Mama, warum schreibt er nicht zurück?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von kathilein22 11.05.11 - 12:05 Uhr

Hallo,

mein Sohn ist 8 Jahre, als er 9 Monate war, hat mein Ex Freund mich betrogen und wir haben uns getrennt. Seitdem hat Max keinen Kontakt mehr zu seinem leiblichen Vater.

Ich habe seit fast 7 Jahren einen Mann und der ist voll und ganz Papa für Max.

Jetzt ist es so dass Max immer mehr Interesse an seinem leiblichen Vater zeigt. Wir haben ihm zum Geburtstag eine Karte geschickt, aber leider hat er nicht geantwortet. Max kommt von der Schule und die erste Frage ist, hab ich Post bekommen? Ich vertröste ihn immer in dem ich sage, nein der hatte bestimmt noch keine Zeit zum schreiben weil er so viel arbeitet...

was würdet ihr machen soll ich meinen Ex mal kontaktieren und fragen was Sache ist oder Max gleich klar machen dass er kein Interesse an ihm hat? Es ist so schwierig,das Richtige zu tun.

lg

Beitrag von mike-marie 11.05.11 - 12:09 Uhr

Hat er sich denn nie für deinen Sohn interessiert? Außer Unterhalt zu bezahlen keinen kontakt? Die ganzen 8 Jahre nicht? Weißt du denn ob du noch die richtige Adresse hast?

Beitrag von alpenbaby711 11.05.11 - 12:12 Uhr

also ganz ehrlich wenn der Vater die letzten 8 Jahre kein Interesse am Kind hatte und jetzt nach den Karten sich auch nicht rührt, juckt ihn sein Sohn schlichtweg nicht. Ich finde es gut das du deinem Sohn das nicht direkt sagst aber auf Dauer wirste um eine Kindgerechte Wahrheit nicht herum kommen.
Ela

Beitrag von siomi 11.05.11 - 12:16 Uhr


Eine Karte wird kein Interesse auslösen, was sieben Jahre nicht vorhanden war.

Vielleicht wäre es klüger gewesen, wenn du Kontakt zu ihm aufgenommen hättest, bevor dein Sohn eine Karte schreibt!


Siomi

Beitrag von sassi31 11.05.11 - 13:10 Uhr

***Vielleicht wäre es klüger gewesen, wenn du Kontakt zu ihm aufgenommen hättest, bevor dein Sohn eine Karte schreibt!***

Hätte ich auch so gemacht.

@ TE: Sei ehrlich zu deinem Sohn und erfinde keine Geschichten, um ihn zu schützen. Er wird das früher oder später rausfinden und ist dann sauer, dass du ihn belogen hast.

LG
Sassi (ohne Vater aufgewachsen)

Beitrag von king.with.deckchair 11.05.11 - 20:56 Uhr

#pro

Beitrag von twins 11.05.11 - 12:33 Uhr

Ruf ihn an und frag doch den Ex, ob er seinen Sohn kennenlernen möchte.
Und wenn nicht, dann sag Deinem Sohn, das er....*mh*....die Wahrheit ist hart aber dann weiß er woran er ist und heult nicht einem "unechten" Vater nach.

Grüße
Lisa

Beitrag von evegirl 11.05.11 - 13:05 Uhr

Das ist eine schwierige Situation.
Versuch erstmal selbst Kontakt zum Ex aufzunehmen und sprich mit ihm in Ruhe. Aber schade das es die ganzen 8 Jahre kein Kontakt hatte.

Mein Freund hat momentan ähnliches erlebt bzw. seine kleine Schwester. Er hat erst von 1 Monat erfahren das er (24) noch eine Schwester im Alter von 15 Jahren hat das war verdammt schwer für ihn, sprich sein Vater hat die Mutter betrogen und dabei ein Kind gezeugt. Der Vater hat auch immer Unterhalt gezahlt aber nie Kontakt gehabt, die Tochter schrieb ihm auch zum Geburtstag nie hat sie was zurück bekommen die Tochter wusste von Anfang an das sie noch Geschwister hat bei ihrem Vater und war immer sehr traurig das keine Kontakt haben möchte. Als wir es dann erfahren haben haben wir gegen den willen seiner Eltern uns auf die Suche gemacht und Kontakt aufgenommen und uns auch bereits getroffen wir sind froh darüber schließlich ist es seine Schwester.

Beitrag von sarahg0709 11.05.11 - 13:30 Uhr

Hallo,

woher weiß er überhaupt, dass es da einen leiblichen Vater gibt?

Da der leibliche Vater ja keinen Kontakt wünscht und Dein Mann ihm schon seit 7 Jahren ein sozialer Vater ist, hätte ich dem Kleinen erst einmal nichts darüber gesagt.

Ich würde ihm jetzt sagen, dass er einen Papa hat, der ihn liebt und sich um ihn kümmert (Dein Mann) und Du gar nicht so genau wüsstest, wo sein Vater ist. Vielleicht war die Adresse falsch, er ist umgezogen oder ähnliches.

