Bin genervt

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von genervte Ehefrau 11.05.11 - 20:25 Uhr

Mein Mann arbeitet in einer kleinen Firma, alles in allem sind es der Chef und 4 Angestellte im GaLaBau.

Im moment beginnt dort ja grad die Hochsaison, und ich find es einfach nur Unmöglich wie lang mein Mann dort immer Arbeiten muss. Er geht morgens um 6.15 h aus dem Haus und kommt abends selten vor 20 h nach Hause, er sieht seine Kinder nicht mehr, für mich hat er auch keine Zeit, und für sich schon gar nicht mehr, er Arbeitet 6 Tage die Woche...

Heute war es wieder total Bescheiden, wir sind heute Morgen zusammen los, da Ich das Auto brauchte, haben die Kinder und ich meinen Mann zur Arbeit gebracht, dem zu folge müsste ich ihn auch wieder abholen, allerdings gehen unser kleinen spätestens 20 uhr ins Bett, also muss mein Mann nun zusehen wie er nach Hause kommt... Denn er hat noch lang nicht frei...

Ich kann nichts mehr planen, Kochen tu ich auch Umsonst, da das Essen meist Kalt ist bis er nach Hause kommt....

Ich könnte schreien, es Nervt mich sooo Dermassen, dem Chef ist es Egal er hat weder Frau noch Kinder die Zuhause auf Ihn warten....

LG

Beitrag von aume 11.05.11 - 20:32 Uhr

Von nix kommt nix..

Wenn es dich so stört, musst du es ihm klar sagen. Wenn es nicht anders geht, muss er dann kündigen. Wobei ich davon ausgehe, dass euch das finanziell richtig runterreißen würde.

Im heutigen Arbeitsleben ist es leider oft nicht vermeidbar, so lange zu arbeiten. Mein Chef hat mich damals um 23 Uhr angerufen, ich hab zuhause weitergearbeitet, dafür stimmt aber das Geld.

Beitrag von wartemama 11.05.11 - 20:33 Uhr

Das tut mir leid - in erster Linie für Deinen Mann, der sich für seine Familie abrackert.

Vielleicht kannst Du für ihn das Essen aufwärmen oder etwas später kochen, damit er wenigstens was warmes zu essen bekommt, wenn er nach einem ziemlich anstrengenden Arbeitstag nach Hause kommt?

LG wartemama

Beitrag von kanische 11.05.11 - 20:34 Uhr

Na da würde ich mal sagen da muss dein Mann mal mit dem Chef sprechen. Ist er denn auch wirklich arbeiten? weil ist schon lange am Stück! Machen die anderen auch so lange? Was sagen denn deren Familien? Ich meine nach dem Arbeitsschutzgesetzt muss man auch eine bestimmte Zeit als Ruhepause zwischen den Arbeitszeiten haben. Schau da vielleicht mal nach!

LG

Beitrag von traumkinder 11.05.11 - 21:10 Uhr

kenn ich!!


zur radwechselsaison ist es bei meinem. sprich im herbst und jetzt im frühjahr!!!


dafür fängt er morgen erst um 13 uhr an mit arbeiten und hört 18uhr wieder auf. sprich die zeit die er die letzten wochen zu viel auf arbeit war, darf er nun daheim verbringen!! #huepf

sein kind sieht er dadurch auch nur morgens ne halbe stunde länger, denn dann ist sohnemann in der kita...


that´s life!!


have work and no time or time without money....

Beitrag von alexandro65 11.05.11 - 22:03 Uhr

Hallo genervte Ehefrau,
ich denke, Du solltest mit Deinem Mann darüber sprechen und ihr solltet im Zweifelsfall auch die Konsequenzen einer beruflichen Umorientierung durchdenken. Wird vermutlich nach Deinen Schilderungen nicht anders gehen.
Ich bin selbst unter der Woche 4 bis 5, manchmal auch 6 Tage weltweit unterwegs und gar nicht daheim bei meiner Familie. Ohne ein gemeinsames "Management" mit meiner Frau (die zeitweise auch unterwegs ist) und unserer Tochter (16 J.) ginge das gar nicht.
Euch alles Gute!

