Geburt

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von 111kerstin123 11.05.11 - 15:30 Uhr

Huhu


sagt mal fragt ihr euch auch wie ihr das schaffen solllt?????
Diese krassen Schmerzen stundenlang zu ertragen????
Ich bin so ein Angsthase und ich glaube ich sterbe da#schein#schmoll.ich gehe zu keinen Vorbereitungskurs,da ich der meinung bin.
Das mir das auch nicht weiter hilft und man sich nicht wirklich auf die Geburt vorbereiten kann.(die Schmerzen)
Oje ehrlich gesagt habe ich darauf gar keine Lust,kann man das nicht weg lassen????:-[


Beitrag von sterentaler1985 11.05.11 - 15:37 Uhr

Ich muss dir leider sagen das du vieleicht doch ein GVK machen solltest die nehemn nämlich tatsächlich die Ängste vor allem weil sie dir schon mal im trocknen erklären wie man schmerzen veratmen kann (Ja das klappt)und welche alternativen zur schmerzbehandlung unter der Geburt angewendet werden können.
Ich hatte bei meiner ersten entbindung zum beispiel akkupunkturnadeln in der Hand und eine Wassergeburt bei der die schmerzen für mich dann auch wieder aushaltbarer waren!

Beitrag von wartemama 11.05.11 - 15:41 Uhr

Ich erwarte mein erstes Kind und je näher die Geburt rückt, desto mehr freue ich mich darauf. Ich lasse es einfach auf mich zukommen - wenn ich die Schmerzen nicht mehr aushalte, würde ich ggf. auch eine PDA in Anspruch nehmen.

Ich versuche, nur positiv an die Geburt zu denken. So nach dem Motto: "Jede Wehe bringt mich meinem Baby ein Stück näher.... das ist meine erste Herausforderung als Mutter..... " #bla
Und ich denke immer wieder daran, wie es wohl ist, wenn ich es dann geschafft habe und man mir mein Baby auf die Brust legt. Das muß doch ein unbeschreiblich schönes Gefühl sein?

Und ich weiß ja, warum es so schmerzt. Von daher habe ich keine Angst davor. Die Geburt gehört eben dazu.

LG wartemama

P.S.: Ich übernehme keine Garantie, daß ich mich NACH der Geburt für diesen vielleicht naiven Beitrag ohrfeige ;-)

Beitrag von jus-i2010 11.05.11 - 15:41 Uhr

Hi,

habe Morgen ET UND hier und da schon ganze schöne Ziehenschmerzen, naja so nenne ich das mal, ob das Wehen sind#kratzkeine Ahnung aber es tut weh...habe auch ein GVK gemacht und bin froh darüber, denn die hebamme hatte 25 Jahre PraxisErfahrung und mach ein Tipp von Ihr findet man nicht im Internet#stern#proder aber sehr wertvoll ist...

Habe auch irre schiß vor den Schmerzen aber ich denke mir, wenn man erstmal drin ist und nicht mehr raus kann dann regelt das die Natur und man steigt über sich selbst hinaus#herzlich

Also Augen gerade aus - wir schaffen das!!!!

Alles Gute

Jackie ET-1:-)#klee#klee#klee#klee#klee#klee#klee

Beitrag von beat81 11.05.11 - 15:42 Uhr

Huhu,
ich hatte auch Angst vor der Geburt aber wenn es dann einmal so weit ist, ist man eigentlich nur noch aufgeregt und gespannt was als nächstes passiert. RIchtig schlimm fand ich die Schmerzen nur etwa eine Stunde lang, nämlich in der Übergangsphase... Da wollte ich wirklich sterben. Aaaaber ich Blöde habe natürlich auch auf alle Schmerzmittel verzichtet, was ir aber wahrscheinlich geholfen hätte...

