es hört einfach nicht auf

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von babygirlalicia 11.05.11 - 12:20 Uhr

ich weis nicht wie ich es sagen soll aber ich fühle mich so schuldig. wie eine mörderin. ich hatte mir am 19. 02. den finger merfach gebrochen. es waren ein paar komplizierte brüche und ich musste mehrfach geröngt werden an mehreen tagen. ich hate zu vor meine 3m spritze abgesetzt am 02.01 war sie fertig. ich wartete auf meine regel. nach dem ersten röntgen hatte ich am nächsten tag leichte blutugen, ich dachte meine regel kommt. ich hatte starke schmerzmittel genommen. am 17. 03. machte ich eine sst, ich weis nicht einmal warum. da sah ich es positiv. am 18.03.ging ich zum arzt ich hatte solche angst. das herz schlug nicht. ich sollte das wochenende abwarten und am montag wieder kommen. es war so schlimm, einfach nicht zu wissen wie es weiter ging. ich hatte fast nur geweint. am montag ging ich schon morgens um 8 direckt zum arzt. er sagte nur er hat sich nicht geirt. ich wollte weinen konnte es aber nicht. er gab mir die überweisung missed aport 9.ssw. ich ging gleich ins kh ich erzählte dort meine geschichte und wurde superlieb aufgenommen. alle sagten nur es ist nicht meine schuld ich wusste es ja nicht. aber ich fühle mich so schuldig. am 21.03. musste ich mein sternchen gehen lassen. dar arzt berichtete mir später das es wirklich am röntgen und den schmerzmitteln lag, und wieder dieses sie sind nicht schuldig. bald ist die sammelbestatung, das einzige was mir kraft gibt und trozdem habe ich so eine angst. ich kann es einfach nicht abstellen mich schuldig zu fühlen. stendig denke ich das ich es hätte merken müssen. all die zeichen ich habe sie übersehen. ich alleine bin schuld das mein kind sterben musste. mein fa sagte nur stendig das mir die natur alles abgenommen hat weil es ja nicht geplannt war. das war aber nicht die natur sonder ich. ich hätte es gewollt egal ob ungeplannt. ich habe es geliebt über das wochenende. ich habe mir so offt über den bauch gestreichelt aus der hoffnung das es mich spührt, das es merkt das ich es liebe und es willkommen ist. und nun. niemand versteht mich. ich fühle mich ganz alleine. meine kinder sind das einzige das mir helfen. hier sind die einzigen menschen die verstehen wie sehr es weh tut.
sorry für mein #bla aber ich musste es einfach mal rauslassen.
lg

Beitrag von nefer-tari 11.05.11 - 15:20 Uhr

Hallo,
es schlimm ein MA mitzuerleben- und es tut sehr in der Seele weh. Ich selber hab es leider zweimal erlebt, obwohl ich gesund und ohne Medikament gelebt habe. Du siehst- auch wenn man nicht geröntgt wird und keine Schmerzmittel nimmt, kann es passieren. Mach dich nicht fertig mit Schuldgefühlen. Außerdem kann der Arzt direkt nach der OP noch nicht sagen, an was es lag. Die 9SSW ist auch noch sehr früh- meine waren 8-9SSW. Was mir sehr geholfen hat, und das rate ich auch dir- laß dir den Befund der Pathologischen Untersuchung geben, dieser Befund braucht aber etwas Zeit. Normaler Weise erhält in nur der FA- aber man kann in Anfordern im KH. Der Befund ist je nach Arzt, nicht gerade leicht zu lesen, aber es gibt ja Google;-).
Und wie gesagt, du wusstest nichts von der SS und selbst wenn- es wäre dann vielleicht auch ohne deinen Finger passiert. Man weist es nicht, verarbeite deinen Schmerz und sprich darüber. Und vielleicht ist das nächste ja dann geplant und du hast bald wieder einen #schrei im Arm.

Ich wünsch dir viel Kraft,
LG nefer-tari