Welchen Stundensatz für Babysitter?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von kess79 11.05.11 - 14:19 Uhr

Hallo,

Unsere Nachbarstochter ist 13 und hat total viel Spaß unsere Kinder zu betreuen. Sie kommt z.B. zum Kinderturnen mit, weil das mit beiden alleine immer recht anstrengend ist. Und sie soll auch langfristig immer mal auf ein Kind oder abends auf beide aufpassen.

Ich bin total unsicher was ich ihr bezahlen soll. 5€ finde ich eigentlich zuviel, wenn ich bedenke, dass meine "ausgebildete" Babysitterin 8€ nimmt. Ich finde 3€ eigentlich ganz passend, vielleicht abends etwas mehr.

Was würdet ihr bezahlen, bzw. was ist in dem Alter üblich?

Liebe Grüße
Kerstin mit #stern, Marie-Theres + Jakob + #ei 12.SSW

Beitrag von sarahg0709 11.05.11 - 14:28 Uhr

Hallo Kerstin,

5 € sind in meinen Augen ganz in Ordnung.

Hier in München bekommst Du prodessionelle Babysitter nicht unter 10 €/Stunde.


LG

Beitrag von ballroomy 11.05.11 - 14:34 Uhr

Ich finde 5 Euro zu viel für eine 13-jährige. Das habe ich für eine 18-jährige Abiturientin bezahlt.

Frag sie doch was sie möchte, vielleicht so 3-4 Euro?

Beitrag von juju0980 11.05.11 - 14:52 Uhr

Und was ist der Unterschied, ob eine 13 jährige oder eine 18 jährige Abíturientin auf das Kind aufpasst?

Ich find 5 € ok...

Beitrag von sunshine... 11.05.11 - 15:01 Uhr

5 Euro ist das mindeste.

Versteh immer nicht wenn bei der Betreuung gespart wird.
Es geht immerhin um die Verantwortung für eure Liebsten.
Egal ob sie 13 oder 18 ist, ob Tag oder Nacht...

Wenn ihr die Betreuung kostenlos haben möchtet, dann
fragt Freunde.

Beitrag von kess79 11.05.11 - 15:06 Uhr

Ich will sie nicht kostenlos haben, das habe ich ja auch gar nicht geschrieben.#klatsch

Es ging mir darum eine 13 jährige ihres Alters angemessen zu bezahlen.

Ein 40jähriger verdient meist auch mehr als ein 20jähriger, also hängt die Bezahlung auch mit Erfahrung zusammen.

Beitrag von sunshine... 11.05.11 - 16:02 Uhr

3,- Euro sind für mich so gut wie kostenlos.

Ich finde der Mindestlohn(!) fürs Babysitten sollte 5,- Euro sein,
alles darunter ist lächerlich, egal wieviel Erfahrung. Du übergibst
ihr die Verantwortung für das wohl wertvollste was Du hast...
das alleine sollte 5,- Euro rechtfertigen.

Du hast gefragt und ich geantwortet, fühl Dich nicht sofort auf
den Schlips getreten.

Beitrag von nadineriemer 11.05.11 - 20:46 Uhr

Ja aber die Verantwortung für die Kinder ist doch die gleiche ob 13 Jahre oder 40 Jahre.

Nadine

Beitrag von siomi 11.05.11 - 15:06 Uhr


Ich würde ihr pauschal 20-25E geben.


Siomi

Beitrag von kess79 11.05.11 - 15:08 Uhr

Im Monat meinst Du? Mmmhhh, das wäre vielleicht eine Möglichkeit, wenn sie regelmäßig auf die Kinder aufpasst.

LG

Beitrag von sarah2810 12.05.11 - 08:13 Uhr

Ich denke sie meinte sehr pro einsatz...

wie oft soll sie den aufpassen und wie lange??

Beitrag von kess79 12.05.11 - 09:11 Uhr

Ganz unterschiedlich. Derzeit kommt sie mit zum Turnen, da bin ich ja auch mit dabei. Tagsüber vielleicht mal so 1-1,5h und später mal abends wenn die Kinder schlafen. Aber auch immer nur 1 zur Zeit.

Wenn die Kinder länger betreut werden habe ich jemand anderes. Es ist eigentlich eher mal so ein bisschen unterstützend gedacht und dann mal schauen wie es sich so entwickelt.

Beitrag von sillysilly 11.05.11 - 16:42 Uhr

Hallo

Minimum 5 Euro die Stunde
gut fände ich 6 Euro die Stunde

hier sind auch Schülerinnen meist erst ab 7 Euro zu bekommen
wenn es länger wird und öfters macht man oft Pauschalen aus


Grüße Silly

Beitrag von twins 11.05.11 - 18:05 Uhr

HI,
wir wohnen auf dem Dorf und ich habe damals in diesem Alter mit der Mutter abgesprochen, was wir zahlen sollen.
Denn es kann ja auch nicht angehen, das das Mädel für eine Stunde aufpassen mehr bekommt wie in der Woche Taschengeld.

Sprich mit dem Mädel, was sie erwartet und segne das mit der Mutter ab.

Wir hatten uns damals auf 4,00 Euro geeinigt. Dazwischen hat sie immer noch Kino Gutscheine, etc. bekommen.
Dem Jugendlichen soll es ja auch noch Spaß machen und nicht nur wegen Geld machen. In dem Alter kommt der Teene noch früh genug.

Und wenn Du einen Teene findest, der es nur wegen Geld macht - viel Spaß - daraus wird oftmals nichts gutes rauskommen.

