Schlechtes Verhältnis mit KV - wer noch?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von phantastica123 11.05.11 - 12:08 Uhr

Hallo Forum.

Ich würde mich gerne mit anderen Frauen austauschen, die ein schlechtes Verhältnis zum KV haben.
Bei uns eskaliert die Situation immer wieder, obwohl ich wirklich guten Gewissens behaupten kann, vieles für eine gute Vater-Kind-Beziehung zu tun.

Aber bei uns läuft das bspw. so ab:

Kind musste überraschend ins Krankenhaus, ich rief den Vater an (geteiltes Sorgerecht). Der bietet an, am nächsten Tag das Kind zu besuchen und teilt mir die Zeit minutiös mit. Der Grund: Ich solle fünf Minuten, bevor er kommt, die Klinik verlassen, damit er mich nicht sehen muss.

Oder: Er will, dass das Kind einen Schwimmkurs macht, weil er mit dem Kind in den Badeurlaub will. Nun habe ich keinen Schwimmkurs gefunden, der rechtzeitig stattfand (sein Kursbegehren kam recht kurzfristig) und der auch zu meiner Arbeitszeit passt - da regte er sich auf und schrieb mir eine Mail, in der er durchklingen ließ, dass ich quasi schuld sei, wenn das Kind verunglückt, wenn es nicht schwimmen kann. Meine Antwort, dass er sich doch dann bitte selbst um einen Schwimmkurs kümmern soll, kommentierte er mit: "Deine bescheuerte Art geht mir seit Jahren auf den Keks!" und "Bring ihr endlich auch mal was bei - von mir hat sie das Fahrradfahren"

Ich habe immer versucht, ihn so gut wie möglich am Leben der Kleinen teilhaben zu lassen. Hat die Kleine einen Auftritt, lud ich ihn ein (in MEINEM Wohnort), da kommt nur zurück: "Ich komme, aber ich will, dass Du irgendwo hinsitzt, dass wir uns nicht begegnen".

Ich komme mir so schäbig und blöd vor! Ich leiste wirklich viel für unsere Tochter, bin beruflich voll eingespannt (als Freiberuflerin), kriege aber dennoch alles gut unter einen Hut und mit meiner Tochter gibt es überhaupt keine Probleme: Im Kindergarten ist sie beliebt, sie hat viele Freunde, geht in den Sportverein, der Kinderarzt ist hochzufrieden, die Erzieherinnen sind es ebenfalls und der Einschulung steht absolut nichts im Weg.

Teile ich ihm das mit, dann kommt nur zurück: "Ich übe ja auch immer mit ihr" (es geht um Vorschule). Lasse ich ihm Bilder von ihr zukommen, dann kommt nicht mal ein Danke.

Im Sommer 2010 wollte er, dass die Kleine den Geburtstag seiner Schwester mitfeiern kann, und da er aber nicht früh von der Party heimwollte, sollte ich die Kleine dort gegen 21 Uhr abholen. Habe ich gemacht - bin 45 km weit gefahren. Aber: Ich durfte nicht vors Haus fahren, sondern sollte um die Ecke warten.

Im Gegenzug dazu lässt man über die Tochter an mich ausrichten: "Die Mama schneidet die Fußnägel falsch" oder "Die Mama soll mal mit Dir zum Arzt - Du hast ja Heuschnupfen" (hat sie nicht...alles längst abgeklärt) oder: "Die Mama darf das T-Shirt ja nicht waschen - sie macht es sonst kaputt"

Ich habe jetzt vor drei Wochen das neue Jugendamt eingeschaltet (bin umgezogen) und die Akten vom alten Jugendamt rüberschicken lassen, weil mir die Situation zu weit geht. Ich habe wirklich versucht, eine vernünftige Basis zu schaffen und möglich gemacht, was geht: Telefonate, außerplanmäßige Besuche, Besuch bei Auftritten usw. Aber jetzt habe ich die Nase voll.

Es soll ein Vermittlungsgespräch beim Jugendamt geben. Mein Ex lehnt es ab.

Inzwischen habe ich Kontakt zur psych. Beratungsstelle aufgenommen, weil mich diese Schikanen, die schon zu Ehezeiten herrschten, immer noch so aufregen.