Klar wird er darunter leiden, aber dann seid ihr beide für ihn da.


LG

Beitrag von carlotka 11.05.11 - 14:04 Uhr

Naja, und du meinst es wäre besser gewesen dem Kind erst mit 15 zu sagen, dass sein Papa nicht sein leiblicher Vater ist? Dann wäre alles gut gesesen? Ich versuche grade mir vorzustellen wie man feststellt, dass das eigene Leben eine Lüge war. #kratz
Seltsame Einstellung meiner Meinung nach!

Beitrag von berry26 11.05.11 - 14:08 Uhr

#klatsch

Entschuldige aber von Ehrlichkeit hast DU noch nichts gehört.

1. verschweigt man einem Kind nicht seine Wurzeln!
2. belügt man sein Kind nicht bewusst!

Beitrag von sarahg0709 11.05.11 - 14:32 Uhr

Hallo,

wieso? Weil ich das Kind geschont hätte?

In der Geburtsurkunde meines Sohnes steht immer noch Vater unbekannt (wurde automatisch nach der Geburt so eingetragen und auch nach der Vaterschaftsanerkennung nicht geändert). Und inzwischen ist er auch soweit, dass er dankbar dafür ist, weil er seinen leiblichen Vater inzwischen kennen gelernt hat. Und er hat mir oft gesagt, es wäre besser, er hätte keinen Vater.


LG

Beitrag von berry26 11.05.11 - 14:48 Uhr

Mag sein aber besser einen schlechten Vater als einen falschen!

Ich habe meinen leibl. Vater nie kennengelernt aber ich wusste das es ihn gibt. Das Gefühl von seiner Mutter belogen und betrogen worden zu sein, ist das schlimmste für ein Kind.

Beitrag von litalia 11.05.11 - 15:05 Uhr

man schont ein kind nicht indem man es BELÜGT!

Beitrag von sassi31 12.05.11 - 13:24 Uhr

Du weißt aber schon, dass Menschen mitunter in schwere Identitätskrisen gestürzt werden, wenn sie wegen ihrer Herkunft belogen werden?

Da ist es wohl besser, dass Kind wächst mit dem Wissen auf, dass der Vater sich nicht kümmern will.

Beitrag von litalia 11.05.11 - 15:03 Uhr

es ist selten dämlich ein kind mit einer LEBENSLÜGE aufwachsen lassen zu sollen.

schön wenn ein 15 jähriger dann mal erfährt dass sein papa garnicht sein erzeuger ist obwohl er das ein lebenlang glaubte.

daumen runter für so eine unqualifizierte antwort!

Beitrag von kathilein22 11.05.11 - 16:58 Uhr

Für mich kam das nie aber auch wirklich nie in Frage ihm seinen Vater zu verheimlichen.

Ich wollte das er bei uns glücklich und zufrieden aufwächst, weiß wo er daheim ist.

ABER er hat ein Recht auf die Wahrheit und ich hab ihm auch als Baby/Kleinkind/jetzt Schulkind oft gesagt dass er noch einen 2. Papa hat, der ihn aber nicht kennt.

Ich habe keine Lust mir irgendwann vorhalten zu lassen, du hast mir meinen Vater verheimlicht, nein, den gibt es und das soll er auch wissen.

LG

Beitrag von sassi31 12.05.11 - 13:22 Uhr

***Da der leibliche Vater ja keinen Kontakt wünscht und Dein Mann ihm schon seit 7 Jahren ein sozialer Vater ist, hätte ich dem Kleinen erst einmal nichts darüber gesagt. ***

Blöde Idee, ein Kind jahrelang belügen zu wollen.

Ich bin ein Scheidungskind. Mein Vater hat sich überhaupt nicht um mich gekümmert. Die Vaterrolle hat der Freund meiner Mutter übernommen. Und er hat das toll gemacht. Trotzdem habe ich immer gewußt, dass ich einen biologischen Vater habe, der sich einfach nichts aus seinen Kindern macht. Klar fragt man sich da manchmal, warum das so ist. Aber ich bin mit diesem Wissen aufgewachsen und das war halt normal für mich.

Wenn ich mir nun aber vorstelle, meine Mutter hätte mich einfach jahrelang belogen und in dem Glauben gelassen, ihr Freund wäre mein Vater, dann würde ich wohl heute kein Wort mehr mit ihr reden.

Beitrag von goethes-erbin 11.05.11 - 13:34 Uhr

Schwierige Situation für das Kind und den Erzeuger.

Ich denke du solltest deinen Sohn nicht länger vertrösten. Das macht es nur noch schlimmer und entäuschender für ihn. Er macht sich ja Hoffnungen wenn du ihn vertröstest.

