Wie soll ich damit umgehen?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von tina681 11.05.11 - 14:38 Uhr

Hallo!
Mich würde mal Interessieren wir ihr folgndes seht.

Mein großer Sohn ist im April 2 geworden. Anfang März kam sein kleiner Bruder zur Welt, sprich er ist jetzt 9 Wochen alt.

Bevor der Kleine da war, hat immer Papa den Großen Bettfertig gemacht (inkl. Baden usw.). Wir haben dann noch zu dritt ein Buch angeschaut und Papa hat ihn dann ins Bett gebracht.

Seit fast drei Wochen klappt das nun gar nicht mehr. Er möchte, dass ich alles, wirklich alles mache. Der Papa darf ihn manchmal gar nicht mehr anfassen. Er riegt richtig heftige Wutanfälle uns schreit und tobt wie ein Irrer. SO kannte ich ihn vorher überhauptnicht.

Nun gut, er ist im Trotzalter, hat ziemlich frisch ein Geschwisterchen bekommen und die Eifersucht zeigt sich wohl nun doch (am Anfang sah es nicht danach aus).

Meine Frage ist aber, wie gehen wir nun damit um.

Mache ich alles und der Papa ist außen vor, damit Frieden ist? )

Oder muß er dadurch, dass Papa auch was macht?

Eigentlich sag ich mir ja, er ist nun mal jetzt auf mich fixiert und möcht soviel Aufmerksamkeit wie nur möglcih von mir haben und er soll sie dann im möglichen Rahmen bekommen, aber andererseits mach ich mir Gedanken, wie es mal ist, wenn ich mal Abends nicht da bin.

Im Großen und Ganzen war er immer ein recht pflegeleichts Kind, aber im Moment ist er sehr anstrengend, denn andere Leute dürfen ihn im Moment auch nicht mehr anfassen und bei schlechter Laune am besten auch nicht ansprechen.

Oh, es ist ein wenig lang geworden.
Aber vielleicht kann mir ja jemand einen Rat geben, wie man damit umgeht, also die "Da muß er nun durch?"Variante
oder: Seinen "Willen" kriegen lassen und alles machen.


Vielen Dank schon mal für Antworten!

LG, Tina mit Jonas und Florian

Beitrag von nachtelfe78 11.05.11 - 17:05 Uhr

Huhu!

Oh weh! Versucht doch mal zusammen das Abendritual durchzuführen.
Und dann still und heimlich ziehst Du Dich jeden Abend ein bisschen mehr aus dem Programm. :-)

Dein Zwerg macht gerad eine schwierige Situation durch. Er ist nicht mehr der Mittelpunkt und er muss Mama teilen...SCHWIERIG! Denke da kann man ruhig mal ein bisschen weich werden. ;-)

LG nachtelfe78

Beitrag von bea-hd 12.05.11 - 12:00 Uhr

Hallo Tina,

für deinen sohn ist es eine große Veränderung mit dem Baby.
Dein Mann geht bestimmt arbeiten und so muß er dich den ganzen Tag mit dem Baby teilen.

Vielleicht kann dein Mann ind er Anfangszeit das Baby abends übernehmen, so daß du mit deinen Sohn zum einschlafen Mama-Zeit hast. Einfach eine kurze Zeit, wo er deine alleinige Aufmerksamkeit hat.
Ich könnte mir vorstellen, daß ihm das momentan fehlt und er es dadurch zum Ausdruck bringt.

liebe grüße Beate