Fakt ist, ich werde keine Angebote mehr machen, weil ich im Gegenzug nur schäbig behandelt werde.

Jetzt hat er auch noch den nachehelichen Unterhalt gestrichen, der mir 2010 durch das Oberlandesgericht zugesprochen wurde und er hat den monatlichen Kindesunterhalt um 10 Euro gekürzt. Bin jetzt wieder mal beim Anwalt und werde wieder mal eine Pfändung veranlassen.

Welche Methoden habt Ihr, um mit diesen nervenden Situationen umzugehen?

Beitrag von parzifal 11.05.11 - 12:23 Uhr

Ich hoffe Du bist nicht auf die "Wünsche" des Ex eingegangen (Um die Ecke parken. Vorher das Krankenhaus verlassen" etc.)

Diese "Wünsche" sind hochgradig lächerlich und absurd.

Lehne so etwas konsequent ab.

Wenn er Probleme hat soll er diese Dir mitteilen und nicht über Eure Tochter. Wenn er das nicht mündlich will, soll er es schriftlich machen (eventuell mit einem "Umgangsbuch" was mit dem Kind hin und her geht).


Beitrag von phantastica123 11.05.11 - 12:35 Uhr

Hallo Parzifal.

Anfangs bin ich auf die Sonderwünsche eingegangen, weil er für mich auch ein rotes Tuch war. Aber jetzt sind wir ja fast 5 Jahre auseinander, ich denke, man könnte doch normal miteinander umgehen. Aber es klappt nicht. Bis heute trägt er diese Sonderwünsche vor und manchmal so kurzfristig, dass ich nicht reagieren kann.

Oder: Ich bin ja so nett und fahre ihm - obwohl ich es nicht müsste - in Sachen Umgang entgegen, seit ich im Dezember 2010 ein klein wenig weiter weggezogen sind. Wir treffen uns auf halber Strecke zwischen unseren Wohnorten (für jeden sind es rund 25 km). Nun war es vor 3 Wochen so, dass ich noch auf einem Geschäftstermin war und es zeitlich furchtbar knapp für mich wurde, rechtzeitig am Übergabeort anzukommen, was ich ihm auch am Handy mitteilte.
Trotzdem habe ich es pünktlich geschafft, Kind eingeladen. Und was macht er? Fährt genau in die gleiche Richtung wie ich - weil er seine künftige SchwieMu nach Hause fuhr. An dem Ort, wo die wohnt, bin ich doch vorbeigefahren...dann hätte man sich da treffen können und ich hätte nicht so ne Hetzerei gehabt.

Ergo: Ich werde ihm nicht mehr entgegenfahren.

Beitrag von parzifal 11.05.11 - 13:15 Uhr

"Ergo: Ich werde ihm nicht mehr entgegenfahren. "

Das hat er sich ja auch selbst zuzuschreiben.

Beitrag von ...schnuckelchen... 11.05.11 - 12:37 Uhr

hallo...

jaa ich auch :-(

mein ex holt den kleinen seid dezember nicht mehr ab...ich muss deshalb mit meinem sohn zu therapie,weil es ihm nicht gut geht.

gestern rief er kurz an und mein sohn fragte ihn wann er wieder zu ihm kann,da meinte er ,er wüßte es nicht und ob er ihm jtzt böse ist deshalb...mein sohn meinte natürlich NEIN und fing nachm tel an zu weinen.telefonate sind sehr unregelmäßig....und mein kind wartet und wartet.

hab das alleinige sorgerecht beantragt,aber die richter sind der meinung das muss nicht sein weil er ihm nichts schlimmes antut....es müsste einer von den hier sein wenn er weint und zu seinem vater will!!!

es heißt immer, wenn ich frage wann er ihn holt,es würde mich nichts angehen was er tut und warum er ihn nicht holt,es wäre sein leben usw.....

ich weiß nicht mehr was ich machen soll....
meine anwältin sagte mir, ich soll nicht mehr ans tel gehen und ihn nicht rausgeben,wenn er sein kind sehen möchte dann soll er umgangsrecht beantragen und dann MUSS er sich dran halten!!


aber möchte ich mein kind irgendwo hin geben wo er nicht erwünscht ist???

