....aber es kann ihr nur Vorteile bringen, eine asiatische Sprache zu beherrschen.....und so schwer ist das für ein Kind nicht.
Mein jüngster Sohn studiert neben Englisch im Hauptfach Japanologie im Nebenfach im 2.Semester.....er hatte sich schon während seiner Schulzeit mit der Sprache beschäftigt und sich selbst einige Grundlagen beigebracht.
Von einer Mitstudentin, die Koreanerin ist, lässt er sich jetzt privat noch in deren Muttersprache unterrichten.....und es fällt ihm ganz leicht, da sich die asiatischen Sprachen in ihren Schriftzeichen schon ähneln.

LG
Simone