Abnehmen mit "Kohlenhydrate sind keine Dickmacher"

Archiv des urbia-Forums Körper & Fitness.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Körper & Fitness

Sich in seinem Körper wohl zu fühlen und ihn schön zu finden, ist für fast jeden Menschen ein wichtiges Thema. Ob es um die richtige Diät und gemeinsames Abnehmen, Tattoos,  oder auch um Sport und Fitness geht, hier ist der richtige Platz dafür.

Beitrag von chloe25 11.05.11 - 13:10 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Kennt jemand von euch das Buch und hat es schon ausprobiert und auch abgenommen? Wenn ja wieviel?

Wie ist dieser 10-Wochen Plan aufgebaut?

Ich bin dankbar für alle Statements :-)

LG Chloe

Beitrag von sophieswelt 11.05.11 - 18:13 Uhr

Hallo Chloe,

also ich kenne das Buch nicht. Aber ehrlich gesagt, halte ich von dem Titel nicht viel.

Ich habe wirklich die allerbesten Abnehmerfolge erreicht, indem ich abends keine Kohlehydrate zu mir genommen habe.

Ich mache es gerade so, dass ich wenn, dann nur am Morgen Kohlehydrate zu mir nehme, was natürlich für viele Menschen wahnsinnig schwer ist, aber ich muss sagen, ich gewöhne mich gerade dran.

Gerade wenn es so warm is wie zur Zeit, esse ich morgens einen schönen Naturjoghurt mit frischen Beeren. Wenn, dann dazu eine halbe Scheibe Brot. Heute hab ich das aber weggelassen.

Zum Mittag gab es Spinat mit Rührei und Schafskäse.

Gerade zum Abendbrot Tomaten-Thunfischsalat mit Schafskäse.

Und ich esse wahnsinnig gern Pasta, Kartoffeln und Co, aber bei mir schlägt es echt ein wie eine Bombe, wenn ich gerade diese Sachen weglasse.

Ich wünsche dir viel Erfolg.

Sophie#herzlich

Beitrag von engelchen1989 12.05.11 - 08:44 Uhr

Hallo,

ich kann meiner Vorschreiberin da nur zustimmen. Allerdings muss es nicht unbedingt so krass sein wie sie es macht.
Es reicht auch, zumindest am Anfang, die Kohlenhydrate zu reduzieren.

Die meisten Diäthalter glauben immer noch zu verbohrt daran: Fett macht fett. So einfach ist das ganze aber leider nicht.
Kohlenhydrate werden zu häufig unterschätzt. Die meisten davon machen nämlich viel dicker und hungriger als alles andere.
Eine Diät die viel Eiweiß bevorzugt, gesunde Fette und viele Ballaststoffe in Form von Gemüse und dafür die KH reduziert hat in den meisten Fällen zur Folge, dass der Hunger reduziert wird und Heißhunger sehr selten vorkommt.
Mit Nudeln, Kartoffeln, Reis und Brot fährt dein Körper den ganzen Tag Achterbahn wegen des steigenden und sinkenden Insulinspiegels. Daher kommt dann auch die unbändige Lust auf was auch immer.

Es kommt sicher aber auch darauf an wie man mit KH umgeht. Ich persönlich bin übergewichtig, weil ich so scharf auf alles mit vielen Kohelnhdraten bin und kann mich bei Pasta und Brot (obwohl ich nur Vollkornbrot mag) schwer zügeln.
Sobald ich auf KH verzichte bzw nur noch sehr wenig davon esse, halte ich eine Ernährungsumstellung um vieles leichter ein. Weil mir dann einfach der Heißhunger nicht in die Quere kommt.

LG Sabrina

Beitrag von myrilein 12.05.11 - 10:10 Uhr

Hallo Chloe,
ich kenne das Buch auch nicht. Ich habe mit Weight Wacher abgenommen (in 9 Monaten 35 kg). Das ganze ist jetzt 6 Jahre her. Nach dem Prinzip reduziert man auch keine KH. Im Gegenteil. Ich konnte Nudeln und Kartoffeln essen bis ich satt war. Auch abends! Ich hab das nicht oft gemacht. Meine "Haupternährungsquelle" ist Gemüse. Wenn ich aber mal richtig Kohldampf hatte/habe dann ess ich Volkornnudeln mit Tomatensoße, Nudelsalat mit Thunfisch oder Kartoffeln mit Spinat. Und nehme davon auch nicht zu.
Ob ich dir jetzt weiterhelfen konnte weiß ich nicht aber das sind meine Erfahrungen.
Liebe Grüße
Myriam