lg

Beitrag von parzifal 11.05.11 - 13:12 Uhr

"hab das alleinige sorgerecht beantragt,aber die richter sind der meinung das muss nicht sein weil er ihm nichts schlimmes antut....es müsste einer von den hier sein wenn er weint und zu seinem vater will!!! "

Wenn Du das alleinige Sorgerecht hast zeigst Du diesen Beschluss dann Eurem Kind und das weint dann nicht mehr und will nicht mehr zum Vater? #kratz




Beitrag von ...schnuckelchen... 11.05.11 - 13:38 Uhr

ich hab hier jetzt nicht alles aufgeschrieben warum ich das haben will.....

er kümmert sich nicht!!!
er zahlt GARNIX!!!
zeigt null interesse.....er hatte ostern frei,hat ihn angerufen,gespräch ca 4 minuten,wünschte ihm frohe ostern und das wars.als ich ihn fragte was er denn so wichtiges zutun hätte,das er ihn nicht mal für ein nachmittag holt oder so....das würde mich nix angehen.

ich habe ihm erzählt das sein kind wegen ihm in therapie ist....nächsten tag kam ein anruf wo er fragte ob er böse auf ihn sei??!! warum?? um sein gewissen zu beruhigen wenn das kind nein sagt??

so ein **VATER** soll nicht über MEIN kind,ja mein kind,entscheiden!!!! ob schule oder andere sachen...er weiß ja nicht mal in welche klasse er geht...a,b oder c.........


ich habe einfach gehofft das wenn wir vor dem richter sitzen ich auch den umgang ansprechen darf und ihm der kopf gewaschen werden würde....
er sagte öffter das er noch ein nebenjob hat im hotel und deshalb sein kind nicht nehmen kann,aber wenn er so viel arbeitet,wo bleibt dann der unterhalt??? also bescheißt er den staat,indem er schwarz arbeitet oder auf den namen seine frau.....denn laut jugendamt hat er nix....

Beitrag von redrose123 11.05.11 - 12:38 Uhr

Dein Ex sollte mal erwachsen werden, er verhält sich wirklich lächerlich. Habt Ihr mal über eine Mediation nachgedacht? Das er lernt mit dir auf der Elternebene reden zu können? Euer Kind merkt ja auch das da was nicht passt.....

Beitrag von phantastica123 11.05.11 - 12:47 Uhr

Hallo Redrose.

Solche Termine lehnt er ab. Ich schrieb ja, dass ich jetzt auch beim neuen Jugendamt erst solch einen Termin beantragt habe. Ich habe dem neuen Jugendamt meine Situation geschildert. Ich möchte ja eine gute Vater-Kind-Beziehung ermöglichen, habe auch viel dazu beigetragen und vieles möglich gemacht, was eigentlich gar nicht meine Aufgabe wäre.

Aber er lehnt eine Mediation ab, kommt gar nicht zu den Terminen, bleibt unentschuldigt weg.

Mir ist nach seiner letzten Beleidigung ("Dein bescheuertes Verhalten...") der Kragen geplatzt - meine Geduld ist am Ende. Ich habe auch keine Lust mehr, mir permanent ein schlechtes Gewissen gegenüber meinem Kind aufzuladen, das ja getrennte Eltern hat, weil ICH gegangen bin.

Diese Übergriffe vom KV nerven mich einfach nur noch. Habe seit drei Wochen eine neue Anwältin und die hat mir ganz plausibel aufgezeigt, was ich muss und was ich nicht muss - und das hat mir schon viel gebracht.

Meine andere Anwältin hat mir immer nur vorgehalten, dass ich selbst Schuld bin, weil ich den Mann mal geheiratet habe. Außerdem riet sie mir permanent dazu, das Kind und dessen "Kram" mal einzupacken und dem Vater vor die Tür zu stellen, damit der mal weiß, wie es ist, allein mit Kind zu leben.

Na hör mal...welche normale Mutter benutzt ihr Kind für solche Sachen...ich jedenfalls nicht!!!

Meine neue Anwältin ist sehr menschlich und straff zugleich. Ich bin froh, dass ich sie habe.

Beitrag von redrose123 11.05.11 - 13:00 Uhr

Verständlich, schreib Ihm wichtige Termine und geh auf die Antworten oder Wünsche nicht ein, entweder er nimmt Teil oder besucht sie im KH aber muss damit leben das du da bist.

