Geschlecht geheim!?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von finchen226 11.05.11 - 14:20 Uhr

Hallo!!! Puh ist es warm. Deswegen schreibe ich mal ne Frage zur Ablenkung und freue mich über viele Berichte!!!

Hat sich jemand schonmal das Geschlecht NICHT verraten lassen? Wie war die vorbereitung? Und natürlich wie die Geburt!?

Oder: Wusstet ihr das Geschlecht und habt es niemandem verraten!?
Wir wollen das so machen, dass wir das Geschlecht vom Doc in einen Umschlag schreiben lassen wollen und das von uns ungeöffnet den Großeltern geben!!!

Was sagt ihr dazu!?
Liebe Grüße!

Beitrag von golm1512 11.05.11 - 14:27 Uhr

Ich habe mir das nicht sagen lassen. Beide Male nicht. Trotzdem hatte ich jeweils eine Ahnung, die auch stimmte.

Wie wir uns vorbereitet haben? Wir erwarteten ein KIND. Dabei war es uns einfach egal, was für eins. Wir hatten Jungen- und Mädchennamen. Kinderzimmermäßig haben wir es langsam angehen lassen, da unsere Kinder erst einmal bei uns geschlafen haben. Zur Rosa-Hellblau-Fraktion haben wir nie gehört. Ich stehe eher auf kräftige Farben.
Mehr Gründe fallen mir auch gar nicht, die es "wichtig" machen, im Voraus das Geschlecht zu wissen.

Die Geburten waren spannend. Das wären sie aber gewesen, wenn wir gewusst hätten, was wir bekommen. Na, und ich habe es ja gewusst-irgendwie. Die Hebammen haben ein bisschen gewettet.....

Beitrag von emily.und.trine 11.05.11 - 14:32 Uhr

ich habe es mir ganz einfach gemacht! ich habe es mir sagen lassen und sage es auch jedem :-p

ich kann nun super einkaufen und vorbereiten. meine freundin hat sich riesig gefreut als die das gehört hat, weil sie möchte uns ein babykorb machen und nun weiss sie ja welche farben....
meine eltern freuen sich auch und bereiten eine kleine blaue ecke für ihren ersten enkelsohn vor, ich persönlich finde es überhaupt nicht schlimm es zu verraten.
aber das muss ja jeder selber entscheiden!
glg

Beitrag von qrupa 11.05.11 - 14:32 Uhr

Wir haben es uns bei beiden Kindern nicht sagen lassen udn es war großartig! Klamotten findet man auch neutrale, ein KiZi kann auch schön sein wenn es nicht rosa oder hellblau gestrichen wurde und namen muß man sich halt auf alles vorbereiten. Wobei bei unserer zweiten Tochter der Mädchenname noch bei der Geburt nicht entschieden war. Nachdem die Maus geschlüpft ist hab ich sie mir selbst nehmen dürfen und nach den ersten Begrüßungsminuten gemeinsam mit meinem Mann nachgesehen ob wir einen Sohn oder eine Tochter bekommen haben.

Beitrag von solania85 11.05.11 - 14:33 Uhr

Also wir wollten es wissen...............

Das mit dem umschlag finde ich persänlich ne sehr doofe Idee- ihr wollt euch überraschen lassen- was wenn sich einer verplappert gegenüber euch??? Oder Oma die Vorfreude über die Enkeltochter nicht für sich behalten kann und allen davon erzählt- dann wissen alle nur ihr nicht- das würd ich persönlich nicht so toll finden.

Wir haben es in der 20.SSW erfahren und auch das Geschlecht verraten an die Großeltern/Geschwister. Den Namen der Maus weis nur meine mama- und da ist er sicher.

LG Solania

Beitrag von hoppler 11.05.11 - 15:00 Uhr

Hey,

also bei uns wird es dieses Mal schwierig, denn ich will es auf jeden Fall wissen, mein Freund jedoch nicht. Er möchte sich diese Mal überraschen lassen.

Bei meiner Tochter wussten wir es beide ab der 16. SSW und ich fand das toll!

Ich weiss auch nicht, aber ich kann irgendwie eine noch persönlichere Beziehung mit dem Baby in meinem Bauch aufbauen, wenn ich weiss welches Geschlecht es hat...keine Ahnung, vielleicht spricht aber auch nur die Neugier und Ungeduld, denn ich bin von Natur aus ein neugieriger und ungeduldiger Mensch #schein

Wie auch immer, ich würde es sicher gerne vor den Grosseltern erfahren wollen, somit wäre eure Variante nichts für mich ;-)

LG,
Hoppler

Beitrag von zaubertroll1972 11.05.11 - 15:18 Uhr

Ich finde das albern und sehe darin keinen Sinn!

LG Z.

Beitrag von schatz-schatzi 11.05.11 - 15:49 Uhr

Hallo Finchen,

also wir wollten es beiden unbedingt wissen und haben nun unser outing aus der 15.ssw heute eine Woche später beim 3d US bestätigt bekommen #verliebt

Vor der Geburt werden wir es aber niemandem sagen sondern unser kleines Geheimnis für uns behalten :-)

lg schatzi + #ei 16.ssw

Beitrag von wemauchimmer 11.05.11 - 16:00 Uhr

Hi Finchen,

diese Idee mit dem Umschlag finde ich merkwürdig, könnte mir nicht vorstellen, daß ich eine so wichtige Information weitergeben würde ohne sie selber zu haben. Zumal in unserem Fall die Großeltern vermutlich nicht dichthalten würden und es direkt oder über ein paar Ecken wieder zurückkäme.

