Heute afrikanisch gekocht, irre lecker

Archiv des urbia-Forums Topfgucker.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Topfgucker

Nachdem am Morgen die quälende Frage: "Was soll ich heute nur anziehen?" erfolgreich beantwortet wurde, wartet schon die nächste, noch quälendere, Frage: "Was koche ich denn heute?". Auch andere Fragen rund um Rezepte und Lebensmittel sind hier am richtigen Platz. 

Beitrag von kendra.26 11.05.11 - 16:35 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich habe heute dieses Rezept nachgekocht:
http://www.chefkoch.de/rezepte/1269801232126817/African-Chicken.html

Und ich bin restlos begeistert, sowas leckeres, wollte euch das nicht vorenthalten :-)

VG

Beitrag von harveypet 11.05.11 - 18:14 Uhr

wenn du das magst wirst du das hier lieben:
Dom ka gai

Zutaten
ca. 400g Hühnerfilet
1 Dose Kokosmilch
ca. 250g braune Champignons
1-2 Frühlingszwiebeln
1 EL gehackter Koriander
2-3 rote Chilis
1 EL gelbe Currypaste
10-12 Scheiben Galgantwurzel
6 Kafirlimettenblätter
1 Stengel Zitronengras
einige Blätter thail. Basilikum
1 EL Limettensaft
3 EL Fischsauce
etwas Öl oder je nach Geschmack, Butter zum Anbraten

Vorbereitung ca. 15min, Kochzeit 20min

Vorbereitung
Ein Tipp: Die Dose mit der Kokosnussmilch schütteln, hört man die Milch nicht in der Dose hin und her “schwappen”, ist sie fest geworden. Die Dose einfach kurz in heißes Wasser stellen, so läßt sich die Milch später besser gießen.

1.Das Hühnerfilet wird kleingeschnitten und von Sehnen und überschüssigem Fett befreit. Die Champignons werden in mittelgroße Stücke geschnitten. Schneiden sie die Lauchzwiebeln, und den frischen Koriander klein und legen diese mit den Basilikumblättern beiseite. Die Zutaten kommen erst zum Ende der Kochzeit in das Gericht.
2.Schneiden sie die Chilischoten längs ein bis zwei mal durch. So findet man sie noch gut in der Speise wieder und sie können ggf. beiseite gelegt werden. Die Schärfe ist für manchen ungewohnt. Die Kafirzitronenblätter werden halbiert und das Zitronengras wird nur so klein geschnitten, dass es später bei Tisch gut erkennbar ist. Beides sind Gewürze die nur zur Geschmacksverbesserung dienen und nicht mit verzehrt werden. Die Thai Ingwerart (Galgantwurzel) müssen sie nur waschen. Die Schale kann anders als bei herkömmlichen Ingwerwurzeln auch mitverwendet werden. Schneiden sie von dem Ingwer 10 -12 dünne Scheiben ab. Der Ingwer (Galgantwurzel) kann auch so mitgegessen werden.
Zubereitung
1.Erhitzen sie ihr Kochgefäs, geben die Butter hinzu(hier verwendet weil sie den Geschmack gut abrundet, Öl kann alternativ verwendet werden) und braten die Champignons kurz an. Dann gebe Sie den Esslöffel gelbe Curry Paste zu den Champignons und vermengen diese gut unter. Nach 4-5min anbratzeit kommen die restlichen Gewürze (Kafirblätter, Zitronengras, Chilis, Galgant) hinzu. Mit den Gewürzen zur besseren Entfaltung des Aromas noch mal ganz kurz unterrühren.
2.Bitte geben sie nun die Kokosmilch mit in ihr Kochgefäs und rühren diese gut unter. Desweiteren geben sie nun das Hühnerfilet hinein. Umrühren und ca.15min je nach größe der Stücke, auch etwas länger auf kleiner Flamme köcheln.
3.Nach Ablauf der Garzeit, würzen sie bitte mit 3 EL Fischsosse und einem EL Limettensaft. Am besten eignen sich hierzu frische Limetten. Man kann aber auch auf ein Konzentrat zurückgreifen bitte verwenden sie hier etwas weniger.
4.Nach dem Abschmecken mit Fischsauce und Limettensaft geben sie die verbliebenen Gewürze (Basilikum, Lauchzwiebeln und den Koriander) in ihr Gericht. Gut unterrühren und kurz ziehen lassen. Das Tom Ka Gai ist nun Servierfertig. Hierzu passt sehr gut duftender Thaireis.
Tipp vom Chefkoch
In den einschlägigen Restaurants finden Sie Tomka Gai in der Regel unter den Suppen wieder. Auch wir führen dies Gericht daher bei den Suppen auf, sind aber der Meinung das es sich besser als Ragout und als Hauptgericht zu Reis eignet.


aus Thaiküche.de

Beitrag von kendra.26 11.05.11 - 18:37 Uhr

Vielen, lieben Dank, das hört sich ja auch superlecker an, habe ich gleich mal gespeichert, und wird bei Gelegenheit nachgekocht.

Könntest du mir noch sagen, woher ich Galgantwurzel bekomme?
Und welche Fischsoße , muss das eine bestimme sein?

Beitrag von harveypet 11.05.11 - 18:41 Uhr

die Wurzel gibt es in fast jedem guten Asiashop und Fischsoße ist egal (im Grunde nur asiatischer Salzersatz)

Beitrag von .roter.kussmund 12.05.11 - 03:54 Uhr

ich wußte nicht, daß die afrikaner zutaten wie braune campignons und basilikum verwenden... #gruebel

Beitrag von 78sonne 12.05.11 - 13:05 Uhr

Thai Küche #aha

Beitrag von tanjawielandt 11.05.11 - 18:25 Uhr

Jetzt weiss ich was ich Morgen kochen werde !!
Danke für den Tipp !

Beitrag von saya82 12.05.11 - 09:19 Uhr

im CK gibt es auch einen Afrikanischen Ernusseintopf #koch
sehr lecker
http://www.chefkoch.de/rezepte/628611163332620/Afrikanischer-Erdnusseintopf.html

Beitrag von mathildarosine 12.05.11 - 15:33 Uhr

Ich liebe sowas. Danke für den Link.

Beitrag von nijinsky 12.05.11 - 19:29 Uhr

Ich hab's eben auch mal gekocht.
Nicht schlecht, aber wenn ich ehrlich bin, wenn ich zwischen dem und dem von harveypet eingestellten Tom Kha wählen darf, dann koch ich lieber das Tom :-)

Aber es ist wirklich lecker #pro

Beitrag von happy.young.mum 12.05.11 - 21:11 Uhr

oha das muss ich mal ausprobieren #mampf

hört sich echt lecker an :-)

Lg
Alexandra #blume