Erkläre ihm, das sein Erzeuger ihn ja gar nicht kennt und wohl auch keinen Kontakt aufbauen möchte. 7 Jahre sind eine lange Zeit. (Auch wenn es hart klingt, aber das Recht hat der Erzeuger nun mal auch.)

Ich würde den Erzeuger nicht kontaktieren, denn wenn Interesse bestanden hätte, wäre es schon früher zur Kontaktaufnahme gekommen oder spätestens nach der Karte.

LG

Beitrag von espirino 11.05.11 - 13:56 Uhr

Hallo,

ich persönlich würde jetzt erstmal deinen Ex kontaktieren und fragen ob die Karte angekommen ist. Wenn ja, sollte er schleunigst eine Erklärung parat haben, wieso er diese unbeantwortet läßt. Dein Sohn wartet darauf.

Je nach Antwort würde ich dann meinem Sohn erklären, daß es manchmal leider vorkommt, daß Väter nach so viel Zeit keinen Kontakt mehr wollen, da es sein kann, daß sie wieder Kinder haben, die im eignen Haushalt wohnen, er sich vielleicht auch nicht traut, da er nicht weiß wie er mit ihm reden soll oder er noch ein Problem von damals offen hat, daß ungeklärt geblieben ist.

Wichtig ist, daß du ihm die Wahrheit sagst. Ich kenne die Situation persönlich. Meine Eltern haben sich scheiden lassen, als ich 4 Jahre war. Mein Vater hatte damals eine Affäre, die er dann auch geheiratet und zwei weitere Kinder mit ihr hat. Meine Mutter war immer ehrlich zu mir. Mein Vater hatte nicht den Arsch in der Hose uns zu grüßen, wenn seine Neue dabei war, kam er allein, kannte er uns auf einmal. Meine Mutter sagte immer, ihr könnt zu ihm gehen, mit ihm reden - ich werd euch das nie verbieten.
Eines Tages hab ichs gemacht, eine Freundin als Verstärkung mitgenommen. Und weißte was passiert ist? Er hat mir sein neues Baby präsentiert, meine Freundin für meine Schwester gehalten (seine Tochter hätte er doch erkennen müssen!) und uns gefragt, ob uns unsere Mutter geschickt hätte wegen Unterhaltsfragen...

Fazit: Seit jenem Tag kenne ich ihn auch nicht mehr.

Was ich damit sagen will ist, daß es manchmal hart ist herausfinden zu müssen, daß der eigene Vater ein elender Hund ist. Aber besser früher als später.

LG Jana

Beitrag von manavgat 11.05.11 - 14:00 Uhr

Ich würde das Kind nicht belügen.

Sag ihm, dass Du nicht weißt warum.


Gruß

Manavgat

Beitrag von carlotka 11.05.11 - 14:05 Uhr

#pro

Beitrag von berry26 11.05.11 - 14:13 Uhr

Hi,

das ist eine echt blöde Situation.
Wenn du noch Hoffnungen auf Kontakt hegst, würde ich versuchen den Erzeuger zu kontaktieren. Schaden kann es eigentlich nicht. Wenn er tatsächlich keinen Kontakt will, dann erklär es deinem Sohn. Meine Mutter hat mir auch erklärt das mein Erzeuger kein Interesse an mir hat und ich habe es schadfrei überstanden. Erklär ihm das er ja einen lieben Vater hat..

Belügen würde ich meinen Sohn an deiner Stelle niemals. Das kann irgendwann gewaltig nach hinten los gehen.

LG

Judith

Beitrag von litalia 11.05.11 - 15:00 Uhr

ich habe mein kind nicht belogen und ihr NIE was vor gemacht.

den tatsachen muss man ins auge blicken sonst ist die enttäuschung umso größer.

meine tochter weiß das ihr leiblicher vater alkoholkrank ist, das er sie nicht haben wollte, das er kein interesse hat, das er nie nach ihr gefragt hat, das er nie an geburtstag/weihnachten etc gedacht hat.

sie macht sich also kein falsches bild von ihm!

meine tochter hat ihren papa (mein mann) er hat sie adoptiert und sie weiß das er immer ihr papa bleiben wird.

wenn es mal vorkommt das wir den kindesvater irgendwo treffen dann läuft meine tochter an ihm vorbei und er an ihr. die beiden verbindet nichts.

Beitrag von engelchen28 11.05.11 - 15:40 Uhr

hallo!
ich würde den ex kontaktieren, damit er seinem sohn selber erklärt, warum er den kontakt nicht sucht. das wäre das mindeste! nicht im bösen, sondern ich würde ihn einfach als mutter des jungen anrufen und ihn bitten, sohnemann wenigstens einen brief zu schreiben. ich würde ihm auch schildern, wie max sich fühlt - das kann ihn gar nicht kalt lassen (oder doch?). klar, erzwingen kann man nichts, aber probieren würde ich es in jedem fall. du kannst nichts verkehrt machen.
lg
julia