Frage zu Mutterschaftsgeld

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von julie1108 11.05.11 - 15:18 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich hoffe ihr könnt mir helfen. Ich fülle gerade diesen Online-Antrag auf Mutterschaftsgeld aus. Ich bin auf 400-Basis angestellt (also jetzt in Mutterschutz). Da steht unter anderem:

Sind oder waren Sie bei einem Träger der gesetzlichen Rentenversicherung versichert?

- da habe ich ja angekreuzt und meine Rentenversicherungsnummer angegeben, weil ich die auch damals im Arbeitsvertrag angeben musste.

Aber dann steht da noch unter dem Feld, wo man die Nummer eingeben muss: Befreit von Rentenversicherung: Ja oder Nein? Was kreuze ich da an? Ich glaube, dass ich selbst doch befreit bin, oder? Muss beim 400-Euro Job nich nur der AG zahlen? Ach ich weiß das doch nicht. Sagt mal bitte :-)

Die Hotline ist nur bis 12.00 Uhr heute erreichbar und ich wollte das gerne abschicken, deswegen wäre ich über antworten sehr dankbar.

GLG

Beitrag von zuckerundsalz 11.05.11 - 15:23 Uhr

Du bist nicht befreit. Befreit bedeutet zB, wenn du bestimmten selbständigen Gruppen angehörst, kannst du auf gesetzl. RV verzichten, musst aber nicht. Bei Beamten das gleiche Spiel. Oder Angehörige einer Knappschaft.

Auch bei 400 Euro-Job bist du rentenversicherungspflichtig. Das der AG den Anteil zahlen muss, ist hier unerheblich.

Hoffe, konnte dir weiterhelfen.

#winke

Beitrag von julie1108 11.05.11 - 15:25 Uhr

Hi,

danke für deine Antwort, aber guck mal, habe gerade das hier gefunden:

http://www.sozialhilfe24.de/arbeitsrecht/arbeitsvertrag/400-euro-mini-job.html

jetzt bin ich verwirrt.

LG

Beitrag von zuckerundsalz 11.05.11 - 15:39 Uhr

Da steht auch, dass der AG pauschalisierte Beträge zur Sozialversicherung abführt. Das sind Krankenkasse und Rentenversicherung.

Du bist befreit von den AN-Anteilen, das ist richtig. Aber generell weiterhin sozialversicherungspflichtig.

Schau auch mal hier

http://www.minijob-zentrale.de/nn_10184/DE/2__AG/2__aufstockung__Rente/InhaltsNav.html?__nnn=true

Beitrag von kimiko 11.05.11 - 15:47 Uhr

Wer einen MiniJob macht ist doch gerade nicht SV-Pflichtig!!!! Sie ist ja auch nicht über den Job krankenversichert (weil die Beiträge pauschal an die Knappschaft gehen, egal wo sie versichert ist), sondern vermutlich über ihren Ehemann familienversichert oder freiwillig selbst versichert (sprich zahlt selbst Beiträge an die Krankenkasse, und selbst da wird die Pauschale des AGs nicht angerechnet)

Du informierst sie falsch!

SV-Pflicht:
http://www.sozialgesetzbuch.de/gesetze/05/index.php?norm_ID=0500500
http://www.sozialgesetzbuch.de/gesetze/06/index.php?norm_ID=0600100

Beitrag von kimiko 11.05.11 - 15:51 Uhr

Ach, und der Link beschreibt das, was ich in meiner Anmerkung in Klammern geschrieben hatte. Aber nur, wer das macht und auch tatsächlich bei einem MiniJob Abzüge zur RV auf dem Lohnzettel hat, ist RV-Pflichtig (auf Antrag).

Beitrag von kimiko 11.05.11 - 15:42 Uhr

Hallo,

dein Arbeitgeber zahlt eine Pauschale für dich an die Rentenkasse. Das ist aber nicht der normal (hohe) Beitrag den jeder Arbeitnehmer über 400 Euro zahlt, sondern weniger. Du selbst bist rentenversicherungsFREI (§5 Abs. 2 Nr.1 SGB VI).

(Anmerkung: Von dieser Versicherungsfreiheit könntest du dich befreien lassen (Hört sich blöd an, oder: Berfreiung von der Rentenversicherungsfreiheit...) und dann würdest du den fehlenden Betrag von deinem Lohn abgezogen bekommen. Und die Zeiten auch mit dem vollen Entgelt angerechnet.)

Es gibt Personengruppen, die sich von der RentenversicherungsPFLICHT befreien lassen können. Das steht im §6 SGB VI.
http://www.sozialgesetzbuch.de/gesetze/06/index.php?norm_ID=0600001

LG #winke

Beitrag von zuckerundsalz 11.05.11 - 15:50 Uhr

Ok, wenn man es so sieht, würde ich auch denken, ich wäre RV-frei. Aber wie verhält es sich dann, wenn gesagt wird, auch Minijobber sind Angestellte?

Ich würde trotzdem nicht das Kästchen für RV-frei ankreuzen.

Beitrag von julie1108 11.05.11 - 16:22 Uhr

Hallo,

danke für eure Mühe. Jetzt habe ich einfach angekreuzt, dass ich befreit bin, keine Ahnung, ob das richtig ist. Bin verwirrt.

Danke und LG