Einschlafen nur mit Kissen im Gesicht – was tun?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von joshy2310 11.05.11 - 14:04 Uhr

Hallo zusammen,

meine Tochter ist jetzt fast 3 Monate alt. Abends wird sie gestillt und wird danach wach in ihr Bettchen (steht direkt als Beistellbett an meiner Bettseite) gelegt, wo sie dann alleine einschläft. Ab und zu gehen wir ins Zimmer und tun den Schnuller wieder rein, den sie verloren hat. Ich habe zum abendlichen und nächtlichen Stillen zwei relativ feste Kissen für den Rücken, diese "lagern" eigentlich bei ihr im Bettchen am Kopfende. So...bisher lief das ganz gut. Jetzt ist es aber so, dass sie in ihrem Bett, trotz Schlafsack umherwandert, bis sie auf diese Kissen stößt. Dann quetsch sie sich so mit dem Gesicht da rein (macht diese Brustwarzen-Such-Bewegung), dass man es kaum mehr sieht. Nur dann kann sie einschlafen. Tue ich die Kissen raus, wandert sie zur Spieluhr, da dann das Gleiche. Lege ich sie wirklich nur alleine ins Bett, stößt sie irgendwann ans Kopfende oder mit dem Gesicht an die Gitter und schreit, weil sie nicht einschlafen kann. Sie überstreckt sich so komisch, tut den Kopf ganz weit in den Nacken und dreht sich dadurch auf die Seiten. Sie wirft den Kopf immer hin und her, stößt sich und der Schnuller fliegt alle paar Sekunden.
Hunger hat sie definitiv keinen mehr, denn an die Brust will sie nicht mehr. Den 12-Wochen Schub haben wir auch schon hinter uns.
Sie brauchte schon von Anfang an immer ihr Stillkissen als Begrenzung zum Schlafen, auch auf dem Arm schläft Sie am besten ein, wenn Sie das Gesicht in der Armbeuge hat. Nur das mit den Gesicht im Kissen ist uns wirklich zu viel, haben zwar das Angelcare, aber trotzdem.
Kennt diese Situation jemand und vor allem: Was soll ich tun?

Beitrag von tosse10 11.05.11 - 14:20 Uhr

Hallo,

ich habe schon öfter gelesen das ein kleines Stofftier oder ein sehr dünnes Tuch gelassen wurde wenn die Kinder das brauchen. Selbst habe ich damit keine Erfahrung.

LG

Beitrag von jessi201020 11.05.11 - 14:34 Uhr

Hey,

bei uns ist es zwar net ein Kissen, aber mein Kleiner schläft nicht ohne sein Spucktuch ein:-), er wühlt sich da mitm kopf richtig rein schaut immer witzig aus. Wenn er dann ganz tief schläft, nehme ich das Tuch ganz vorsichtig weg. Er bekommt allerdings -sobald er tief schläft- gar nichts mit, netmal, dass ich ihn wickel#rofl#rofl#rofl


LG

Beitrag von emely010207 11.05.11 - 14:53 Uhr

Hallo,

ja das kennen wir unsere Tochter schläft auch nur mit Ihrer "Paula"

Kuscheltier,auf dem Gesicht ein und das seit sei ca 2Monate alt ist,dazu

schläft sie seit Ihrem 5Monat auch dem Bauch.Wir warten auch einfach

bis Sie fest schläft und dann nehmen wir Ihre Paula bei Seite,das klappt

super.

LG

Beitrag von ag1801 11.05.11 - 16:32 Uhr

DAs kennen wir auch.
Unser Kleiner wühlt sich immer in sein Moltontuch rein.
Finde ich aber auch nicht schlimm, da so der Schnuller nicht sofort rausrutscht :-)

Wenn wir dann schlafen gehen, nehmen wir das Tuch weg.
Ist mir dann doch zu unsicher.

Liebe Grüße

Beitrag von bs171175 11.05.11 - 14:51 Uhr

Hallo
wir haben die selbe Situation ,unsere Maus ist 7,5 Monate und braucht das auch .

Ich dachte immer das kommt vom Vielen Manduca tragen ,da wir 2 Hunde haben und ich immer alle Tagschläfchen zum rausgehen nutze ,und da hat sie das Gesicht nie zur Seite sondern genau in zwischen ... .

Wir lassen ihr jetzt nen Bären ,bei ihr ist so das sie auch sofort auf wacht wenn ich den wegnehme .

Sie hat noch bis sie einjahr ist die Atemkontrolle aus der Klinik dran da bin ich froh aber mir ist das auch manchmal ganz schön heikel .

Ich denke da kannste nich viel tun du siehst unsere macht es immer noch


LG BS die eben mal schmunzeln musste weil sie dachte das macht nur ihre Zwergin

Beitrag von nordstern80 11.05.11 - 15:05 Uhr

Hey,

unser Sohn brauchte eine Begrenzung am Kopf. So habe ich ein Kissen (so was wie eine Nackenkissen) ans Bettkopfende gelegt und ihn daran - nicht darauf. Und siehe da es hat geklappt.

Weiß bis heute nicht warum er die Begrenzung am Kopf brauchte.

Grüße

nordstern80

Beitrag von schwarze.rose 11.05.11 - 15:28 Uhr

Das ist bei babys ein ganz normaler reflex...sie brauchen einen schutz am kopf... habe ich mal gelesen... wir haben ein nestchen fürs bett und das ist etwas dicker.. das reicht unsere kleinen schon....vielleicht mal mit sowas probieren?!...

Beitrag von schokomuffin88 11.05.11 - 16:00 Uhr

Ich hatte das beim Großen und jetzt beim Kleinen auch.

Er macht das genauso wie deine Tochter. Kopf in den Nacken schmeißen, Gesicht ins Kissen drücken und schlafen.

Wegnehmen kann ich das Kissen nicht, er wird sofort wach.
Ohne das Kissen schlafen geht auch nicht. Er braucht diesen Schutz.

Wir haben zwar ein Nestchen im Bett, aber das ist nicht so eng um ihn rum.
Das zeigt keine Wirkung.

Er dreht sich allerdings, sobald er eingeschlafen ist wieder auf den Rücken und streckt alle viere von sich.

Schwer zu sagen was man da machen kann, alternativ kannst Du ihr eine Baumwollwindel vor die Nase halten, die sind sehr sehr dünn.
Das hat bei meinen Großen geholfen.

Beitrag von ryja 11.05.11 - 21:09 Uhr

Ich habe in e*** ein Ministillkissen gefunden - war eine, die die Dinger genäht und verkauft hat. Reisestillkissen oder so. Das ist so klein, wenn du eins rechts eins links davon hast, dann ist sie zufrieden und du brauchst dir keine Sorgen zu machen (die Kissen sind leicht, man kann da auch mit reingekuscheltem Gesicht gut atmen und rauswurschteln kann sie sich dann auch selbst)