Beitrag von 16061986 11.05.11 - 12:46 Uhr

Ich kann dir so gut nachfühlen..
De erzeuger der kleinen hat sich noch für die interessiert was mir aber recht ist,muss ich mich nicht aufregen. das einzige was er wollte ist einen vaterschaftstest,hat er bekommen...er kümmert sich ned und zahlt auch nicht. läuft alles nur über unsere anwälte.

Bei der großen ist es auch so dass er sie seit dezember nciht mehr geholt hat. sie geht zum psychologen weil sie damit nicht klar kommt,ist ihm alles egal. bei seinem vater erzählt er sie wäre angeblich immer krank wenn er sie holen will und bei seiner mutter(seine eltern leben getrennt) sagt er ich wäre angeblich jedes wochenende weg (was hat nicht stimmt).
naja jetzt fahr ich sie halt mal zu ihrem opa und zu ihrer oma,dazu brauchen wir ihn nicht!
er lügt nur rum,hat schulden ohne ende und kriegt sein eigenes leben ned auf die reihe. auf anraten der psychologin hab ich den umgang eingestellt,also sollte er sich doch mal dazu entschließen sie doch mal wieder zu holen sag ich nein. telefonate hab ich schon lang unterbunden weil er ihr immer wieder versprochen hat,sie zu holen und hat es nicht gemacht.das hat sie immer total aus der bahn geworfen und jetzt is schluß damit.
seit dem monat muss er mehr unterhalt zahlen weil sie 6 geworden ist,jaa ich warte heute noch auf den unterhalt(davor hat es auch nach einer gerichtsverhandlung wegen titel und unterhalt geklappt).
ich mach mich da nicht mehr fertig, mach das,was du am besten findest,lass dich nicht unterdrücken und vor allem schau,dass er das kidn raus hält. wenn nicht ist es eine art kindeswohlgefährdung und dann würde ich wirklich was unternehmen weil das kanns echt ned sein.

Beitrag von janamausi 11.05.11 - 16:44 Uhr

Hallo,

ich denke wenn Eltern sich nicht verstehen, ist es nicht verkehrt sich aus dem Weg zu gehen und dann finde ich Absprachen, wer wann im Krankenhaus ist etc. nicht verkehrt. Aber ich würde mir auch nicht aufdrücken lassen, dass ich dann und dann gehen muss weil der werte Herr kommt.

Die Sache mit dem Schwimmverein: Wenn er möchte, dass eure Tochter kurzfristig schwimmen lernt, dann kann er sich doch darum kümmern. Und wenn er ihr das Fahrradfahren beigebracht hat und nicht das schwimmen, dann soll er halt mit dem Fahrrad in den Urlaub fahren :-p

Ich glaube Du lässt dir viel zu viel gefallen. Macht feste Umgangszeiten aus (soweit ihr die noch nicht habt) und lebe dein Leben. Wenn er Bilder will, kann er dich fragen. Wenn Veranstaltungen etc. sind, kann deine Tochter ihm es sagen und wenn er mit will, kann er dich anrufen und dann muss er sich nach dir richten wenn ihm etwas nicht passt. Wenn er nicht neben dir sitzen will etc. kann er sich ja woanders hinsetzen oder hinten hinstellen.

Dein Ex kann dich nur so weit Schikanieren wie Du es zulässt.

Und auch beim Unterhalt würde ich gar nicht groß mit dem Ex diskutieren, sondern es ohne Kommentar über den Anwalt laufen lassen.

LG janamausi

Beitrag von karna.dalilah 12.05.11 - 09:20 Uhr

Naja bei uns hat sich das relativiert.
Er schickt 2-4 mal eine Mail und 1-2x ein kleines Präsent für den Strolch das wars.

Aber dein Ex ist ja echt die Härte.
Was hat der denn für ein Ego-Problem? - alle Achtung

Ich meine es ist toll von dir, dass du die Situation nicht noch verschärft hast, aber eine Dauerlösung ist das nicht.

