Harter Stuhlgang was hilft wirklich...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von blacky-82 11.05.11 - 13:36 Uhr

Ben hat momentan harten Stuhlgang. Er drückt viel und hat ca. 3 -4 mal am Tag ein bischen was in der Windel...

Was hilft nun wirklich...

Lese so unterschiedliche Sachen im Netz :-(

Der eine sagt keinen Reis, der andere sagt keine Kartoffeln.

Der eine sagt Birne, der andere sagt keine Birne wegen dem Pektin.

Der eine sagt Milchzucker, der andere sagt auf keinen Fall, dies würde es nur noch verschlimmern...

Wie sind Eure Erfahrungen....

Bin froh um jede Antwort...

Beitrag von blacky-82 11.05.11 - 13:37 Uhr

achso.. trinken tut er sehr viel und gerne...

Beitrag von de.sindy 11.05.11 - 13:49 Uhr

hmm meine hebamme hat damals Trinken und milchzucker als tipp gegeben. hat auch geholfen. ich hab ihm auch wenn´s ganz schlimm war 1/2 bis 1 gläschen pflaume (von hipp) gegeben, dass hat meistens schnell geholfen.

Beitrag von bs171175 11.05.11 - 13:49 Uhr

Hallo
Meine Maus hat seit ihrer Geburt Probl... mit dem Stuhlgang was sich mit gabe der Beikost erst mal verschlimmert hat ,jetzt da ich vieles ausprobiert habe weiss ich was ihr hilft .
Ich glaube aber das es Unterschiedlich ist .

Am besten wirkt bei akuter Verstopfung die Glässchen von Hipp mit Pflaume und Birne .

Um Langfristig vorzubeugen bekommt meine Maus zu Stopfenden Lebensmitteln immer Apfelsaft .
Das heisst bei uns nie Möhren ohne Apfelsaft .
Milchzucker ruft halt bei manchen Kindern verstopfungen hervor ,und hielft immer erst wenn der Darm sich darauf eingestellt hat das heisst ab und an mal eine Darmkur von 14 Tagen kann Besserung bringen ,wenn das Kind keine verstopfung bekommt.

LG BS

Beitrag von laureen01 11.05.11 - 13:55 Uhr

prinzipiel VIEL trinken.
Viel Obst.
Es gibt doch diese Obstbabygläschen.Da steht ja auch drauf was Stuhlauflockernd ist oder regulierend usw...

Davon vielleicht mal eines mehr geben.Joghurt soll gut sein. Was auch noch hilft ist Leinsamen.kann man ins Obst oder Joghurt mit einmischen.


Laureen:)

Beitrag von marion2 11.05.11 - 13:56 Uhr

Hallo,

langfristig:

keine Gläschen und selber kochen.

Immer 3 Tage ein Lebensmittel ausprobieren. Listen schreiben, was vertragen wurde und was nicht.

Kein Baby reagiert wie das andere.

Kurzfristig:

Überdosis Milchzucker in das Getränk. Naturtrüber Apfelsaft hat sich bei uns bewährt.

Bitte nur einmalig, an Milchzucker gewöhnt sich der Körper. Bei längerfristigem Gebrauch kommt es zu Abhängigkeiten -> neue Verstopfungen sind damit vorprogrammiert.

Gruß Marion

Beitrag von kleineelena 11.05.11 - 14:44 Uhr

Hallo,
hat er denn Schmerzen beim Stuhlgang, oder merkst du, dass er sich arg quält?

Meine Motte hatt auch nach Beikoststart lange Zeit kleine "Hasenkötel" in der Windel und hat auch immer dolle gedrückt, hatte aber keine Schmerzen oder Blutungen oder so. Hab da auch die Kiä gefragt und das alles beschrieben und sie meinte geben sie ihr Zeit, das spielt sich ein.
Und so war es auch, nach so 1,5 Monaten war alles wieder in Ordnung.
Was den Brei angeht, hier verwende ich ganz selten Karotten, als Kompott gibts immer bissel Birne oder Apfel und ich biete immer Wasser an.

Red doch zur Not auch mal mit deinem Kia oder deiner Hebamme.

Alles Gute #klee

Beitrag von crumblemonster 11.05.11 - 21:54 Uhr

Hallo,

seit meine Kleine Gemüsebrei bekommt, hat sie auch Probleme mit extrem festen Stuhlgang.

Beim Stillen ging es, aber als ich das nicht mehr konnte, hatte sie auch Probleme. Ich habe dann die Milch gewechselt.

Wir waren heute auch bei der KiA, da habe ich das noch mal angesprochen......

Karotte, Apfel (gerieben) und Banane stopfen. Birne lockert auf.

Wenn Dein Kind Milchzucker verträgt, ist das eine wunderbare Sache. Wenn aber eine Unverträglichkeit besteht, dann macht es alles noch schlimmer (gegebenenfalls Durchfall, aber auf jeden Fall Blähungen und Bauchschmerzen).

Seit ca. einer Woche gebe ich meiner Kleinen jetzt stuhlauflockernden Saft mit in die Milch (ca. 50-70 ml tgl.). Das scheint ganz gut zu helfen.

LG