Beitrag von lavendula80 12.05.11 - 08:18 Uhr

Mein Mann ist an manchen Tagen schon vor 5 raus und Abends zwischen 19-20 Uhr erst daheim und manchmal bekomme ich ihn mehrer Wochen nicht zu Gesicht.
Achja und auch er hat des öfteren ne 6 Tage-Woche.
Wenn es ihn manchmal zuviel wird,dann nimmt er sich aber in der Woche mal nen Tag odere mehrere frei oder Samstags,je nach Auftrag.Klar fühl ich mich an manchen Tagen einsam,aber dafür haben wir dann das Wochenende für uns...letzendlich kommt es uns,der Familie ja zu gute,auch wenn das Finanzielle nicht das wichtigste ist,aber das Geld zig mal umdrehen müssen möchten wir auch nicht,auch das kann zu Frust in einer Beziehung führen.
Zum Essen > Ich finde es ist wichtig das ein Mann nach harter Arbeit eine warme xmahlzeit bekommt,es gibt auch Mikrowellen

lg

Beitrag von klara sprudel 12.05.11 - 08:37 Uhr

Was für eine Unverschämtheit von dem Chef deines Mannes und vorallem der Hochsaison.

Wie wäre es denn wenn dein Mann kündigt, ihr kein Geld bekommt? Das wäre doch die Lösung, dann ist er zu Hause, 24 Stunden.
Dann brauchst du nicht schreien, nicht genervt sein, das Auto ist dann auch überflüssig, das Essen kochen .... ach und planen könnt ihr auch so einiges, denn Zeit habt ihr dann genug.

*Ironie off*

Sorry, aber DAS ist die Höhe! Sei froh das dein Mann Arbeit hat und sich den Arsch für dich und die Kids aufreisst.

Du bist unzufrieden? Dann tausche doch mit ihm. Gehe du doch arbeiten und er bleibt daheim und übernimmt den Haushalt.

Wenn mein Mann so lange und so hart arbeiten müsste, dann täte er mir leid und ich würde alles tun um ihm zu zeigen das ich es würdige was er leistet.

Verständnislose Grüsse

Beitrag von engel_in_zivil 12.05.11 - 11:30 Uhr

im garten- undlandschaftsbau ist das doch aber gang und gäbe, dass im sommer so lange gearbeitet wird! ein früherer ex von mir fing den ganzen sommer über um 6 an, musste also um 5 schon los und kam auch erst abends wieder. dafür hatten sieim winter weniger zu tun und er arbeitete von 8 oder 9 bis max. 3 uhr...

ich kann deinen unmut verstehen. aber sei dir sicher: du bist nicht die einzige.
mein mann fängt jeden tag um 6 an, muss halb 6 los. an normalen tagen ist er zwischen halb 4 und 5 zu hause. an 2 tagen in der woche kommt er aber erst um 8 heim (obwohl er um 6 anfängt). und das 12 monate im jahr. nein, nur 11, denn die 4 wochen vor weihnachten arbeitet er täglich 12-14 stunden! und er bekommt keine überstunden bezahlt oder freizeitausgleich dafür...
und ich arbeite dazu noch in schichten... nicht einfach, aber so ist es halt. wer sich was leisten will, muss arbeiten.

dein mann hat diesen beruf erlernt und dann weiß man auch, wie die arbeitszeiten sind.
entweder ihr kommt damit klar oder ihr lasst euer leben vom staat finanzieren...

ich kann wirklich nachvollziehen, wie es ist, wenn man seinen partner nur selten sieht und auch die kinder eben. aber die alternativen sind ja wohl nicht wirklich erstrebenswert.


lg

Beitrag von kaffeetasse 12.05.11 - 12:48 Uhr

in vielen berufen gibt es eine hochsaison, wo auch danach dann wieder weniger zu tun ist wg. schlechtwetter/winter usw. (maurer/dachdecker, mitarbeiter in eiskaffee`s, landwirte!, die sind im sommer ja fast tag und nacht auf den feldern etc), ist halt so und normal weiß man das vorher, wie man arbeitet, wann am meisten zu tun ist #bla

da dein mann ja sicher nicht erst seit gestern in diesem beruf arbeitet, ist es doch fast jedes jahr so, oder?
irgendwann legt sich das auch wieder.
werden denn die ruhezeiten jedenfalls eingehalten?