Ich sehe eine gute Lösung in der Festlegung der Besuchstage und den Zeiten.
Er holt die Kleine ab und bringt sie und fertig.
Wenn er nicht in der Lage ist mit dir normal umzugehen, dann kann es eben keine Flexibilität in der Form mehr geben.
Ist zwar für alle eine Umstellung, wird aber etwas Ruhe und Planbarkeit reinbringen

Ich würde ihm allerdings auch klar machen, dass er gern sich die Gedanken zur Erziehung des Kindes machen und miterziehen darf, aber nicht um deine :-p
Du bist schon groß und darfst Entscheidungen über dich selber treffen :-D

Karna
die immer noch über die Aktionen erstaunt ist.
Wenn es nicht selber in der Situation selber steckt und der Hintergrund des Verhaltens nicht so ernst wäre könnte man sich ja königlich über so ein Verhalten amüsieren

Beitrag von schneesau 12.05.11 - 09:54 Uhr

Hallo!


Hab den beitrag gelesen, Ich bin schon länger Getrennt, Und ich bin auch inzwischen nicht mehr aleinerziehend. Aber das Verhältnis zwischen mir und den Kindervater Ist auch nicht wirklich so toll. Zwar Geht es Bei uns nicht darum das er mir nicht sehen will aber er ist recht uneinsichtig was unsere Kinder betrifft, Er pamt immer rum Und spricht mit mir als wäre ich aus der letzes mülltone , Das finde ich echt ne frechheit, ich hab ihn auch schon öfter darauf hingwiesen das zu unterlassen. Aber ich glaube ihn stört Es das wir das gemeinsame Sorgecht Haben Und beide Entscheidung Fällen . I Die kinder können dafür überhaupt nichts, Und ich bemühe mich in beisamen der kinder möglist freundlich zu bleiben , aber das fehlt mir schwer , Und ich weiss das meine das auch mitbekommen wie der umgang zwischen und beiden ist. Aber ich kann ihn Nicht ändern und bitten das Beist man auf granit, Alle meine vorschläge hat er in den wind geschossen, Also er nimmt mich schon mal garnicht ernst. Das mit einbeziehen ist auch so wunder punkt bei uns. Da meine dort leben und ich habe besuchtsrecht ungwöhlich ich weiss aber ich bin trotzdem eine gute mutti ich kümmer mich so gut es geht . Nur mit dermassen anweisungen komm ich auch nicht zurecht, und soll ich dir mal was sagen das untersiert nimanden .


gruss sabine

Beitrag von phantastica123 12.05.11 - 11:28 Uhr

Hallo Karna,

danke für Deine Zeilen.

Ja, staun' nur schön weiter *lach* Das ist tatsächlich so bei uns.

Aber jetzt hört das ja auf, weil ich mich ans Jugendamt gewandt habe und eine neue Anwältin nahm, nachdem er mich vor drei Wochen wegen des Schwimmkurs per Mail beleidigt hat ("Deine bescheuerte Art...")

Ich kenne ihn nicht anders - er war schon zu Ehezeiten so. Und ich glaube, dass er ein Macht-Thema hat. Und wer nicht spurt und nicht seinen Vorstellungen entspricht, ist dumm, blöd, nicht gesellschaftsfähig.

Aber das ist sein Problem und nicht mehr meins. Offenbar kann er mit freien Regelungen nicht umgehen und er hat auch überhaupt nicht registriert, dass ich wirklich kooperativ bin.

Andere Väter würden sich die Finger nach solchen Angeboten lecken...

Ich habe ihm Möglichkeiten eingeräumt, er hat mich immer wieder schäbig behandelt. Habe ich Contra gegeben, war ich "bekloppt, bescheuert, schwierig" - also...was soll ich mich da noch anstrengen.

Er kürzt den Kindesunterhalt um zehn Euro. Wieder so eine kleine Schikane von ihm, weil er damit rechnet, dass ich eh nicht zum Anwalt gehe, weil mich seine fünfjährige Scheidungsstrapaze so mitgenommen hat (hat sie, in der Tat). Aber so bekloppt und bescheuert bin ich dann halt doch nicht.

Wenn er nicht blecht und nicht mit dem nachehelichen Unterhalt rausrückt (der fest tituliert ist), dann muss er halt gepfändet werden. Wer nicht hören will, muss fühlen.