Unsere Babysittern die jetzt 18 wird, bekommt 5,00 Euro. Dazwischen mal Tankgutscheine, gebrauchten Laptop den wir nicht mehr brauchten, Brunchgutscheine, etc. etc.

Grüße
Lisa

Beitrag von aniko777 11.05.11 - 18:58 Uhr

wir zahlen 6 EUR die stunde manchmal sogar ein bisschen mehr (ich runde immer auf) meine BAbysitterin ist 17 Jahre... ok keine 13 aber ich persönlich finde 3 EUR etwas wenig

lg
aniko

Beitrag von seikon 11.05.11 - 19:32 Uhr

Du solltest einmal abwägen, was deine "ausgebildete" Babysitterin mehr an Verantwortung übernehmen würde oder tut.
Ich vermute, das Nachbarsmädel wäre dann abends mit beiden Kindern alleine. Übernimmt also die volle Verantwortung für die beiden. Klar, sie wird euch anrufen, wenn was nicht in Ordnung ist. Aber sie als Babysitter ist dann in der Pflicht, den richtigen Punkt abzupassen, was sie selber noch handeln kann und wann sie euch um Hilfe bittet.
Anders würde es bei eurer ausgebildeten Babysitterin wohl auch nicht laufen.
3 Euro finde ich viiiiiel zu wenig. Ich würde es auch nicht daran fest machen, dass das Mädel "erst" 13 Jahre ist, sondern daran was sie an Verantwortung übernimmt.
5 Euro wären vielleicht in einer Übergangsphase ganz ok, wenn sie quasi eingearbeitet wird.
Wenn sie regelmäßig aufpasst und dann eben ganz allein mit den Kindern ist, dann fände ich 8-10 Euro angemessen.

Beitrag von ichbins04 11.05.11 - 20:28 Uhr

hallo,

unsere babysitterin bekommt wenn sie nur bei uns im wohnzimmer sitzt während die kinder abends schlafen 5 euro pro stunde. wenn sie sich über tag mit den kindern beschäftigt 7 euro pro stunde.

alles was daruner ist, ist meiner meinung nach, nicht gerechtfertigt....

gruß

Beitrag von carlotka 11.05.11 - 21:01 Uhr

Hallo Kerstin!

3€ finde ich ehrlich gesagt Ausbeute. 5€ die Stunde sollten es schon sein, grade wenn sie sich tagsüber auch mit den Kindern beschäftigt.

Grüße

Beitrag von pcp 11.05.11 - 21:06 Uhr

Mal umgekehrt, ich würde es meiner Teenager-Tochter nicht erlauben für 3 Euro die Stunde auf 2 Kinder aufzupassen.

Ich hätte das Gefühl sie wird ausgebeutet.

lg

Beitrag von kess79 11.05.11 - 21:52 Uhr

Hallo,

Danke für eure Antworten. Ich habe ich jetzt mit ihr auf 4€ geeinigt solange ich immer noch dabei bin. Wenn sich alles gut eingespielt hat, bekommt sie €5. Auf beide Kinder alleine wird sie (ausser wenn beide schlafen) sowieso nicht aufpassen.

Anscheinend liege ich etwas falsch mit meinen Vorstellungen. Ich finde €5 für eine 13 jährige wirklich viel Geld. Ich habe damals mit 17 für €7,50DM! bei H&M gejobbt.

LG Kerstin

Beitrag von widowwadman 12.05.11 - 10:01 Uhr

Du kannst doch nicht was du vor 14 Jahren bekommen hast mit dem was du heute bezahlen solltest vergleichen. Und es geht bei der Bezahlung um die Leistung, nicht um das Alter.

Beitrag von kess79 12.05.11 - 11:27 Uhr

Also ich finde es geht sehr wohl um das Alter. Sie soll ja auch einen angemessenen Verfügungsrahmen haben. Und wenn ich ihr am Ende 7-8€ zahle, dann nehme ich lieber meine Kinderbetreuerin, die auch Erzieherin ist für €8 die Stunde.

Das ist im Berufsleben später auch so, dass man je älter und je mehr Erfahrung man hat auch entsprechend höher bezahlt wird. Da bringen 2 Personen die gleiche Leistung, nur die ältere bekommt mehr bezahlt nur alleine durch Betriebszugehörigkeit.

Beitrag von tauchmaus01 11.05.11 - 21:54 Uhr

Vielleicht einfach 3 € auf die Hand pro Stunde und dann noch 2 € aufs Sparbuch.
Kannst ja die Mama des Kindes fragen ob sie eines hat für die Tochter.
So hat sie ihren altergerechten verfügbaren Stundenlohn und den Rest eben als Spareinlage.

Mona

Beitrag von kess79 11.05.11 - 21:57 Uhr

Das ist auch eine gute Idee!

Mir geht es ja auch nicht darum 1 oder 2 € mehr oder weniger zu zahlen, sonder sie soll eben einen altersgerechten Verfügungsrahmen haben.

Beitrag von nicolevoice 11.05.11 - 21:59 Uhr

Guten Abend,

offiziell dürfen 14 Jährige Babysitter Tätigkeiten übernehmen.
Ich würde mal beim Tagesmütter und Pflegeelternverein nachfragen, ob eine 14 Jährige ausgebildete Babysitterin als 400 EuroJob angemeldet werden kann?
Dann könnt Ihr Tage und Zeiten ausmachen und Ihr könnt die Ausgaben bei der Steuer absetzen.
Gruß Nicole