Einschlafen mit Papa?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von suena1978 11.05.11 - 22:07 Uhr



Hallo zusammen

Aktuelle Situation:
Kleiner (bald 12 Monate)schläft jeweils an Brust mit Mama ein.
Papa macht den Kleinen "bettfertig" und beide warten bis Mama kommt.

Problem:
Mama arbeitet manchmal abends (Abendschicht) und der Kleine "muss" warten bis Mama kommt.

Wunsch:
Papa kann den Kleinen zum Einschlafen bringen.

Bitte nicht mit Steinen werfen.... wer mir einen Rat weiss, wie ich es lösen kann.... wäre sehr dankbar dafür....

Wie war das bei euch?

Herzliche Grüsse und gute Nacht :-)

Suena

Beitrag von mama-sein-ist-toll 11.05.11 - 22:29 Uhr

Hallo!

Da ich selbst nicht gestillt habe, kann ich nur sagen wie meine Freundin das gemacht hat.

Für eine gewisse Zeit gab es von ihr abgepumpte Milch mit Flasche. Als das akzeptiert wurde, hat der Papa abends die Flasche gegeben und den Kleinen ins Bett gebracht. Klappte eigentlich ganz gut.

Warum steinigen? Du bist die Mama und weisst am besten, was für Dich und Dein Baby gut ist. Und warum nicht vom Papa ins Bett bringen lassen?

Viel Erfolg!

Beitrag von hustinetten 12.05.11 - 08:46 Uhr

Hat dein Mann denn mal versucht euren Sohn ins Bett zu bringen, wenn du noch nicht da bist?

Bei meinen Beiden war es eigentlich nie ein Problem, wenn Mama nicht da ist, macht es Papa und wenn Papa nicht da ist, macht es Mama.

Mit einem Jahr verstehen die Kinder ja auch schon ganz gut, wenn man es ihnen erklärt.

Ich würde auch nicht versuchen, dass der Papa eure Einschlafmethode kopiert, sondern eine eigene für den Papa finden.

lg

Beitrag von leona78 12.05.11 - 08:46 Uhr

Hallo,

ich stille unsere Kleine, mache sie bettfertig und dann legt Papa sie schlafen.

Allerdings ist sie auch erst 31/2 Wochen alt und schläft zum Glück meistens schnell ein.

Deshalb will ich sie auch gar nicht erst daran gewöhnen, an meiner Brust einzuschlafen.

Vielleicht kannst Du abpumpen und Dein Mann gibt ihm die Flasche und legt ihn ins Bett?

Beitrag von lady_chainsaw 12.05.11 - 09:45 Uhr

Hallo Suena,

die beiden müssen einfach ihr eigenes Ritual finden.

Als ich nach 6 Monaten wieder anfing zu arbeiten, ging mein Mann in Elternzeit.

Statt Stillen gab´s für Sohnemann also dann (tagsüber) die Flasche, bei der er eingeschlafen ist.

Auch heute noch bring eher mein Mann den Kleinen ins Bett :-) (funktioniert bei den beiden besser), da wird dann halt gekuschelt, gesungen und gestreichelt - und irgendwann gepennt #gaehn

Gruß

Karen

Beitrag von kiki-2010 12.05.11 - 10:49 Uhr

Mein Mann hat mehr Ruhe als ich und macht das sogar noch etwas besser ;-) Aber das werde ich natürlich nicht laut sagen :-)

Ich bin froh, dass ich mich nicht um alles selber kümmern muss...

lg

Beitrag von suena1978 12.05.11 - 11:02 Uhr



Hallo zusammen :-)

Vielen Dank für eure Antworten....

Werde auf jeden Fall am Ball bleiben, das Alter zum sich etwas von Mama lösen zu können hat der Kleine nun ja.

Wünsche euch alles Gute!

Herzliche Grüsse #winke
Suena

Beitrag von allessoneu 12.05.11 - 20:08 Uhr

Zwei befreundete Pärchen berichteten das genauso.
Der Papa ist relaxter, das Baby fand bei ihm schneller in den Schlaf.
Finde ich super.
(Schrecklich, wenn die Mutter in allen Bereichen die Nr. 1 beim Kind sein muss/soll/möchte.)

Beitrag von binecz 12.05.11 - 14:51 Uhr

lösung:
papa schafft sich ein eigenes ritual

ne im ernst, meine tochter schläft immer an der brust ein...ausser wenn sie jemand anderes ins bett bringt :-p

die zwei müssens einfach ausprobieren und sich dran gewöhnen!!!