Bislang fehlte es mir leider immer wieder an Mut und Selbstbewusstsein, weil ich mir stets, sobald ich mit ihm zu tun hatte, blöd und wertlos vorkam.

Aber ich lasse mir jetzt einfach professionell helfen, damit er diese "Schalter" nicht mehr drücken kann.

Der Umgang wird nun auch fest geregelt, das Aufenthaltsbestimmungsrecht liegt eh bei mir.

Viele Grüße!

Beitrag von karna.dalilah 12.05.11 - 12:34 Uhr

du hast es richtig erkannt- es ist sein Problem das er mit deinem Verhalten hat.
Ich denke dass er sich jedem anderen in der Situation auch so verhalten würde.
Er muss ja ein sehr geringes Selbstwertgefühl haben, dass er es stetig an dir und sicher auch an anderen wieder aufpolieren muss.

Dennoch Respekt dass du ihm so lange noch entgegengekommen bist.
Mich hätte er schon lange an die Füße fassen können.
Bin doch nicht das Poliertuch für das Ego anderer.

Du bist schon auf dem richtigen Weg dir helfen zu lassen aus den Mustern herauszukommen-ich drücke dir ganz doll die Daumen.

Dann wirst du den Abstand haben und amüsiert zuschauen können, wenn er das nächste mal bei Missachtung seiner Ansagen wie Rumpelstilzen tobt :-D

Manchmal hilft es auch sich das Gegenüber wirklich als so etwas vorzustellen. Dann rutscht man nicht so schnell in alte Muster...

Viel Glück
Karna

Beitrag von eriks_mama 13.05.11 - 01:27 Uhr

Also ist ja schon echt kurios.....#schock

Ich will Deine beschriebene Problematik natürlich nicht schmälern-Dinge wie um die Ecke warten sind ja wohl echt eine bodenlose Frechheit!!

Aber ich hoffe, Du bist mir nicht böse, wenn ich Dir sage:Auch wenn er unmögliche Sachen mit Dir abzieht-sei froh, dass er sich anscheinend einigermaßen gut ums Kind kümmert!!!Ignoriere-zumindest so gut es geht-seine Schikanen;das ärgert ihn mehr........Je heftiger Du darauf reagierst, desto mehr lacht der sich doch ins Fäustchen........

Ziel sollte ja eig. nicht sein, dass ihr euch wieder bestens versteht-Hauptsache Vater Kind Kontakt läuft regelmäßig und gewissenhaft und man kann sich über Belange der Kinder sachlich unterhalten!!!!!!
Ohne Frage, es ist nicht ok, dass Du zb. die Klinik 5min. vorher verlassen solltest, aber bei dem, was ich alles erlebt habe-wäre das für Mich das geringste Übel.......

Meine Story in Kurzform:Mann vor 3 Jahren verlassen, weil ich seine seelischen Misshandlungen wie Betrügerein usw. nicht mehr verkraften konnte.Ich habe mir aber IMMER gesagt, egal was ich für einen Hass auf den habe, absolut unberührt davon MUSS sein, dass er der Vater der Kinder ist und sowohl das Recht, als auch die Pflicht hat, sich regelmäßig zu kümmern!!!
Egal wie schlimm er sich in der Zeit nach der Trennung verhalten hat-ich habe mich von dem bis auf schlimmste beleidigen lassen müssen-immer war mein oberstes Ziel:Positives Vater Kind Verhältniss!!
Ich habe mich selber kaputt gemacht um für das Glück meiner Kinder zu kämpfen......Und glaub mir, wenn Dir einer ins Gesicht sagt: Du dumme Sch....warst der größte Fehler meines Lebens!!!-dann ist es weissgott nicht leicht ganz ruhig zu sagen:Egal, was wir 2 für Probleme haben, ich bitte Dich zum Wohle der Kinder zu versuchen alle 14 Tage und bei wichtigen Anlässen einen normalen Umgangston mit mir zu pflegen!!!
manchmal meldete er sich wochen oder monate nicht, versetzte die Kinder und ich konnte dann oft genug 3 heulende Kids beruhigen.....

