Hilfe bei Nierenstau in SS, 35.SSW - auch Hebigabi!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von moonandstars 11.05.11 - 12:07 Uhr

Hallo zusammen,

war heute wieder beim FA und mit unserem Kleinen ist alles ok. Bin jetzt 34+0 und Doppler, CTG und auch das Wachstum im US war in Ordnung. Unser Baby wiegt nun geschätzte knappe 2,5 kg - trotz geringer Fruchtwassermenge... mann, war ich erleichtert.

Nun habe ich aber seit gestern rechts an der Seite immer wieder ein Ziehen gehabt und musste nachts auch echt schauen, wie ich mich gescheit lege. Der US heute hat dann ergeben, dass ich rechts einen Nierenstau 1. bis 2. Grades habe.

Nun meine Fragen:

Mir wurde zu Buscopan geraten (Dragees, 3x am Tag eine), habe bei Embryotox gelesen, dass es die Herzfrequenz des Kindes beeinflussen kann. :-( Bin nicht so begeistert...

Was kann ich denn noch tun? Gibt es etwas, das die Urinableitung von der Niere zur Blase unterstützt???
Hat jemand von euch das auch und hat Buscopan genommen?

Mein FA sagte, er will mich Montag nochmal sehen und dann nach der Niere schauen. Ggf. müsste ich eine Schiene bekommen, wenn es schlimmer wird #zitter

Würde mich über eure Erfahrungen und Tipps freuen! Danke schonmal,

LG

moon

Beitrag von jukoe 11.05.11 - 12:14 Uhr

Hallo,

hatte jetzt auch erst nen leichten Nierenstau und mir wurde dazu geraten viel zu trinken und den Vierfüßlerstand zu machen um der Niere ein bissl Platz zu schaffen!

Und ich muss sagen bei mir hat das schon ausgereicht und mir gehts wieder gut (bis auf die Erkältung die mich seit heute plagt...)!

Vielleicht hilft das ja auch schon bei dir??

lg jukoe

Beitrag von pheobie 11.05.11 - 12:15 Uhr

Hallo
ich hatte ab der 24.SSW beiseitigen Nierenstau,1. und 2. Grades.
ich hatte nur selten starke Schmerzen, die mit einem "Stellungswechsel" immer in den Griff bekam.Musste alle 2 Wochen zum Nephrologen zum US der Nieren und die FÄ hat auch jedesmal draufgeschaut. Medis hab ich keine bekommen aber Buscopan ist laut meiner Hebi ok. Ich habe mich dazu gezwungen gaaaaanz viel Wasser zu trinken, das hat geholfen.
Wünsch die alles Liebe und halte durch#liebdrueck

lg#winke

Beitrag von widowwadman 11.05.11 - 12:17 Uhr

Hi

Ich hab selbst einen Nierenstau seit ungefaehr der 31. Woche oder so - fing an bei mir mit ner Nierenbeckenentzuendung, und ich hab bislang drei Nieren-US gehabt, die zeigen dass sich die Stauung vergroessert hat. (Einstufung ist von "mild" zu "moderate" hochgegangen beim letzten Mal)

Ich habe mit meinem Gyn und meinem Urologen besprochen, dass - sofern ich die Schmerzen ertragen kann - wir erstmal nichts weiter unternehmen. Werden sie stark (das ist bei mir so kolikartig mittlerweile, nicht mehr durchgehend) nehme ich Paracetamol, und in Extremfaellen Cocodamol (das ist ne Kombi aus Paracetamol und Codein). Zusaetzlich nehme ich seit der Entzuendung durchgehend bis eine Woche nach der Geburt Antibiotika um die Keime in Schach zu halten (das flammt bei mir sofort auf wenn ich sie absetze - und bei der ersten Entzuendung ging das bis zur Sepsis)

Was wichtig ist, ist dass du viel trinkst, 3-3,5 Liter am Tag sollten es schon sein, und wenn du musst, geh sofort aufs Klo und halt nichts ein. Zusaetzlich hilft es auf der Seite zu liegen, auf der die nicht betroffenene Niere ist, um die betroffene Niere zu entlassen (da so der Uterus nicht draufliegt)

Eine Schiene ist auch eine Moeglichkeit, wenn es schlimmer wird, man muss da Nutzen/Risiko abwaegen - da halt immer das (wenn auch geringe) Risiko einer Infektion besteht, und man bei Schwangeren nicht alle bildgebenden Verfahren nutzen kann, die normal beim Legen genommen werden - aber du kannst das ja auch mal mit nem Urologen besprechen.

Buscopan kenn ich nicht, wurde mir hier auch nie angeboten.

Viel Glueck dass es nicht schlimmer wird. Ich hab zum Glueck nur noch 15 Tage bis zum KS und die ertrag ich auch noch (wobei ich das zwischendurch echt bezweifelt hab, weil's so weh tat)

Beitrag von chii 11.05.11 - 12:25 Uhr

Huhu,
ja das Problem mit dem Nierenstau kenne ich auch leider sehr gut, war deswegen von Sonntag bis gestern in der Klinik.
Dort haben sie mir geraten VIEL VIEL trinken um die Nierenproduktion anzuregen, und nur wenn es garnicht mehr anders geht haben sie mir geraten Buscopan zu nehmen.
Ich versuche jetzt natürlich auch erstmal das mit dem trinken, und hoffe das ich keine Medikamente einnehmen muss.
Vielleicht hilft es dir auch mal zu probieren einfach viel zu trinken.
Wünsche dir eine gute Besserung und alles Gute.

LG chii mit #babyBoy 25+4

Beitrag von crazy4 11.05.11 - 12:30 Uhr

Probiere mal moxen aus. Vielleicht hast du eine Hebamme, die sich damit auskennt. Im Buch hebammensprechstunde wird es erklärt. Evt. findest du was dazu im Internet.

Beitrag von moonandstars 11.05.11 - 12:39 Uhr

Vielen, vielen lieben Dank für eure schnellen Antworten!!!
#huepf

Was ich noch sagen kann, im Urin waren keine Bakterien, da hat er auch direkt nach geguckt.

Vielleicht schreibt Hebigabi ja auch noch was. Bin aber jetzt schon dankbar für die Tipps und Anregungen. Werde heute noch mit meiner Hebamme sprechen und mal schauen, ob sie sich mit moxen auskennt.

Habe die Wasserflasche schon neben mir stehen :-D

Und den 4-Füßler probiere ich auch aus, soll ich eh machen, da unser Schatz noch mit dem Kopf oben liegt........

Mit dem Medikament Buscopan bin ich noch am zweifeln... mal schauen, wie der heutige Tag so mit den anderen Tipps und Tricks wird...

Ganz liebe Grüße und euch allen einen schönen, sonnigen Tag!

Moon

Beitrag von hebigabi 11.05.11 - 14:26 Uhr

Ich brauch da eigentlich nichts mehr zu schreiben- die Tips der anderen waren super !

Leg dich viel auf die nicht gestaute Seite, trink viel und vielleicht wirds schon alleine dann besser, wenn sich dein Kind in die richtige Lage dreht!

LG

Gabi