Wir haben zum einen das Geschlecht unbedingt wissen wollen, weil die Namenssuche aufgrund diverser Restriktionen recht kompliziert ist und es doppelt so aufwändig ist, wenn man zwei Namen finden muß.

Zum anderen haben wir das Geschlecht nicht verraten, aus diversen Gründen, zum Beispiel wirkt das gut gegen die unerbetenen Namensvorschläge aus dem Bekannten- und Verwandtenkreis, wenn sie gar nicht wissen was es wird. Es wurde dann handverlesene Leute sehr kurz vor der Entbindung eingeweiht.
Es macht doch Spaß, die Spannung zu erhalten. Auch nach der Geburt muß man nicht gleich alles (Maße, Fotos, Ablauf der Geburt, ...) per SMS und Email herausposaunen und sich dann wundern, wenn niemand mehr kommt um das Baby anzugucken...finden wir jedenfalls, ist aber natürlich Ansichtssache...

LG und alles Gute!

Beitrag von lavendeltraum 11.05.11 - 16:11 Uhr

ich finde die eltern muessen sich einig sein ob sies wissen wollen. entweder es weiss dann wirklich niemand was es wird, oder nur die eltern und die sind sich einig wem sie es sagen. ich bin vorsichtig, wem ich das geschlecht sage. denn "vermutlich wird es ein maedchen" wird ganz fix umgedichtet in "es wird auf jeden fall ein maedchen" dann stehst du dumm da, wenns nach der geburt dann doch ein junge ist. das waer mir nichts...

Beitrag von farfalla.bionda 11.05.11 - 17:22 Uhr

#winke

Wir lassen uns überraschen ;-)

Das nun bereits dritte Mal!

Vorbereitung? Neutral. Ich habe aber prinzipiell eine große Abneigung gegen hellblau und rosa #schein habe fast ausschließlich Klamotten in beige/gelb/grün etc.

Die Geburt war total spannend und wir bekamen von allen Seiten (Ärzte, Hebammen) nur nette Worte wie "Das ist ja heute schon eine Seltenheit - total schön!" und gewettet wurde natürlich auch :-D
Fragen wie "Na bleibts bei nem Mädel?" fallen weg, da wir ja gleich am Anfang allen gesagt haben, dass wir uns überraschen lassen :-)

Würds natürlich wieder so machen :-D

Beitrag von perlita 11.05.11 - 20:39 Uhr

Ich hab mich überraschen lassen und fand es gut so! Ich finde es bei anderen Eltern auch immer etwas langweilig, man weiß, was es wird, oft sogar den Namen, hm.
Uns wurde zT nicht geglaubt, dass wir es wirklich selbst nicht wissen (und nicht nur nicht verraten), aber die Reaktionen gerade im Krankenhaus waren wie von einer anderen hier schon gesagt - sie fanden es schön und "endlich mal wieder".
Vorbereitung fand ich nicht schwierig, so wie auch schon mehrfach beschrieben. Rosa hätte es eh nicht gegeben :-p
Was ich mir vorstellen KÖNNTE: Wenn man schon 3 Kinder vom gleichen Geschlecht hat, hat sich beim 4. Kind das Geschlecht sagen lassen... denn wenn der Wunsch nach einem Mädchen / Jungen so groß ist und es dann das andere wird - ich fände es bitter, diesen wundervollen Moment der Geburt mit einem Moment der Enttäuschung zu vermischen, auch wenn diese Enttäuschung winzig sein sollte. Dann lieber vorher.

Warum diese Idee mit dem Umschlag? Finde ich auch schräg, aus den bereits genannten Gründen.
Liebe Grüße
Per (deren Überraschungsbaby ein Junge wurde, JETZT darf man das Geheimnis ja lüften...)

Beitrag von thalia.81 11.05.11 - 21:05 Uhr

Wir werden uns beim zweiten Kind das Geschlecht nicht mehr sagen lassen. Das macht die Sache nur noch spannender. Einkaufen kann man wirklich immer noch und das Baby braucht anfangs eh kein geschlechtstypisches gestrichenes Zimmer. Aber beim 1. Kind ist mal im Vorfeld ja eh leicht bekloppt ;-)

Grund:

Paul war eig. bis zur 38. SSW ein Mädchen. In der 24. und 28. SSW war er gaaaanz eindeutig ein Mädchen, zwischendurch mal eventuell ein Junge, oder nicht definierbar. Es war ÄTZEND!

Beitrag von maari 11.05.11 - 22:04 Uhr

Hi,

wir wollten es gerne wissen, weil wir uns so furchtbar schwer getan haben einen Namen zu finden. Nun haben wir aber bis heute (34. SSW) keine definitive Aussage zum Geschlecht. Der Arzt nimmt zwar an, dass es ein Mädel wird, ist sich aber selber nicht 100%ig sicher - also sind wir auch nicht sicher.
Aber da wir inzwischen für beide Varianten Namen gefunden haben und ich sowieso niiiiiieee rosa Strampler etc. kaufen würde, selbst wenn es beim Mädchen bleibt, und das Zimmer sowieso erst später eingerichtet wird (und dann garantiert nicht rosa oder ggfs. hellblau), ist es uns inzwischen auch total egal.
Der Teil der Verwandtschaft / Bekanntschaft der es wissen will weiß, dass es tendenziell ein Mädchen wird. Ein anderer Teil will es gar nicht wissen. Ungebetene Kommentare zum Namen oder ähnlichem kamen von keiner der beiden Fraktionen.

Die Umschlag-Idee finde ich auch eher seltsam - oder wollt ihr den Umschlag den Großeltern ungeöffnet zur Aufbewahrung geben und dann einfach nachher nachschauen, ob der Arzt Recht gehabt hat? Das wäre ja vielleicht ganz interessant.

LG Maari