Wie oft wurde mir gesagt-selbst vom Juamt-sie müssen sich nichts vorwerfen,mehr als Sie kann man sich nicht um einen guten Kontakt bemühen-aber es hat wohl keinen Zweck-er will wohl nicht!!!
Für mich stand fest,dass ich das niemals niemals akzeptieren kann und würde........Sicher kann man Liebe nicht erzwingen, aber da mein ex selber eine Kindheit hatte, wo der Vater ihn im Stich gelassen hatte, apellierte ich immer wieder an seine Gefühle für die Kinder, die ja iiiirgendwo ganz tief drinnen,im Ansatz zumindestens vorhanden sein müssten.

Am Ende waren nicht die Kinder in psychologischer Betreuung, weil sie den Vater so vermisst hatten-nein, die kamen damit wesentlich besser zurecht als ich-auch wenn es sich unglaublich anhört....Vom damals5/6 jährigen kam ganz trocken und fast schon beängstigend emotionslos:mama, du brauchst papa nicht in Schutz nehmen und sagen, der muss länger arbeiten-warscheinlich hat er keine Lust zu kommen-wie immer#schock#schock#schock
Irgendwann fiel sogar das Wort Blödmann oder Arschloch-aber selbst da bin ich über meinen Schatten gesprungen und habe den Kindern deutlich gesagt, dass ich solche Wörtner nicht hören möchte.......
ICH war es am Ende die in Behandlung musste, da ich nicht verkraften konnte, dass er so wenig Kontakt zu denen haben wollte bzw. anscheinend sie auch nicht so lieben würde wie ich......

Vor kurzem waren wir vor Gericht, weil ich das geteilte Sorgerecht wieder alleine für mich haben wollte.Nicht aus Hass auf ihn, dann hätte ich nicht 3 Jahre gewartet.....Trotz Trennung war es immer mein Wunsch, die Belange der Kinder gemeinsam regeln zu können, aber wenn man inzwischen schon zum 2.Mal bei einer Einschulung sagen muss:Ja hmmmm geteiltes Sorgerecht, aber Unterschrift fehlt, weil ich den KV seit Wochen nicht erreiche oder bei zahlreichen Fragen nach der Meinung des anderen Sorgeberechtigten ahnungslos mit den Schultern zucken muss-geht es einfach iwann nicht mehr!!!

Uuuuups, tut mir leid, dass ich Dich jetzt so endlos vollgesabbelt habe#schwitz#schwitz, aber daran merke ich, wie mich das immer noch belastet-trotzdem weiss ich jetzt, der ganze Kampf hat sich gelohnt!!!
Neben dem alleinigen SR für mich wurde nämlich außerdem festgelegt, dass er sich doch bitte regelmäßig um die Kinder kümmern sollte-man wolle ihn nicht zwingen, aber für Kinder sei nunmal immens wichtig, dass es nicht nach Lust und Laune passiert.
Nun sind sie alle 14 Tage bei ihm.....es könnte natürlich besser laufen und es gibt immer noch Dinge die ich zu beanstanden hätte, zb. weniger vor Tv und konsole hocken und mehr unternehmen.....Aber da ich mir da nie einig mit meinem Ex war und nie sein werde. lohnt es sich auch nicht groß,deshalb jetzt wieder Diskussionen anzufangen.
Meine Kinder kommen zwar manchmal gelangweilt zurück und freuen sich, wenns ab auffn Fußballplatz geht,aber wenn man dann beim Einschlafen hört:Mamaaaa ich habe Papaaaa sooo lieb!!!-denkt man in dem Moment nicht mehr daran, dass man diesen Menschen noch nicht mal mehr grüßen würde, wenn man keine Kinder zusammen hätte.

Auch wenn es Dir unmöglich erscheint:Versuche, Dich ein bischen weniger aufzuregen......Lass ihn zumindestens net merken, womit er Dich"kriegt" also womit er dich ärgern kann, denn das wird bewusst von ihm eingesetzt!!!!Mach ihm klar, das Dein einziges Bestreben ist, zuliebe der Kinder einigermaßen mit ihm auszukommen.........

Wenn Du dann mal nächste Woche fertig bist mit Lesen#bla#bla#bla;-) wünsche ich Dir auf jeden Fall alles Gute, dass Du irgendwann ein wenig zur Ruhe kommen kannst und sein Umgang mit Dir sich bald ein wenig normalisiert!!

LG Susi