Ansonsten ist es ein Kreislauf: Angst-Verspannung-Schmerz... Du musst versuchen, dich von diesen schlechten Gedanken zu lösen. Eine Geburt ist nicht nur schmerzhaft sondern auch ein unbeschreiblich tolles Ereignis #verliebt

Beitrag von chii 11.05.11 - 15:48 Uhr

Huhu,
Ich kann deine Angst sehr gut verstehen, bei mir ist es das erste Kind, ich kenne die Schmerzen die da auf mich zukommen auch noch nicht und habe auch etwas Angst davor.
Angst vor den Schmerzen, wie vertrage ich sie, komme ich damit zurecht das Stundenlang auszuhalten, schaffe ich es auch ohne PDA (vor der hab ich noch mehr Angst als vor allem anderen). Klappt alles so wie es soll, oder kommt irgendwas unerweartetes dazwichen.
Alles sorgen die ich so habe. Aber komisch fand ich es bei mir, da ich am Sonntag in die Klinik musste weil ich da so starke schmerzen hatte wegen einem Nierenstau, das ich da auch am CTG hing und ganz schwache Wehen hatte, aber nichts schlimmes, ich aber dennoch die Ruhe in Person war.
Ich glaube das lag daran, das ich wusste, du bist in der Klinik und wenn was ist, sagen die dir schon was passiert und dir wird geholfen, da war meine Angst vor allem was ich eben aufgezählt habe verschwunden.
Jetzt bin ich wieder zu hause und die Sorgen kommen langsam wieder.
Aber ich versuche mich davon nicht beeindrucken zu lassen.
Einen GVK mache ich auch nicht, denn wer denk wenn er mit extremen schmerzen da liegt bitte daran, " hmmm, im GVK hieß es doch bei der Phase soll ich jetzt so Atmen und mich so verhalten, etc". Ich denke mal man macht es dann sowieso so wie die Hebamme und Arzt sagen und wie es einem selber hilft.
Aber gespannt wie alles wird bin ich dennoch.

LG chii

Beitrag von a.kaletha 11.05.11 - 15:51 Uhr

Hallo,

auch ich würde Dir zu einem GVK - zumindestens ein Crashkurs - raten. Der macht nämlich keine Angst, ganz im Gegenteil. Und Du hast ja noch ein bißchen Zeit.

Ich hab bis zum ET noch 26 Tage und freu mich riesig wenn es soweit ist und bin gespannt was auf uns zukommt.

LG und alles Gute für die Geburt ;-)

ak
mit Louis inside ET-26

Beitrag von ladymacbeth82 11.05.11 - 15:52 Uhr

ich kann dich total verstehen, aus demselben grund habe ich bei meiner großen damals (da war ich 19) auch keinen kurs gemacht- und es war genau richtig, ich hatte angst, dass da frauen sind, die schon kinder haben und von ihren geburten erzählen...

hab mir einfach gedacht, das haben schon so viele frauen vor mir geschafft, das packste auch ;-) und so war es dann ja auch, das atmen hab ich im kreißsaal gelernt, hat alles super geklappt, vielleicht grade weil ich nicht wirklich wusste, was auf mich zukommt...

mache übrigens jetzt auch keinen kurs, weil mir das gejammere von den schwangeren echt auf den senkel geht (außer hier im forum, da find ich es völlig ok)

mach dir nicht zu viele gedanken, du schaffst das auf jeden fall, kannst dir ja ne pda geben lassen, wenns zu schlimm wird.

lg ladymacbeth

Beitrag von finduilas 11.05.11 - 16:17 Uhr

Hallo,
Bekomme auch mein erstes Kind und ich gehe genau aus dem Grund zum GVK, um mich genaustens zu informieren.
Ja, es sind auch zwei schon-mal Mamas dabei, die sagten beide, dass sie das nähen danach als viel unangenehmer empfunden haben als die Geburt an sich, bei der die eine ohne, die andere mit pda entbunden hat.
Ich finde, man lernt jedes mal und geht so u verkrampfter an die Sache ran!

Alles wird gut!

Lg
Finduilas

Beitrag von finduilas 11.05.11 - 16:20 Uhr

Unverkrampfter sollte es heissen ;-)

Beitrag von juliz85 11.05.11 - 17:03 Uhr

ich bekomme auch mein erstes kind und der gvk hat mich auch ruhiger gemacht. ich denke, je besser man bescheid weiß, desto gelassener kann man sein (natürlich sollte man sich keine horrorvideos... ansehen) aber es ist doch so, dass ein weiblicher körper perfekt auf eine geburt vorbereitet ist!
zur not kannste ja immernoch ne pda bekommen oder sonstige schmerzmittel, heutzutage gibts doch alles, was die geburt erleichtert!
das schaffst du schon!